Saftige Zwetschgen-Tarte

Diese Tarte ist auf eine Einladung hin entstanden. Hä ? Jawollja ! Eingeladen hat Nadine vom Blog Sweetpie . Zumindest in diesem Monat. Insgesamt handelt es sich um ein Blogevent namens “Calendar of Ingredients”. Sechs Blogerinnen- Yushka (Sugarprincess), Sandra (Sandras Tortenträumereien), Maren (Malu’s Köstlichkeiten), Claudia (Ofenkieker), Sarah (Das Knusperstübchen) und eben Nadine haben sich zusammengetan und veranstalten jeden Monat das Blogevent auf einem ihrer Blogs. Man bekommt drei Zutaten vorgegeben und soll mit mindestens einer davon etwas kochen oder backen.

Calendar-of-Ingredients-Banner-quer

Im letzten Monat habe ich es durch den Urlaub nicht geschafft aber dieses Mal bin ich wieder mit von der Partie. Und zwar richtig, richtig gerne, denn Nadine hat selber im Januar diesen Jahres den zuckerfrei Versuch gestartet. Wie es ihr ergangen ist, könnt Ihr hier nachlesen.

Für Calendar of Ingredients hat Nadine Zwetschgen, Haselnüsse und Sahne vorgegeben. Daraus habe ich eine saftig, nussige Tarte gemacht – perfekt für den Nachmittagskaffee. Das Grundrezept ist aus dem Buch “Natürlich Backen” mit Amber Rose- ich habe es nach meinem Gusto abgewandelt.

 

Hier nun die Zutaten (für eine Tarteform 35×10 cm):

  • drei große, reife Zwetschgen, halbiert und entsteint
  • 130 Gramm Ahornsirup
  • 90 Gramm weiche Butter
  • 35 Gramm Dinkelmehl Typ 630, gesiebt
  • 2 große Eier
  • 125 Gramm gemahlene Haselnüsse
  • Schale von einer halben Zitrone
  • 1/2 TL Weinsteinbackpulver
  • griechischer Sahnejoghurt oder geschlagene Sahne

 

Zubereitung:

Den Backofen(grill) auf höchster Stufe vorheizen. Die Pflaumenhälften mit der Schnittseite nach oben auf ein kleines Blech mit Alufolie geben, mit 50 Gramm Ahornsirup beträufeln und so lange unter dem Grill backen, bis die Ränder leicht braun werden. Herausnehmen und zur Seite stellen.

Den Backofen nun auf 170 Grad Ober-/Unterhitze einstellen und die Tarteform leicht fetten (ich habe dafür einfach etwas von der weichen Butter mit einem Silikonpinsel in der Form verstrichen).

In einer großen Schüssel die Butter cremig mit dem Mixer aufschlagen. 2-3 EL Mehl dazu geben und kurz unterrühren. Nacheinander die Eier hineinschlagen und alles zu einer Schaummasse aufschlagen. Das restliche Mehl, das Backpulver, die gemahlenen Haselnüsse, die Zitronenschale und den Rest Ahornsirup hinzu geben und alles gut vermengen. Wie immer gilt: jetzt probieren, ob es für Euch süß genug ist – ansonsten nachsüßen.

Den Teig in die Tarteform streichen und dann die Pflaumenhälften mit der Schnittseite nach unten in den Teig drücken und den restlichen Ahornsirup vom Grillen oben drüber träufeln (nichts verschwenden 😉 ).

Die Tarte ca. 30 Minuten im Ofen backen, bis die Stäbchenprobe belegt, dass kein Teig mehr kleben bleibt. Aus dem Ofen holen, etwas abkühlen lassen und dann am besten noch lauwarm entweder mit etwas Sahnejoghurt oder eben einem Klecks frisch geschlagener Sahne genießen. Guten Appetit 🙂 !

 

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

0 comments

    1. Danke Dir für das Kompliment und lieben Gruß
      Stephie

  1. Das sieht einfach nur lecker aus und ist genau nach meinem Geschmack! Da kann ich verstehen, dass dein Hund den lecker fand. 😉
    Danke für deine Teilnahme!

    1. Hallo Nadine,
      ja, Hund auf ewig “versaut” *grins*.

      Schönen Tag Dir,
      Stephie

Kommentar verfassen