Kleine Pizzataschen

Pizzataschen

Geht es Euch auch so, wenn Ihr z.B. mit Freunden grillt: ich esse unglaublich gern die ganzen Beilagen und wenn dann das Fleisch gar ist, bin ich manchmal schon fast satt. Es gibt aber auch einfach viel zu leckere Saucen, Dips, Salate und natürlich Brot. Ich liebe Brot ! Wenn ich welches backe, dann ja mit Dinkelmehl und im Gegensatz zu den “süßen” Sachen, wo die Gemeinde gerne schon mal anmerkt, dass es nun aber doch sehr gesund (sprich: nicht süß genug) schmeckt, hatte ich das bei Brot, Brötchen, etc. noch nie.

Pizzataschen

Somit kann ich Euch also nun guten Gewissens diese kleinen Häppchen hier für jeglichen Gaumen ans Herz legen. Ob tatsächlich zum Grillen mit Kräuterbutter, einem leckeren Dip, zum Salat oder einfach “nur so” – Bella Italia lässt grüßen.

Ihr könnt die Taschen auch gut vorbereiten: backt sie nicht komplett durch, sondern nehmt sie dann ca. 10 Minuten eher aus dem Ofen, lasst sie abkühlen, friert sie ein und bei Bedarf backt Ihr sie kurz fertig. Sie schmecken dann wie komplett frisch gebacken. Sollte Euch die Variante hier zu vegetarisch sein, könnte ich mir auch noch gut z.B. kleine Schinkenwürfel in der Füllung vorstellen.

Wenn es eine “richtige” Pizza sein soll, nehme ich immer das Rezept, wo in den Teig etwas Ahornsirup für die Knusprigkeit kommt. Wusstet Ihr übrigens, dass Euer Pizzarand so richtig schön aufgeht, wenn Ihr dort keinen Belag platziert ? Dann hat der Hefeteig nämlich beim Backen Platz, um “in die Luft zu gehen” und Ihr bekommt einen hochgwölbten Pizzarand. Alles, was belegt ist, bleibt brav “unten”.

Nun aber zum Rezept für die Pizzataschen:

Zutaten für ca. 12 Stück:

Für den Teig:

  • 250 Gramm Dinkelmehl Typ 630
  • 140 ml lauwarmes Wasser
  • 0,5 Beutel Trockenhefe
  • 5 Gramm Salz

Für die Füllung:

  • 80 Gramm getrocknete Tomaten
  • 1 TL getrockneter Oregano
  • 1 TL Knoblauchpaste
  • ca. 25 Gramm Hartkäse (ich hatte Cheddar am Stück; es geht aber auch z.B. Parmesan, Pecorino, etc.)
  • Salz nach Geschmack

Zubereitung:

Die getrockneten Tomaten in eine kleine Schale geben und mit kochendem Wasser übergiessen. Jetzt kommt es darauf an, wie hart Eure Tomaten sind. Die, die ich hatte, waren an sich schon sehr soft, die habe ich nur ca. 10 Minuten einweichen müssen. Wenn Ihr härtere Exemplare habt, lasst sie ca. doppelt so lange im Wasser liegen.

Das Mehl in eine Schüssel geben. Lauwarmes Wasser hinein giessen, die Hefe und das Salz ebenso und alles mit dem Knethaken einer Küchenmaschine oder eines Mixers zu einem geschmeidigen Teig verkneten, der nicht mehr kleben sollte. Ansonsten noch etwas Mehl hinzufügen.

Teig abgedeckt ca. 45 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit die eingeweichten Tomaten in kleine Stücke schneiden (meine sind dabei fast komplett auseinandergefallen) und in einer Schüssel mit dem Oregano und der Knoblauchpaste verrühren. Den Käse hinein reiben und untermengen. Ggfs. mit Salz würzen.

Den Teig noch einmal durchkneten und dann auf einer bemehlten Arbeitsfläche zum Rechteck dünn ausrollen. Die Füllung darauf verteilen

Pizzataschen

und dann von der langen Seite her erst die untere Hälfte bis ca. zur Mitte nach oben klappen und die obere Hälfte dann nach unten kurz bis über den Rand der unteren Hälfte. Mit einem Messer in ca. 12 Stücke teilen und die auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.

Backofen auf 220 Grad Ober-Unterhitze vorheizen und eine kleine feuerfeste Schüssel mit Wasser in den Backofen stellen (alternativ wenn Ihr habt, die Intervalldampf-Stufe Eures Ofens nutzen).

Auf der mittleren Schiene ca. 20-25 Minuten backen, bis die Taschen braun werden.

Aus dem Ofen holen und am besten noch warm geniessen.

Pizzataschen

PizzataschenWas für ein Banner, was ? Der stammt von Marc. Und Marc ist der Kopf von “Bake to the roots” und hat zum Pizza Blogevent aufgerufen. Da bin ich doch gerne dabei.

Nun aber wünsche ich Euch einen tollen Sonntag – ich werde gleich zur Radtour mit der Nachbarschaft aufbrechen…

Alles Liebe,

Stephie

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

4 comments

  1. Halli hallo liebe Stephie,

    ich schaue mir gerade alle Rezepte zum Blogevent vom lieben Marc an und deine Pizza-Häppchen sind ja der Knaller! Da kann ich glatt mehrere von verdrücken :))
    Ich liebööö Pizza in jeder Form!

    Zuckersüße Grüße
    Tuba

    http://fraeulein-zuckerbaeckerin.blogspot.de/2017/07/beerige-pizza-mit-erdnussbutter-und.html

    1. Hallo, Du liebe Tuba,

      Danke für das Kompliment ! Die Pizzataschen sind wirklich richtig lecker – und leider viel zu schnell aufgegessen 😉

      Ganz lieben Gruß
      Stephie

  2. Mmmh, zufällig drübergestolpert und jetzt habe ich Pizzataschen-Hunger 🙂 Toller Snack auf die Hand, ich mache meistens gerollte Pizzabrötchen, probiere aber demnächst deine Variante mal aus! Viele Grüße, Katharina

    1. Hallo Katharina !
      Wenn ich Pizzataschen sehe, läuft mir auch immer das Wasser im Mund zusammen- aber wenn ich gerollte Pizzabrötchen lese, gerade noch ein wenig mehr…
      Das Rezept ist doch bestimmt auf Deinem Blog, oder ? Da muss ich doch mal schauen…
      Ganz lieben Gruß
      Stephie

Kommentar verfassen