Kein Rückblick- Vorfreude und Neustart

Neustart

In den letzten Tagen lese ich ganz viel Rückblicke auf 2016 – finde ich gut und lese ich gern. Aber ich selber bin unruhig, scharre mit den Füßen. Ich freue mich auf das neue Jahr. Nicht, dass 2016 so grottenschlecht für mich war, dass ich froh bin, wenn es endlich abhaut. Aber ich freue mich auf einen Neustart, einen Reset. Im Dezember habe ich so viel an Keksen und Kuchen gebacken und natürlich auch verdrückt, dass es gefühlt für ein ganzes Jahr gereicht hat. Und somit muss was geändert werden und gesündere Ernährung her. In diesem Jahr hat mir die Challenge ” Eat Train Love” von Kristin Woltmann sehr geholfen. Jeder Monat steht unter einem anderen Motto: Januar ist der “Eat” Monat, Februar der “Train” und März steht im Zeichen “Love”.

Für 2017 bedeutet das genau, dass im Januar auf Zucker verzichtet wird, im Februar gibt es jeden Tag Sport (auch Dehnungs- oder Entspannungsübungen zählen dazu) und im März wird meditiert.

Ich denke, im Januar komme ich gut klar, ich möchte aber komplett auch auf alternativ gesüßte Sachen verzichten. Das, was ich an Snack zu mir nehmen möchte, soll dann nur mit etwas Obst – bzw. Trockenobst gesüßt sein. Selber machen heisst hier die Devise. Genauso wie weiterhin selber kochen- nur so weiss ich genau, was drin ist und kann sicher sein, dass mir nicht Zucker in Form von Maltose, Dextrose etc. untergejubelt wird.

Der Februar wird schon schwieriger – irgendwie muss ich den Sport fest in meinen Kalender einplanen, sonst finde ich eh Ausreden, warum heute nicht und morgen bestimmt und “huch- jetzt ist der Tag tatsächlich schon um !?”

Tja- meditieren im März. Hab ich mir schon zig Mal vorgenommen, weil jeder sagt, es tut gut und hilft, gelassener durch den Tag zu kommen. Geschafft habe ich es bisher nie – das wird nun eine echte Herausforderung. Wenn es wirklich gut tut, dann möchte ich es mir selber natürlich nicht vorenthalten (ist schliesslich der “Love” Monat) – aber ob ich das auch schaffe ???

Aber zuerst steht der Januar quasi in den Startlöchern und will geplant werden. Ich wälze schon seit Tagen in den Kochbüchern, schaue bei Pinterest nach neuen Ideen und in meinem Rezeptordner nach Gerichten, die sich bewährt haben, mir schmecken und nicht allzu aufwendig sind – schliesslich habe ich eine 40 Stunden Woche im Büro, da muss es auch mal schnell gehen und gut sind Gerichte, die ich einfrieren und bei Bedarf aufwärmen kann. Ganz wichtiger Punkt: es muss mir schmecken und satt machen, sonst werde ich knurrig und verliere schnell die Lust.

Mal sehen, was mir alles für Gerichte über den Weg laufen. Ein paar Pfunde sollen auch wieder purzeln und damit Ihr vielleicht auch was von habt und wisst, wie es mir geht, werde ich regelmäßig darüber berichten.

Den Anfang wird ein Süßkartoffelcurry machen – ein richtiges Soulfood für kalte Tage.

Ich wünsche Euch Allen aber nun erst einmal einen phantastischen Rutsch ins neue Jahr und ein sensationelles 2017 mit Gesundheit, Liebe und Zufriedenheit !

Lasst es Euch gut gehen und gebt auf Euch acht,

Stephie

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Kommentar verfassen