Wohnmobiltour Slowenien und Tschechien (Teil 2)

Wohnmobiltour Slowenien/Tschechien Teil 2

Schön, dass Ihr weiter dabei seid ! Falls Ihr den ersten Teil verpasst habt, könnt Ihr den noch einmal nachlesen: Wohnmobiltour Slowenien und Tschechien (Teil 1). Jetzt aber weiter auf der Tour:

obwohl es sich abends in Slowenien immer abkühlte, beschlossen wir nach zwei Nächten, dass es uns tagsüber definitiv zu heiss ist (trotz Flussabkühlung) und mit Blick auf die Wetterkarte fiel unsere Wahl auf Tschechien. Waren wir noch nie, die Plätze um den Lipno Stausee klangen sehr gut und wir waren total neugierig. Also ab die Post. Für die Autobahnen in Tschechien braucht man ebenfalls eine Vignette, aber zum Lipno Stausee konnten wir über ab Grenze über Landstrassen fahren.

Dieses Mal fuhr ich einen großen Teil unseren neuen Untersatz und ich muss sagen, es fährt sich super. Was mir aber ein Rätsel ist: wer baut die Mautstationen ?? Kurz vor einer in Österreich fing es aus Kübeln an zu schütten und da der Bezahlautomat eindeutig nur für Pkws ausgerichtet war, hing ich an der Fahrertür runter, um das Geld da irgendwie einwerfen zu können. War kurz davor, Ulli zu bitten, mich doch an den Beinen festzuhalten, damit ich nicht raus falle. Und während ich da so hing und verzweifelt versuchte, irgendwie die € 11,50 an den Automaten zu bringen, prasselten fröhlich die Wassermassen auf mich nieder. Ein zwei Euro Stück fiel auch noch durch und ich hatte keine Chance, da wieder ran zu kommen, weil das Fach NOCH tiefer lag und Tür aufmachen war nicht- stand ja so dicht davor, um überhaupt an das Automatending ranzukommen. Was ne Prozedur ! Als es endlich vollbracht war und sich die Schranke öffnete, war ich frisch geduscht.

Direkt nach dem Grenzübergang zu Tschechien findet man viele Duty Free Shops und Läden mit zig Gartenzwergen, künstlichen Blumen und was die Welt halt noch so braucht. Sehr interresant anzusehen. Irgendwann erreichten wir endlich den Campingplatz “Caravan Camping Horni Plana” in Horni Plana und bekamen einen Stellplatz direkt am See. Herrlich.

Wohnmobiltour Slowenien/Tschechien Teil 2
Der See am Abend
Wohnmobiltour Slowenien/Tschechien Teil 2
…und morgens

Insgesamt war auf dem Platz erstaunlich wenig los: in den Orten, wie z.B. Marina Lipno (mit einem sehr hübsch aussehendem Landal Park), durch die wir fuhren, war richtig Betrieb und es gab auch Adventure Parks dort, viele Souvenirgeschäfte etc. Eben viel für die Touristen.

In Horni Plana dagegen gibt es zwei Supermärkte, ein paar Restaurants und weitere kleine Läden. Das war´s dann auch. Fünf Gehminuten vom Campingplatz entfernt, fährt eine Fähre einmal die Stunde rüber nach Blizsi Lhota (ich finde, die Ortsnamen in Tschechien- bis auf Prag- kann man besser pfeifen als sprechen). Der Fahrpreis pro Strecke beträgt pro Erwachsenem 15 Tschechische Kronen (ca. 60 Cent). Wir sind mit der Fähre rüber und von da aus haben wir eine sehr schöne Rundwanderung von ca. 14 km gemacht.

Wohnmobiltour Slowenien/Tschechien Teil 2
Die Fähre

Wohnmobiltour Slowenien/Tschechien Teil 2

 

Wohnmobiltour Slowenien/Tschechien Teil 2
Ein völlig ungestelltes, total natürliches Foto

Wohnmobiltour Slowenien/Tschechien Teil 2

Auf der Hälfte der Strecke gibt es ein Lokal “Pension Marie”, wo man für wenig Geld ein kaltes Getränk bekommt und mit schöner Aussicht geniessen kann:

Wohnmobiltour Slowenien/Tschechien Teil 2

Wieder haben wir Pilze gefunden, die abends mit in den Kartoffelauflauf durften.

Ansonsten kann man gut mit dem Rad die Umgebung erkunden. Alles grün aber auch sehr hügelig (mal wieder ein Hoch auf mein E-Bike !) Da Jade´s Pfote nach dem 14 km Marsch stark angeschlagen war (Madam schlurft ja immer mehr, als dass sie läuft), sind Ulli und ich die nächsten Tage ein wenig mit dem Rad in die eine und die andere Richtung gestartet. Alles seeehr entspannt.

