Vollkornbrot mit Sonnenblumenkernen

Falls- also FALLS Ihr dieses Wochenende mal keine Lust auf die hellen Weizenbrötchen vom Bäcker zum Frühstück habt (wo man sich nach einer Stunde fragt, wo denn der Hunger jetzt schon wieder herkommt) und Ihr Euch denkt “hach, wie gerne würde ich mal den herrlichen Duft von frischem, selbstgebackenem Brot in meiner Stube riechen”, dann hätte ich da was für Euch (praktisch, ne ? 😉

Vollkornbrot

Ein Vollkornbrot. Es ist eine kräftigere Variante von dem schnellen Dinkelbrot, da man komplett Vollkornmehl nimmt. Die Sonnenblumenkerne passen sehr gut dazu und da auch dieses Brot nicht erst gehen muss (trotz frischer Hefe), ist es ebenfalls schnell gemacht. Und es riecht bereits so gut, wenn es im Ofen ist ! Wenn es ausgekühlt ist, schneide ich es komplett auf und friere es Scheibenweise ein. Aufgetoastet schmeckt es wie frisch aus dem Backofen. Und hier nun das Rezept:

Zutaten für ein Kastenbrot:

  • 250 Gramm Dinkelvollkornmehl
  • 250 Gramm Roggenvollkornmehl
  • 150 Gramm Sonnenblumenkerne
  • 500 ml warmes Wasser
  • 1 Würfel Frischhefe
  • 2 TL Salz
  • 2 EL Essig (ich hatte Apfelessig)

Vollkornbrot

Zubereitung:

Die Hefe in dem Wasser auflösen und zusammen mit den anderen Zutaten in einer großen Schüssel grob vermengen. In eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform füllen, mit einem scharfen Messer längs ca. 1 cm tief einritzen und mit etwas Mehl bestäuben. In den kalten! Ofen auf die mittlere Schiene geben. Stellt unten in den Ofen eine feuerfeste Form mit Wasser – durch den entstehenden Wasserdampf bekommt Euer Brot eine schöne Kruste.

Jetzt den Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze erwärmen und das Brot ca. 1 Stunde lang backen. Wenn Ihr es am Backpapier aus der Form zieht (natürlich mit entsprechenden Topflappen/Handschuhen), unten auf das Brot klopft und es “hohl” klingt, ist es fertig. Auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen (sonst bröselt es beim Schneiden auseinander).

Und dann endlich genießen. Das Brot ist schön kräftig im Geschmack, schmeckt aber nicht nach “ähhh- voll gesund- ihhhhhh”. Versprochen. Uuuund: es macht viel länger satt als die Weizenbrötchen. Also wenn das nun nicht genug Argumente sind, dann weiss ich auch nicht 😉 Nun denn – auf ein leckeres, dufte(nde)s Wochenende und bis bald,

alles Liebe, Stephie

Vollkornbrot

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

8 comments

  1. Hach, da hätte ich jetzt gern ein Scheibchen von! Bei mir gibts nur Knäckebrot… 😞
    LG
    Marion

    1. Huhuu Marion !
      Knäckebrot hatte ich auch schon total lange nicht mehr, fällt mir da ein. Esse ich richtig gerne, bin dann aber immer so schnell wieder hungrig 🙁 Welches isst Du denn meist ?

      Lieben Gruß und ein schönes Wochenende,
      Stephie

  2. Dein Brot sieht sehr lecker aus! Ich liebe frisch gebackenes Brot, weil man genau weiss was drin ist! Leider backe ich es viel zu selten:(
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    1. Hallo Krisi,
      ja, ein bischen Zeit muss man investieren und die hat man leider nicht immer. Ich habe mich aber letztens mal wieder erschrocken, was ein frisches Brot aus dem Reformhaus kostet und mir nun fest vorgenommen, meins immer selbst zu backen. Mal sehen, wie gut das klappt 😉
      Lieben Gruß
      Stephie

  3. Hallo Stephie,
    freue mich auf das neue Rezept … wird gleich am Wochenende ausprobiert.
    Da ich noch am Anfang bin mit Zuckerfreier Ernährung, würde es mir sehr helfen, wenn du die Typbezeichnung vom Mehl in deinen Rezepten dazu schreibst. Ich habe mir schon einige Sorten angeschafft, bin aber immer noch unsicher.
    Viele Grüße
    Karlotta

    1. Hallo Karlotta,
      Vollkornmehle haben keine Typenbezeichnungen. Die Bezeichnung gibt ja den Mineralstoffgehalt des Mehls an (bei Typ 405 z.B. hat das Mehl 405 Milligramm Mineralstoffe auf 100 Gramm Mehl und je höher die Typenbezeichnung, desto “wertvoller” ist das Mehl). Da Vollkornmehl quasi die “pureste” Mehlvariante ist, bekommt es keine Typenbezeichnung.
      Ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen.
      Viel Erfolg weiterhin bei Deiner zuckerfreien Ernährung- wenn Du magst, meld Dich mal zwischendurch, wie es Dir damit geht und wie Dir das Brot geschmeckt hat.
      Alles Liebe,
      Stephie

  4. Yummie, der Einkaufszettel fürs Wochenende ist geschrieben und nach meiner Brotback-Premiere am Montag kommt dieses hier als nächstes in den Ofen. Werde nur die Sonnenblumenkerne durch ein paar Walnüsse ersetzen, die sind nämlich noch im Schrank…
    LG, Chrissy

    1. Hi Chrissy,
      meine Güte, da bist Du ja jetzt fleissigst am Brote backen ! Wie ist denn das Brot mit Walnüssen geworden ? Walnüsse kann ich mir auch sehr gut in dem Teig vorstellen…

      Lass es Dir schmecken und einen schönen Abend,
      Stephie

Kommentar verfassen