Jahr: 2016

Neustart

Kein Rückblick- Vorfreude und Neustart

In den letzten Tagen lese ich ganz viel Rückblicke auf 2016 – finde ich gut und lese ich gern. Aber ich selber bin unruhig, scharre mit den Füßen. Ich freue mich auf das neue Jahr. Nicht, dass 2016 so grottenschlecht für mich war, dass ich froh bin, wenn es endlich abhaut. Aber ich freue mich auf einen Neustart, einen Reset. Im Dezember habe ich so viel an Keksen und Kuchen gebacken und natürlich auch verdrückt, dass es gefühlt für ein ganzes Jahr gereicht hat. Und somit muss was geändert werden und gesündere Ernährung her. In diesem Jahr hat mir die Challenge ” Eat Train Love” von Kristin Woltmann sehr geholfen. Jeder Monat steht unter einem anderen Motto: Januar ist der “Eat” Monat, Februar der “Train” und März steht im Zeichen “Love”. Für 2017 bedeutet das genau, dass im Januar auf Zucker verzichtet wird, im Februar gibt es jeden Tag Sport (auch Dehnungs- oder Entspannungsübungen zählen dazu) und im März wird meditiert. Ich denke, im Januar komme ich gut klar, ich möchte aber komplett auch auf …

Interview

kohlenpottgourmet im Interview – über mein zuckerfreies Leben

Felix Kosel, der zusammen mit Markus Kosel einen deutschlandweiten Online-Marktplatz für Feinkost-Spezialitäten und Getränke plant, hat mich vor ein paar Wochen gefragt, ob ich ihm ein paar Fragen zu meinem zuckerfreien Leben beantworten könnte. Er würde gerne einen Bericht schreiben (meine Vermutung ist ja, er möchte total gerne dem Zucker abschwören, traut sich aber nicht so richtig und tastet mal vorsichtig vor, ob diese “Zuckerlosen” überhaupt noch zurechnungsfähig sind – man(n) muss ja wissen, was einem so blüht 😉 ). Natürlich habe ich zugesagt (wann wird man schon mal interviewt ?) und ich habe mich fleissig an die Beantwortung der Fragen gemacht. Puh, das hat ganz schön lange gedauert und was für mich mittlerweile so selbstverständlich ist, ist für andere Menschen bestimmt mitunter echt “abgedreht” – bzw. nicht vorstellbar. Ich musste mich noch einmal damit beschäftigen: warum mach ich das überhaupt ? Wie ist es dazu gekommen ? Stehe ich immer noch dahinter – bzw. bin ich weiterhin mit Herzblut dabei ? Anderthalb Jahre bin ich nun schon “auf dem zuckerfreien Trip” und für mich …

Flammkuchen mit Birne und Walnuss

Flammkuchen mit Birne, Walnuss und Zwiebeln

Bei den ganzen weihnachtlichen Keks-Schlemmereien muss es zwischendurch auch mal etwas Herzhafteres geben. Ich habe immer, wenn ich den halben ganzen Tag in der Küche stand und Plätzchen oder Kuchen gebacken habe, Appetit auf etwas, was dann doch etwas in die andere Geschmacksrichtung geht. Flammkuchen wäre da so etwas. Bis auf das der Teig eine Stunde gehen muss, ist ein Flammkuchen schnell gezaubert. Und bei dem Belag könnt Ihr Euch austoben – je nachdem, was Euch schmeckt oder worauf Ihr gerade Appetit habt (oder was eben gerade weg muss).

Knuspermüsli

Knuspermüsli mit Zimt und Apfel (zuckerfrei) – Calendar of Ingredients

Der vierte Advent ist da ! Ich finde, die Zeit ist nur so verflogen – geht es Euch auch so ? Nächste Woche sitzen wir alle unterm Weihnachtsbaum und dann zählen wir die Resttage bis zum neuen Jahr. Jetzt aber ist noch Dezember und somit haben wir noch einmal die Gelegenheit, ein Rezept für den  “Calender of Ingredients” beizusteuern. Für alle, die den Calendar noch nicht kennen: es handelt sich um ein Blogevent, welches von den sechs Blogerinnen- Yushka (Sugarprincess), Sandra (Sandras Tortenträumereien), Maren (Malu’s Köstlichkeiten), Claudia (Ofenkieker), Sarah (Das Knusperstübchen) und Nadine von (Sweetpie) ins Leben gerufen wurde. Sie geben jeden Monat drei Zutaten vor und aus mindestens einer zaubert man etwas. Im letzten Monat des Jahres hat Sarah vom Knusperstübchen den Einkaufszettel geschrieben und hätte gern etwas Leckeres mit Haferflocken, Zimt und Äpfeln. Hier findet Ihr die Details zum Nachlesen und Mitmachen.

Marzipan selber machen (mit viiiel weniger Zucker)

Gerade in der Weihnachtsbäckerei wird ja viel mit Marzipan gearbeitet. Und Marzipan fand ich schon immer super lecker ! Leider hat das Gekaufte oft einen hohen Zuckeranteil (sog. Konsummarzipan 50 % !). Es gibt aber auch sehr hochwertiges Marzipan, was dann dementsprechend mit weniger Zucker auskommt. Marzipan herzustellen ist wirklich einfach und man weiss genau, was drin ist und kann hervorragend selber bestimmen, wie süß es sein soll. Da man zum Süßen Puderzucker benötigt, habe ich einfach etwas Rohrrohrzucker in unser Gewürzmühle zu feinem Staub verarbeitet und war sehr überrascht, dass ich auf 100 Gramm Mandeln nur acht Gramm Puderzucker brauchte, bis ich es süß genug fand. [recipe-foody]Hier alle Zutaten für 100 Gramm Marzipan: 100 Gramm gemahlene, blanchierte Mandeln 8 Gramm Puderzucker ca. 3 Gramm Rosenwasser (bekommt man in der Apotheke) einige Tropfen Bittermandelaroma 2 -3 TL Wasser Zubereitung: Die gemahlenen Mandeln mit dem Puderzucker vermischen und gebt dann so viel Rosenwasser und  Bittermandelaroma dazu, wie es Euch am besten schmeckt. Wenn Ihr kein Rosenwasser mögt, lasst es weg und nehmt nur Bittermandel. Bei der …