Gebackene Osterkränze (oder: essbare Eierbecher)

Osterkränze

Heute habe ich etwas für Eure Osterbäckerei. Tja, und manchmal kommt es anders, als man denkt. Zur Vorgeschichte: ich habe früher sehr oft zu Ostern meiner Familie kleine Osterkränze gebacken und dann mit einem gefärbten Ei an Ostern überreicht. Das Backbuch mit dem Rezept ist leider mittlerweile unauffindbar, aber ich habe letztens in einer Zeitschrift einen tollen (wie ich meinte) Ersatz gefunden: der Teig bestand aus Buchweizenmehl (“boah- klasse gesund”, dachte ich), mit Kürbiskernen und Cranberries drin. Las sich genial.

Ich also den Teig mit Hefe fertig gemacht, ihn brav “gehen” lassen und dann sollte er erst zu kleinen Kugeln und dann zu Rollen geformt werden, die man ineinander verschlingt. Jo. Und da lag dann das Problem: nix mit ineinander verschlingen, weil der Teig immer wieder auseinanderriss. Allein von der Konsistenz her war der Teig schon nicht so mein Fall: er fühlte sich – ja – sandig an. Nicht glatt und elastisch wie z.B. aus Dinkelmehl. Und als er dann auch noch immer auseinanderriss, hatte ich die Nase voll und hab kleine Kugeln geformt und halt “Brötchen” gebacken. Die sind ok geworden aber beileibe nicht die Wucht.

Solltet Ihr das ultimative Buchweizengebäckrezept für mich haben – bitte her damit ! Ich bin für getestete und gut befundene Rezepte sehr zu haben.

Nun aber zu dem, was gelungen ist: ich habe dann noch einmal einen Teig gemacht- dieses Mal mit Dinkelmehl. Ohne Kerne und Cranberries. Einfach pur einen Dinkelhefeteig und fertig. Passte so am besten. Wer seinen Teig noch pimpen möchte (mit Kernen, Rosinen,….) immer rein damit – mir hat er so pur gereicht.

Osterkränze

Zutaten für 6 Kränze:

Für den Teig:

  • 250 ml Getreidemilch
  • 1/2 Würfel Frischhefe
  • 500 Gramm Dinkelmehl Typ 630
  • 20 Gramm Kokosblütenzucker
  • 100 Gramm weiche Butter
  • 1 Ei
  • 1 gute Prise Salz
  • 1 TL abgeriebene Zitronenschale von einer Bio Zitrone

Zum Bepinseln/Dekorieren:

  • 1Eigelb
  • 1 EL Getreidemilch
  • Mandelblättchen wer mag

Zubereitung:

Die Hälfte der Milch (also 125 ml) erwärmen (mache ich immer kurz in der Mikro), die Hefe hineinbröseln, ebenso 1 TL des Kokosblütenzuckers, alles verrühren und ca. 5 Minuten stehen lassen. Das Mehl in eine große Schüssel geben, in die Mitte eine kleine Kuhle drücken und da hinein dann die Hefemilch schütten. Etwas Mehl vom Rand mit einem Löffel darüber stäuben und dann die Schüssel mit einem Geschirrtuch abgedeckt ca. 15 Minuten stehen lassen.

Danach die restliche Milch erwärmen und mit dem restlichen Kokosblütenzucker, der Butter, dem Ei, Salz und der Zitronenschale zu dem Vorteig geben und alles mit dem Knethaken Eures Mixers/Eurer Küchenmaschine zu einem glatten Teig verkneten.

Osterkränze

Weitere 45 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Den Teig noch einmal kurz durchkneten und dann in 12 Teile teilen. Sie müssen nicht alle gleich groß sein. Aus den 12 Teilen rollt Ihr nun jeweils ca. 20 cm lange Stränge (ich brauchte ein wenig Mehl auf meiner Arbeitsplatte),

Osterkränze

verdreht zwei miteinander und legt sie zu einem Kranz auf das Backblech. Die Enden gut aneinander drücken, damit sie beim Backen nicht auseinander gehen.

Osterkränze

Das Eigelb mit der Milch verrühren und die Kränze damit einpinseln. Wenn gewollt, mit Mandelbättchen bestreuen und auf der mittleren Schiene Eures Ofens 20-25 Minuten goldgelb backen.

Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Gefärbtes Ei in die Mitte platzieren und dann entweder verschenken oder aber z.B. für ein Osterfrühstück/ einen Osterbrunch mit jeweils einem Namensschild versehen und als “Platzreservierung” arrangieren.

Und das Gute: alles (bis auf die Eierschale) kann gegessen werden ! Super lecker mit (zuckerfreier) Marmelade.

Osterkränze

Lasst es Euch schmecken ! Alles Liebe,

Stephie

 

 

 

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Kommentar verfassen