Bürlis mit “Topping”

Bürlis mit Topping

Wir waren ja grad u.a. in der Schweiz- der Heimat der so leckeren Bürli Brötchen und da fiel mir ein, dass dieses Rezept UNBEDINGT auf den Blog muss ! Die Brötchen sind einfach zu machen und schmecken phantastisch (diese Kombination ist mir die liebste 😉  ) Toll dazu, selbstgemachte, zuckerfreie Erdbeermarmelade.

Das Grundrezept habe ich vom Blog der wunderbaren Nike Schweizer Bürli  und habe es dahingehend abgewandelt, dass ich kein Weizen- sondern Roggen und Dinkelmehl benutze. Zudem kommen bei mir vor dem Backen nach Lust und Laune, Kürbis- und Sonnenblumenkerne, Mohn- und Sesamsamen drauf. Darf man dann eigentlich noch von Bürlis sprechen *grübel* ? Egal- schmecken tun die “Dinger” auf jeden Fall !

Die Teigmenge ergibt bei mir ca. acht große Bürlis. Eins davon macht dann aber auch echt lange satt !

Man(n)/Frau nehme (gerne lassen wir Frauen uns Sonntag morgens mit frisch gebackenen Brötchen überraschen *flöt*) am Abend zuvor:

Zutaten für ca. 8 Bürlis:

  • 200g dunkles Roggenvollkornmehl
  • 150g Dinkelvollkornmehl
  • 150g Dinkelmehl
  • 350 ml warmes Wasser
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 2 TL Salz
  • Körner/Samen wie Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Mohn, Sesam nach Belieben

Zubereitung:

Bröselt die Hefe in das warme Wasser rein und rührt so lange, bis sie sich aufgelöst hat.

Gebt das Mehl in eine Schüssel, das Salz in das Hefewasser und dann ab zum Mehl und alles gut durchkneten (ich lasse das die Küchenmaschine machen).

Ist die Schüssel groß genug, kann der Teig dort bleiben; ansonsten bitte eine ausreichend große Schüssel nehmen – der Teig wächst noch ! Ich stecke die Schüssel in eine (saubere) Mülltüte, dann über Nacht in den Kühlschrank damit (und schon mal auf den nächsten Morgen freuen).

Am Morgen den Ofen auf 220 Grad Ober/Unterhitze vorheizen und eine kleine Schüssel mit Wasser hinein stellen und die Schälchen mit Kernen, Samen etc. vorbereiten (falls gewünscht).

Wenn Ihr kein Topping nehmt, einfach noch etwas Mehl auf den Teig und stecht mit einem großen Eßlöffel die gewünschte Brötchengröße ab. Mit Topping erst Brötchen abstechen (dann bleiben die Kerne besser haften), jeweils in ein gefülltes Schälchen “tunken”, dann noch etwas mit Mehl bestäuben (wenn noch Platz auf den Brötchen ist), alle Brötchen ab aufs mit Backpapier ausgelegte Backblech und wenn der Ofen aufgeheizt ist, für ca. 20 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Ich warte immer, bis sie schön braun sind, weil sie ansonsten von innen etwas “kletschig” sein könnten. Komplett durchgebacken mag ich sie einfach am liebsten.

Die Brötchen warm geniessen und die Mülltüte zur Seite legen, bis sie für ihren eigentlichen Zweck gebraucht wird.

Bürli-Brötchen

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Print Friendly, PDF & Email

4 comments

  1. liebe stephie, ich freu mich, dass es dir die bürlis so angetan haben! <3

    1. Nike- das war das erste Rezept, von dem klar war, es MUSS auf den Blog ! Hab mit den Bürlis schon ne ganze Frühstücksbande bei einer Bruncheinladung versorgt und alle waren in love ! Danke für das tolle Rezept !

  2. Mein Teig steht gerade im Kühlschrank und wartet auf seinen Einsatz 🙂 ich freu mich schon sehr

    1. Ohhhh Steffi ! Jetzt bin ich aufgeregt ! Ich hoffe, die Brötchen schmecken Euch so gut wie uns !!! Berichte bitte morgen mal.

Kommentar verfassen