Energiekugeln (zuckerfrei, vegan)

Energiekugeln

Wow ! Während ich den Beitrag noch einmal in der Vorschau anschaue, bevor er morgen online geht, sehe ich, dass es mein 100. sein wird. Ist schon Wahnsinn. Was bitte habe ich alles geschrieben ??? Aber gut, so lange es weiterhin so einen Spaß macht, stehen den nächsten 100 nichts im Wege 😉

Wenn Ihr das hier lest, bin ich noch in Florida im Urlaub. Leider nur noch wenige Tage – dann geht es wieder gen Heimat. Die Auszeit tat sehr gut – endlich Wärme, Sonne, Meer und Strand. Da wir ein Haus gemietet haben, ist es, was das Essen angeht, sehr einfach für uns: wir kochen selber. Soll heissen, abends wird immer der Grill angeworfen und zu gegrilltem Fleisch oder Fisch gibt es Salat, Kartoffeln oder anderes Gemüse. Lecker und völlig ausreichend.

Was mir nachmittags immer ein wenig fehlt, ist ein kleiner Snack. Hätte ich sie irgendwie ins Land schmuggeln können, wären die Energiekugeln, die ich Euch heute hier präsentiere, genau das Richtige. Aber so gedulde ich mich einfach noch ein paar Tage und mache Zuhause wieder welche.

Die kleinen Energieböller gibt es in zig Varianten – sind Euch bestimmt schon ein paar Mal begegnet. Im Clean Eating sind sie sehr beliebt, weil man keinen Haushaltzucker verwendet, sondern getrocknete Früchte oder z.B. etwas Ahornsirup zum Süßen benutzt.

Eine Variante habe ich Euch ja schon mal vorgestellt, wo die Kugeln noch in den Backofen kommen [KLICK].

Manchmal muss es aber echt schnell gehen, weil man einfach JETZT Lust auf etwas Süßes hat und nicht erst noch den Backofen anschmeissen möchte. So vor Kurzem bei mir geschehen. Die Kaffeemaschine rödelte schon vor sich hin und ich hätte dann doch gern kurzfristig etwas Süßes zum Kaffee dazu gehabt. Hmpf. Nach kurzem Überlegen und Durchforsten der Schränke hatte ich Softdatteln, gemahlene Haselnüsse und Kokosraspeln zu Tage gefördert. Ob das reicht ? Ich habe dann geschreddert und bisken gerührt und noch gewälzt und fertig waren sie.

Und überraschenderweise so lecker (fragt den Gatten, der hat probiert und “hmmmmm” gemacht), dass sie auf den Blog dürfen.


Zutaten für 8 Kugeln:

  • 90 Gramm Softdatteln (die sollten wirklich weich sein, damit der Mixer sie schön klein bekommt – ansonsten weicht sie ein paar Minuten in heissem Wasser ein)
  • etwas Wasser
  • 50 Gramm gemahlene Haselnüsse
  • 20 Gramm Kokosraspeln
  • etwas “Oatmeal” Gewürz oder einfach ungezuckertes Kakaopulver

Zubereitung:

Die Datteln in kleine Stücke schneiden und zusammen mit etwas Wasser z.B. in einer Gewürzmühle oder einem Mixer pürieren. In eine Schüssel geben, gemahlene Haselnüsse und Kokosraspeln dazu und alles mit einem Löffel verrühren, bis Ihr eine homogene Masse habt. Mit leicht feuchten Händen zu Kugeln formen und in dem Oatmeal Gewürz oder dem Kakaopulver wälzen. Fertig.

Der Kaffee dürfte nun auch startklar sein – also ran an die Kugeln ! Wenn Ihr sie in einen luftdichten Behälter packt, halten sie sich im Kühlschrank ein paar Tage. Da sie aber so ruck zuck gemacht sind, braucht man sie nicht groß auf Vorrat herzustellen sondern kann lieber immer frisch welche zubereiten.

Guten Appetit und bis bald (dann wieder aus Deutschland),

Eure Stephie

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Please follow and like us:

2 comments

  1. Liebe Stephanie mal wieder eine coole Idee für Tage an denen man nicht wirklich zum Kochen oder grösser Essen kommt…zB bei einem Messebesuch?? Toll! Dir noch einen schönen Urlaub und Glückwunsch zum 100sten Beitrag! LG Kasia

    1. Liebe Kasia,
      Mensch- auf Messebesuch bin ich noch gar nicht gekommen !!! Und da musste ich früher beruflich einige Male dran teil nehmen. Wie schnell ist dann mal ein Keks oder Schokolade in den Mund gehüpft, weil man fix Energie brauchte oder schlicht und ergreifend einfach Hunger hatte.
      Danke Dir und Danke für die Glückwünsche – freu mich sehr 🙂
      Alles Liebe
      Stephie

Kommentar verfassen