Basilikumcreme mit Erdbeeren (schnell, fruchtig, zuckerfrei)

Basilikumcreme

Die Erdbeerzeit geht ja bald erst so richtig los. Ich habe mir aber vor ein paar Tagen im Supermarkt schon mal ein Schälchen gegönnt und die Beeren waren gar nicht mal so übel – hach, aber ich freu mich, wenn man sie dann direkt vom Feld pflücken kann !

Auf jeden Fall mussten die kleinen roten Früchte jetzt mal langsam verarbeitet werden und mir fiel ein, dass ich mal irgendwann ein Rezept hatte, wo sie auf eine Mousse aus Basilikum kamen. Das war super lecker aber auch etwas aufwendig, weil mit Gelatine gearbeitet wurde, dann musste das alles abkühlen usw. Das ging mir nicht schnell genug und somit habe ich eine ruck-zuck Variante probiert und für seeeehr gut befunden.

Falls Ihr also z.B. für Ostern noch auf der Suche nach einem schnellen, leckeren Nachtisch seid, probiert diesen mal aus !

Basilikumcreme

 

Damit die Creme nicht zu dominant nach Basilikum schmeckt, habe ich nur eine Hand voll Blätter verwendet. Ihr könnt natürlich mehr nehmen (dann wird sie auch noch grüner). Probiert einfach mal aus. Und mit ein wenig Minzblättern dazu auch sehr lecker. Durch die Menge des Joghurts könnt Ihr ja dann bestimmen, wie sehr der Basilikumgeschmack heraus stechen soll.

Hier die Zutaten für 2 Portionen:

  • 1 Hand voll Basilikumblätter (oder mehr)
  • optional 2 oder 3 Minzblätter plus noch zwei zum Dekorieren
  • Saft einer 1/2 Limette (oder Zitronensaft)
  • ca. 200 Gramm griechischer Joghurt (10 % Fett)
  • 1 TL Ahornsirup
  • Erdbeeren

Zubereitung:

Die Basilikumblätter und – falls Ihr nehmt – die Minzblätter auf einem Schneidebrett mit einem großen Messer klein hacken. Mit dem Limettensaft, dem Ahornsirup und etwas Joghurt entweder in einer kleinen Gewürzmühle oder mit dem Pürierstab zu einer homogenen Masse pürieren.

So viel Joghurt untermischen, bis Ihr vom Geschmack her zufrieden seid und evtl. noch mit etwas Ahornsirup nachsüßen.

Auf zwei kleine Gläser verteilen und obenauf kleingeschnittene Erdbeerstücke setzen. Mit jeweils einem Minzblatt garnieren und entweder direkt servieren oder so lange im Kühlschrank aufbewahren.

Guten Appetit Euch und ich weiss, bei mir wird es dieses Dessert diesen Sommer öfter geben. Mal sehen, wenn ich viel Zeit habe, probiere ich auch noch mal die Variante mit Gelatine und Sahne….

Alles Liebe,

Stephie

Merken

Merken

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen