Dips, Cremes, Muse, Rezepte
Kommentare 1

Cashewmus und Pistazienmus selbstgemacht {Basisrezept}

Nussmuse sind super einfach selber herzustellen. Gekaufte sind meist sehr teuer – ok, Nüsse haben auch ihren Preis aber auch hier habt Ihr bei der Herstellung wieder Einfluss darauf, was in Euer Nussmus hinein kommt. Manche nehmen Salz mit dazu, manche noch Öl. Bei Cashews und Pistazien ist es meiner Meinung nach nicht nötig – ich mag die beiden am liebsten pur.

Die Herstellung ist bei beiden gleich: Ihr nehmt so viele Cashewnüsse und Pistazien, wie Ihr möchtet, röstet sie kurz im Ofen und verarbeitet sie dann zu Mus.

Pistazien bekommt man ungesalzen aber mit Schale – da müsst Ihr also noch ein wenig Hand anlegen (kann man gut abends vor dem Fernseher aus den Schalen befreien).

Wichtig ist, dass die Nüsse im Ofen nicht zu dunkel werden – das macht sie bitter. In den Ofen sollen sie aber, weil durch die Wärme Öl freigesetzt wird, was beim Pürieren schönes cremiges Mus ergibt. Und wenn Ihr einen Hochleistungsmixer benutzt: legt öfter Pausen ein, sonst wird die Masse zu heiss und wird bröselig. Ihr wollt doch aber cremiges, glänzendes Mus.

Nicole Just hat auf ihrem Blog eine Menge Bilder – da könnt Ihr schön sehen, wie aus Nüssen erst eine bröselige Masse und dann cremiges Mus wird. Und ich muss warnen: besonders Cashewnüsse duften bereits nach kurzer Röstdauer unfassbar gut ! Macht Euch auf was gefasst, wenn Ihr die Backofentür öffnet.

Was kann man dann mit dem Mus anstellen ?

  • Ihr könnt es pur löffeln, wenn Euch Heisshunger überfällt
  • streicht es auf Apfelscheiben oder eine Reiswaffel – ergibt einen tollen Snack
  • mit etwas Getreidemilch püriert, habt Ihr leckere Cashew- oder Pistazienmilch
  • in Joghurt eingerührt und mit Früchten vermischt, hilft es, die Lust auf ein Stück Kuchen am Nachmittag zu besiegen
  • auf einer Scheibe Brot ersetzt es morgens das zuckerige Marmeladenbrot

Ganz schön vielseitig, oder ?

[recipe-foody]Und nun zum “Rezept” (wenn man überhaupt von einem reden kann):

Zutaten:

  • ungesalzene Cashews oder Pistazienkerne

Zubereitung:

Den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Nüsse darauf verteilen.

Auf der mittleren Schiene ca. 15 Minuten rösten – auf jeden Fall im Auge behalten, weil die Nüsse auf keinen Fall schwarz werden dürfen !

Blech heraus nehmen und Nüsse ca. 10 Minuten abkühlen lassen.

In einem Hochleistungsmixer langsam in Etappen zu Mus verarbeiten und dann in sterile Gläser füllen und dunkel und kühl lagern.[/recipe-foody]

CashewmusPistazienmus

1 Kommentare

  1. Pingback: Zuckerfrei(er) in 2018 - der Start {Blogevent} -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.