Linsensalat mit einem ganz einfachen “Geht immer” Dressing

Linsensalat

Wie Ihr ja in meinem letzten Beitrag schon lesen konntet, stehe ich sehr auf leckere, schnell gemachte und nährstoffreiche Gerichte für die Mittagspause.

Da kam mir der Aufruf von Angelique sehr gelegen. Auf Angelique´s Blog freshdelight findet Ihr u.a. gesunde Rezepte und Naturkosmetik und da sie in zwei Monaten aus ihrer Babypause zurück in den Job geht, hat sie zur “Gesunden Lunchbox Parade” aufgerufen. Ich freue mich sehr auf die ganzen Rezepte, die dort zusammen kommen werden und möchte meinen Anteil für eine gesunde Mittagspause nur allzu gern beitragen.

Gesunde-Lunchbox-Blogparade

Ich bereite am Sonntag mein Mittagessen für Montag und Dienstag zu und für die anderen Tage habe ich dann meist bereits einen Plan: entweder etwas aus dem Froster oder, wenn es die Zeit erlaubt, wird Dienstag Abend noch etwas zubereitet. Optimal ist, wenn vom Abendessen etwas übrig bleibt, aber das ist bei uns Vielfraßen nicht allzu oft der Fall 😉 Plane ich nicht, wird es eine Katastrophe: zuletzt gehabt am Samstag. Ich musste arbeiten, mein selbstgebackenes Brot war alle, keine Haferflocken mehr im Haus etc. Ich habe mir dann fluggs beim Bäcker für morgens und mittags ein Brötchen gekauft und mit Käse belegt. Fazit war: ich hatte schneller, als die Brötchen gekaut waren, wieder Hunger und zu allem Übel wurde ich nachmittags mega müde. Ging gar nicht. Ich habe noch am Samstag (anstatt mich aufs Ohr zu hauen), direkt frisches Brot gebacken und meinen Plan für die kommende Woche geschrieben.

Um das Abendessen muss ich mir nie einen Kopf machen, da Ulli und ich das immer zusammen planen. Das finde ich super (vor allem, weil wir uns ganz oft von vorneherein einig sind, ohne, dass einer schon etwas gesagt hat). Während ich das hier gerade schreibe, fällt mir auf, was ich für ein Glück habe: Ulli kocht super gerne (und gut) und wenn ich abends vom Büro nach Hause komme, hat Ulli das Essen bereits in der Mache. Soooo schön !!!!

Nun aber zum Linsensalat: das Dressing könnt Ihr für alle möglichen Salate verwenden. Ihr könnt es mit Chili, Gewürzen (wie Curry, Kreuzkümmel,…) pimpen – ganz, wie Ihr wollt oder wofür es gerade gedacht ist.

Linsensalat

Linsen sind kleine Powerpakete, mit null Fett aber vielen Ballaststoffen und machen lange satt. Allein in Indien gibt es 50 ! verschiedene Sorten. Wahnsinn, oder ? Ich werde mal in einem separaten Beitrag meine Lieblingssorten vorstellen und wie man sie richtig lecker verwenden kann.

Auf diesen Linsensalat bin ich in einem Café nahe meines Büros gestoßen: Birgit und Mandy servieren im Café Artempause gesunde, vegane und zuckerfreie Gerichte und Kuchen, und ich liebe es, dort ab und an meine Pause zu verbringen und etwas Leckeres zu probieren. So auch mit dem Linsensalat geschehen. Das, was ihn ausmacht, ist das Gemüse, was klein geschnibbelt und dann erst angeröstet wird, bevor es zu den gekochten Linsen darf. Ich habe es dann vorher noch mit etwas Ahornsirup karamellisiert. So lecker !!!!

Linsensalat

Der Salat schmeckt am nächsten (und übernächsten) Tag, wenn er so richtig durchgezogen ist, auch noch richtig klasse und ich kann versprechen, dass er lange satt macht. Ich habe ihn gestern erst in der Mittagspause gehabt und “brauchte” dann auch später keinen Snack.

Transportieren kann man ihn super im Glas oder einer Lunchbox – muss halt nur dicht sein, damit nichts von dem Dressing heraus tropft.

Linsensalat

 

Zutaten für 4 Portionen:

Für den Salat:

  • 1 TL Kokosöl
  • 250 Gramm rote Linsen
  • 1 Bund Suppengemüse
  • ein paar Cocktailtomaten
  • 1 TL Ahornsirup

Für das Dressing:

  • 50 ml Weissweinessig
  • 20 ml Olivenöl
  • 1 EL Ahornsirup
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Linsen in ein Sieb geben und unter kaltem Wasser abspülen. Das hat den Vorteil, dass die Linsen auch nach dem Kochen noch schön orange sind und nicht verblassen. Die abgetropften Linsen mit frischem Wasser (ca. 1 Liter) in einem Topf aufkochen und dann bei geringer Hitze ohne Deckel ca. 15 Minuten gar köcheln.

In der Zwischenzeit das Suppengemüse zubereiten: die Möhre schälen und vom Sellerie den Rand abschneiden. Alles sehr klein würfeln. Die Lauchstange längs durchschneiden und in kleine Ringe schnibbeln. Die Lauchringe in einem Sieb abwaschen und abtropfen lassen.

Das Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und das kleingeschnittene Gemüse darin anrösten, bis es leicht weich wird. Einen TL Ahornsirup zum Schluss dazu geben und alles gut verrühren.

Wenn die Linsen gar sind, in ein Sieb geben und die restliche Flüssigkeit abtropfen lassen. Linsen in eine große Schüssel füllen. Das angeröstete Suppengemüse hinzu geben.

In einer weiteren Schüssel den Essig mit dem Öl und dem Ahornsirup gut verquirlen und mit Salz und Pfeffer abchmecken.

Dressing über die Linsen-Gemüse-Mischung geben und alles gut miteinander vermischen. Etwas ziehen lassen, noch einmal verrühren und ggfs. mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

Wie sieht es bei Euch in der Mittagspause aus ? Nehmt Ihr etwas mit ? Esst Ihr in der Kantine ? Und was esst Ihr so ? Kennt Ihr auch dieses Nachmittagstief ?

Über Eure Erfahrungen würde ich mich freuen und wenn Ihr mögt, schaut doch bald mal bei Angelique vorbei, was dort alles für tolle Rezepte zusammengetragen wurden. Ich tue es auf jeden Fall.

Habt einen schönen Tag,

alles Liebe,

Stephie

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Please follow and like us:

Kommentar verfassen