Frühstück, Rezepte
Kommentare 3

Pfannkuchen mit Kräutern

Pfannkuchen

Jetzt kommen wir mal zu meinem Frühstücksliebling der ersten zuckerfreien Woche im Januar: einem Pfannkuchen. Ich glaube, es gab ihn diese Woche drei Mal !

Zum einen LIEBE ich Pfannkuchen in allen Variationen – ob nun süß oder herzhaft – und zum anderen war ich total begeistert, als ich festgestellt habe, dass dieses Exemplar hier mich vier Stunden satt macht !

Da ich nicht jedes Mal morgens um sieben einen ganzen Pfannkuchen schaffe, habe ich einfach nur ein Viertel gegessen und den Rest mit ins Büro genommen. Auch kalt ist er super lecker und kann locker aus der Hand gemampft werden.

Sehr empfehlen kann ich auch die Variante, ihn mit etwas Frischkäse zu bestreichen und dann zusammenzuklappen.

Was Ihr alles in den Teig gebt, bleibt komplett Euch überlassen – mir schmeckt er am besten mit Kräutern (Petersilie und Schnittlauch), Käse und Speck:

Zutaten für 1 Pfannkuchen:

  • 1 TL neutrales Kokosöl
  • 70 Gramm Dinkelmehl Typ 630 (oder 40 Gramm Dinkel- und 30 Gramm Buchweizenmehl)
  • ca. 100 – 120 ml Getreidemilch
  • 1 Ei
  • Salz
  • TK oder frische Kräuter nach Geschmack
  • optional: geriebener Käse, Schinkenspeckwürfel, Frischkäse

Zubereitung:

In eine Schüssel Mehl und Milch geben und mit einem Schneebesen verrühren. Der Teig sollte nicht allzu dick sein- sonst noch etwas Milch hinzu geben.

Ei dazu geben und unterrühren.

Mit Salz und Kräutern würzen und wenn Ihr Käse und/oder Speckwürfel nehmen, unter den Teig heben.

Kokosöl in einer Pfanne bei mittlerer Wärme schmelzen lassen und mit einem Pinsel gleichmässig in der Pfanne verteilen.

Teig in die Pfanne geben und warten, bis der Teig an den Rändern und am besten auch obendrauf nicht mehr flüssig, sondern getrocknet ist (vor allem aber an den Rändern, sonst bekommt Ihr den Pfannkuchen nicht gut umgedreht und er bricht).

Mit einem Pfannenheber den Pfannkuchen vorsichtig vom Rand lösen und dann umdrehen.

Noch ein paar Minuten auf mittlerer Hitze backen lassen, dann mal kurz am Rand anheben und schauen, ob die Unterseite auch schon leicht gebräunt ist. Wenn dem so ist, auf einen Teller heben und nach Bedarf mit etwas Frischkäse bestreichen.

Entweder direkt essen oder mitnehmen.

Hält mich für vier Stunden satt !

 

3 Kommentare

  1. Pingback: Zuckerfrei(er) 2018 - das war Woche 1 -

  2. Pingback: Zuckerfrei(er) 2018 - das war Woche 2 -

  3. Pingback: Zuckerfrei(er) 2018 - das war Woche 3 -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.