Steckrüben-Curry (ein Seelenschmeichler an kalten Tagen)

Steckrüben-Curry

Euch allen ein frohes, glückliches und gesundes neues Jahr ! Seid Ihr sanft reingerutscht ? Wie sieht es mit guten Vorsätzen aus ? Ich werde mich ja im Januar, wie bereits hier angekündigt, wieder mehr clean ernähren – also viel Gemüse essen, weiterhin frisch kochen und ich lasse das Süßzeug weg. Wahrscheinlich wird das erst einmal wieder eine Umstellung sein, weil ich mich schon sehr an mein tägliches “Leckerchen” gewöhnt habe. Aus Erfahrung weiss ich aber, es wird nach ein paar Tagen besser und ich freue mich auch darauf. Und als Einstand gibt es etwas für die Seele: ein leckeres, wärmendes, kalorienarmes Curry.

Hier und heute möchte ich dann direkt mal eine Lanze für die Steckrübe brechen. Früher als Viehfutter sträflich missachtet, heute zu Recht sogar bei Sterneköchen auf der Speisekarte. Die leicht süßlich schmeckende Rübe erinnert vom Geschmack her an Möhre und Pastinake, hat wenig Kalorien, enthält kein Fett dafür aber die Vitamine B1, B2 und C, sowie Mineralstoffe, Eiweiss und Beta-Karotin. Eine richtige Powerrübe also. Man sollte sie nur immer richtig gar kochen, weil sie erst dann so richtig ihren Geschmack entfaltet. Steckrüben machen sich gut als Püree, in Eintöpfen, als “Pommes” oder eben in einem Curry. Zusammen mit Kichererbsen und den Linsen ist es sehr nahrhaftes Gericht, was einfach richtig gut schmeckt. Curry, Knoblauch und Ingwer wärmen und falls Ihr auch noch Chili verwendet, dann heizt es richtig ein.

Zutaten für ca. 4 Portionen:

  • 500 Gramm Steckrübe
  • 1 Zwiebel
  • Knoblauchpaste
  • 1 cm frische Ingwerknolle
  • 1 EL Kokosöl
  • 1 rote Paprika
  • 1 Dose Kichererbsen (400 Gramm)
  • 1 Dose Kokosmilch (400 Gramm)
  • 70 Gramm schwarze Beluga Linsen (alternativ Reis)
  • ca. 200 ml Gemüsebrühe
  • Curry, Salz, Pfeffer
  • optional: Cashewnüsse, Chilipulver

Zubereitung:

Die Steckrübe schälen, evtl. holzige Stellen entfernen und in Würfel schneiden. Zwiebel und Ingwer ebenfalls schälen, die Zwiebel in dünne Scheiben schneiden, den Ingwer fein hacken. Paprika waschen, entkernen und in Würfel schneiden. Kichererbsen in einem Sieb abtropfen lassen.

In einem großen Topf das Kokosöl schmelzen und dann die Steckrübenwürfel darin anbraten. Nach ein paar Minuten die Zwiebel, die Knoblauchpaste und den Ingwer hinzugeben. Alles gut verrühren. Currypulver darüber stäuben und mit anrösten. Mit Brühe und Kokosmilch ablöschen. Linsen, Kichererbsen und Paprika dazu geben, mit Salz und Pfeffer und evtl. Chili abschmecken.

So lange köcheln lassen, bis die Steckrübenwürfel richtig weich sind und dann z.B. mit Cashewnüssen und etwas kleingehackter Petersilie servieren.

Steckrüben-Curry

Lasst es Euch schmecken ! Auf ein leckeres und genussvolles 2017,

Eure Stephie

Merken

Merken

Merken

Please follow and like us:

2 comments

  1. Ich habe Curry schon mit so ziemlich allen erdenklichen Zutaten gegessen aber noch nie mit Steckrüben. Danke für die Inspiration! das werde ich so bald wie möglich mal ausprobieren.
    Gruß Thomas

  2. Hallo Thomas !

    Ja, auf jeden Fall mal probieren ! Ich war auch erst etwas skeptisch, ob das wirklich schmeckt, was ich da alles so zusammen in den Topf werfe aber es hat sich gelohnt.

    Hast Du denn andersherum ein Curry für mich, von dem Du meinst, dass ich das unbedingt mal probieren sollte ?

    Lieben Gruß zurück,
    Stephie

Kommentar verfassen