Müsliriegel mit Mango, Banane und Kokos (Calendar of Ingredients)

Auf ein Neues, was den Calendar of Ingredients angeht. Ihr erinnert Euch ?

Calendar-of-Ingredients-Banner-quer

Es dreht sich um ein Blogevent, welches von sechs Blogerinnen- nämlich Yushka (Sugarprincess), Sandra (Sandras Tortenträumereien), Maren (Malu’s Köstlichkeiten), Claudia (Ofenkieker), Sarah (Das Knusperstübchen) und Nadine von (Sweetpie) ins Leben gerufen wurde. Sie geben jeden Monat drei Zutaten vor und aus mindestens einer darf man etwas kreieren. Im November ist Claudia vom Blog Ofenkieker die Gastgeberin und hat die Zutaten Mango, Kokos und Banane vorgegeben.

Müsliriegel zuckerfreiIch habe mich für exotische Müsliriegel entschieden und war beim Probieren positiv überrascht: die Mango roch nicht nur aus dem Ofen schon total gut, sie passt klasse in die Riegel und die Kokoschips sind nicht zu dominant. Perfekt als Snack für Zwischendurch ! Hier hatte ich Euch ja schon mal quasi eine Sommervariante in Sachen Riegel präsentiert – das ist nun das exotische Pendant.

Hier die nötigen Zutaten für eine Auflaufform Größe 26 x 18 cm:

  • 50 Gramm getrocknete, ungezuckerte Mangostreifen
  • 50 Gramm ungezuckerte Kokoschips (alternativ Kokosraspeln)
  • 100 Gramm Dinkelmehl Typ 630
  • 2 Eier
  • 1 reife Banane
  • 40 Gramm Ahornsirup
  • 250 Gramm Haferflocken

Zubereitung:

Die Mangostreifen in kochendem Wasser ca. 10 Minuten einweichen. Danach abschütten, abtropfen lassen und in kleine Stücke schneiden. Die Banane schälen und auf einem kleinen Teller mit einer Gabel zerdrücken. Alle Zutaten zusammen in einer Schüssel gut vermischen.

Den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen, die Auflaufform mit Backpapier auslegen.

Die Haferflockenmasse in die Aufflaufform füllen und mit einem feuchten Löffel glatt streichen.

Auf mittlerer Schiene ca. 30 – 40 Minuten backen, bis die Oberfläche goldbraun wird. Aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen. Noch warm mit etwas Ahornsirup bepinseln. In kleine Riegel schneiden.

Müsliriegel zuckerfrei

Luftdicht verpackt halten sich die Müsliriegel einige Tage im Kühlschrank. Ihr könnt sie aber auch gut einfrieren und bei Bedarf (einzeln) auftauen.

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Please follow and like us:

One comment

  1. Liebe Stephie,

    das klingt so unglaublich gut! Selbstgemachte Müsliriegel sind einfach genial lecker, viel besser als die gekauften. Vor allem kann man Süße, Nüsse und Früchte so wunderbar variieren. Deine exotische Variante klingt echt gut 🙂

    Viele Grüße,
    Claudia

Kommentar verfassen