Monate: September 2017

Vollkornbrot

Vollkornbrot

Ha ! Heute ist Tag des Butterbrotes ! Und damit Ihr eine gute Grundlage- bzw. Basis habt, gibt es heute ein richtig tolles Vollkornbrot. Zum ersten Mal habe ich es gebacken, als wir vor ein paar Monaten 30 Grad Aussentemperatur hatten. Wer bitte backt denn bei solchen Temperaturen Brot (vor allem, wenn es auch noch drei Stunden in den Backofen muss) ?? Ihiiich, iiich *wedel,aufzeig* Für mal eben schnell ist das Brot also nichts; wenn Euch abends einfällt “ups- ich hab gar kein Brot für morgen”, dann backt besser das Vollkornbrot mit Sonnenblumenkernen oder das schnelle Dinkel-Roggenbrot. Warum aber lasse ich bei so heftigen Temperaturen den Ofen glühen ? Erstens brauchte ich unbedingt frisches Brot, und ich liebe nun einmal Selbstgebackenes. Zweitens habe ich das Rezept dafür schon jahrelang von Schwiegermama – und als sie mich letztens bat, ihr ihr Roggenschrot doch noch ein wenig feiner zu malen, fiel es mir wieder ein. Und darum habe ich wacker die Temperatur in der Wohnung den Außenverhältnissen angepasst. So ! Tja- was soll ich sagen ? Ich …

Wohnmobiltour Slowenien/Tschechien Teil 2

Wohnmobiltour Slowenien und Tschechien (Teil 2)

Schön, dass Ihr weiter dabei seid ! Falls Ihr den ersten Teil verpasst habt, könnt Ihr den noch einmal nachlesen: Wohnmobiltour Slowenien und Tschechien (Teil 1). Jetzt aber weiter auf der Tour: obwohl es sich abends in Slowenien immer abkühlte, beschlossen wir nach zwei Nächten, dass es uns tagsüber definitiv zu heiss ist (trotz Flussabkühlung) und mit Blick auf die Wetterkarte fiel unsere Wahl auf Tschechien. Waren wir noch nie, die Plätze um den Lipno Stausee klangen sehr gut und wir waren total neugierig. Also ab die Post. Für die Autobahnen in Tschechien braucht man ebenfalls eine Vignette, aber zum Lipno Stausee konnten wir über ab Grenze über Landstrassen fahren. Dieses Mal fuhr ich einen großen Teil unseren neuen Untersatz und ich muss sagen, es fährt sich super. Was mir aber ein Rätsel ist: wer baut die Mautstationen ?? Kurz vor einer in Österreich fing es aus Kübeln an zu schütten und da der Bezahlautomat eindeutig nur für Pkws ausgerichtet war, hing ich an der Fahrertür runter, um das Geld da irgendwie einwerfen zu können. …

Wie du es schaffst auf zucker zu verzichten

Wie Du es schaffst, auf Zucker zu verzichten und ein paar Worte zu unserer Komfortzone

Du liebäugelst damit, Deinen Zuckerkonsum zu reduzieren oder hast bereits den festen Entschluss gefasst ? Dann als erstes Glückwunsch zu der Entscheidung ! Leider ist es nicht immer einfach, eine Entscheidung dann auch umzusetzen, weil wir uns selber gern einen Strich durch die Rechnung machen und uns selber boykottieren. Wenn man aber versteht, warum das so ist und dass das sogar einfach nur eine Überlebensfunktion ist, dann fällt es einem auch leichter. Darüber heute mal ein paar Gedanken von mir… Vielleicht hast Du Dich schon informiert, was Zucker in Deinem Körper so anrichtet und möchtest diesen Kreislauf unterbrechen oder Du bist mit Deiner jetzigen Ernährung unzufrieden und hast das Gefühl, irgendwas läuft nicht rund und dass es da doch noch etwas anderes geben muss. Bei mir kamen der nervige Hefekleiepilz auf der Haut und meine ständigen Heisshungerattacken zusammen – wobei ich gar nicht mehr sagen kann, was mich mehr nervte. Insgesamt fühlte ich mich sehr unwohl; die Gedanken kreisten ständig ums Essen. Dass ich mich ohne Zucker viel agiler und besser fühlen würde, das konnte …

Ein Reisebericht: mit dem Wohnmobiltour in Sowenien und Tschechien

Mit neuem Wohnmobil auf Tour in Slowenien und Tschechien (Teil 1)

Hallo Ihr Lieben ! Heute nehme ich Euch mal mit in den Urlaub- kann schliesslich jeder mal gebrauchen. Und ich war vor unserem dermaßen urlaubsreif, dass ich dachte, noch ein paar Tage länger und ich laufe schreiend durch die Strassen. Zu dem Stress im Büro kam noch der spontane Kauf eines neuen (gebrauchten) Wohnmobils, von dem wir nicht wussten, ob das mit der Abwicklung überhaupt noch bis zum Urlaub klappt. Es hat geklappt: am Freitag Nachmittag stand es bei uns vor der Tür, abends wurde alles Zeug irgendwo eingeräumt, verstaut und gehofft, nichts vergessen zu haben und auch noch alles wiederzufinden, wenn wir erst mal unterwegs sind. Am Samstag Mittag, nach meinem Feierabend, ging es dann endlich los in Richtung Süden. Wir landeten am späten Nachmittag in Volkach am Main – der Stellplatz liegt direkt am Wasser und der Ort ist nur ein paar Gehminuten entfernt. Ebenfalls ein großer Edeka, ein Norma und eine Müller Drogerie Filiale (sehr praktisch, weil es dort Lesebrillen gibt; der Gatte meinte, er hätte seine Zuhause vergessen und tappste wie …