Wohnmobiltour Slowenien/Tschechien Teil 2

Direkt neben dem Platz ist ein Restaurant “U Hastrmana”, wo wir am letzten Abend super lecker (und günstig) gegessen haben. Mein Essen, es war ein Rostbraten mit Beilagen, lag bei umgerechnet € 7,50.

Wohnmobiltour Slowenien/Tschechien Teil 2

Nicht schlecht, oder ?

Jade wurde auch hier wieder anständig begrüßt: “Gulasch” hiess sie dort. Ihre “Begeisterung” darüber könnt Ihr Euch bestimmt gut vorstellen 😉

Für vier Nächte, direkt am See (kostet einen kleinen Aufschlag) inklusive Strom haben wir umgerechnet € 80,– bezahlt. Auf dem Platz gibt es Duschen (gegen Entgelt), Toiletten, mehrere Becken zum Geschirrspülen und einen kleinen Minimarkt, wo man u.a. morgens frische Brötchen bekommt. Und natürlich kann man Ver- und Entsorgen. Wir haben uns auf dem Platz pudelwohl gefühlt.

So langsam mussten wir an den Rückweg denken und da das Wetter komplett umschlagen sollte, entschieden wir uns, an dem sehr verregneten Freitag nach Deutschland zurückzufahren. Nach vier Stunden kamen wir in Kitzingen, in Bayern an. Hier waren wir bereits ein paar Mal. Der Stellplatz liegt direkt am Main, kostet € 9,– die Nacht ohne Strom, hat Toiletten, Ver-und Entsorgung, morgens verkauft ein Bäcker frische Brötchen und am Wochenende kommt ein Winzer aus der Nachbarschaft und hält eine Weinprobe ab.

Zu spät am Nachmittag oder gar Abend darf man hier allerdings nicht aufschlagen – dann ist alles voll (vor allem im Sommer am Wochenende).

Über die alte Mainbrücke (für Autos gesperrt), gelangt man in ca. 15 Gehminuten in die schöne Stadt Kitzingen. Im dort ansässigen griechischen Restaurant “Akropolis” kann man toll essen !!! Die Adresse lautet:

Restaurant Akropolis

Rosenstr. 14, 97318 Kitzingen (Telefon: 09321 6915).

Waren wir bereits zwei Mal- sehr zu empfehlen: lecker, preislich ok und sehr hundefreundlich.

Hier aber ein kleiner Einblick von Kitzingen:

Wohnmobiltour Slowenien/Tschechien Teil 2
Auf dem Weg zur alten Mainbrücke in die Innenstadt
Wohnmobiltour Slowenien/Tschechien Teil 2
Ein kurzes Stück vom Stellplatz
Wohnmobiltour Slowenien/Tschechien Teil 2
Hochwasserstände in Kitzingen

Wenn man vom Platz auf dem Radweg Ríchtung Mainstockheim fährt, sieht man (zumindest jetzt im Spätsommer) ein Feld nach dem anderen mit den leckersten Gemüse: Lauch, Kohlrabi, Salat, Möhren, Kartoffeln, Blumenkohl,…Herrlich !

Wohnmobiltour Slowenien/Tschechien Teil 2
Salatfeld

Hab ich so geballt auf einem Haufen noch nie gesehen (und gerochen). Wir sind einen Morgen mit Jade bis nach Mainstockheim gelaufen (jaaaa- sie hatte VOLL die Pappe auf) und dann eben an diesen Gemüsefeldern zurück. Auf dem Blumenkohlfeld war scheinbar die Maschine zum Ernten im Einsatz gewesen, hat aber nicht alle Köpfe aufgesammelt und beim Lauch hatte Ulli mal kurz unser Taschenmesser getestet. Soll heissen: Abendessen war gerettet. Eigentlich wollten wir zum Griechen (s.o.) essen gehen aber das hatte sich dann erledigt. Habe noch Fleisch gekauft, was auf den Grill kam und gut war.

Nach der zweiten Nacht hiess es dann Abschied nehmen und wir traten den Heimweg an. In nicht ganz vier Stunden waren wir wieder Zuhause – super erholt, mit vielen neuen Eindrücken, tollen Erlebnissen mit netten Menschen und mit Sehnsucht nach dem nächsten Urlaub.

Der lässt sogar gar nicht mehr lange auf sich warten – und wenn Ihr wollt, nehme ich Euch wieder mit.

Bis dahin lasst es Euch gut gehen,

alles Liebe,

Stephie

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Kommentar verfassen