Pulled Chicken mit Beluga Linsen

Pulled Chicken

Hier kommt das erste Hauptgericht der ersten zuckerfreien Woche im Januar 2018: Pulled Chicken.

Das Rezept ist nicht auf meinen Mist gewachsen, sondern von Katharina übernommen – mit kleinen Abwandlungen.

So habe ich das Brühewasser mit Lorbeerblatt und Wacholderbeeren “gepimpt” und den Reis habe ich komplett weggelassen und nur Linsen genommen. Warum ich das beim nächsten Mal nicht mehr so machen würde, lest Ihr am Ende des Beitrags.

Zutaten für 2 große Portionen:

Für die Brühe:

  • 1 Liter Gemüsebrühe (oder 2 EL Brühegewürz in warmes Wasser einrühren)
  • 1 Lorbeerblatt
  • 3 Wacholderbeeren
  • 1 Zwiebel geschält und grob klein geschnitten

Für das Pulled Chicken:

  • 2 Hähnchenbrustfilets
  • 3/4 Dose ungesüßte Kokosmilch (s. Eine Art Surf and Turf)
  • 100 Gramm schwarze Beluga Linsen
  • 2 handvoll TK Erbsen
  • 1 TL geräuchertes Paprikapulver (alternativ Paprika rosenscharf)
  • 1 TL Kurkuma gemahlen
  • 1 TL Cumin (Kreuzkümmel) gemahlen
  • optional: Cayennepfeffer, Sumach (Essigbaumgewürz), 1 großer TL Erdnusscreme oder -butter (ungesüßt)
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

In einem Topf die Linsen mit Wasser bedecken (bis ca. 2 Fingerbreit über den Linsen) und weich kochen (dauert ca. 40 Minuten). Immer mal im Auge behalten, ob evtl. noch Wasser nachgegeben werden muss.

Derweilen kochen wir die Hähnchenbrustfilets: die Brühe in einen großen Topf geben, Lorbeerblatt, Wacholderbeeren und Zwiebelstücke hinzu geben. Aufkochen und die Hähnchenbrustfilets in der heissen Brühe ca. 20 Minuten köcheln lassen.

Aus der Brühe nehmen, etwas abkühlen lassen und dann auf einem Brett auseinanderzupfen. Brühe aufbewahren !!!

Jetzt kommt ein dritter Topf zum Einsatz, in dem wir die Kokosmilch aufkochen, die Gewürze und die Erdnusscreme einrühren und zum Schluss die TK Erbsen dazu geben.

Etwas einköcheln lassen.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Linsen in ein Sieb geben und kalt abbrausen.

Fleisch in die Kokossauce geben, Linsen ebenfalls und noch einmal abschmecken.

Fazit: sehr lecker- allerdings ein kleines “aber”: dies war das einzige Gericht in der ersten zuckerfreien Woche, was mich nicht sooo lange satt gemacht hat. Ich gehe davon aus, dass es an den Linsen lag. Katharina nimmt in ihrem Rezept zu den Linsen auch noch Reis- genau das werde ich beim nächsten Mal auch tun und dann bin ich mir sicher, hält die Sättigung bis zum Abend vor.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

2 comments

  1. […] 150 ml Gemüsebrühe (s. Pulled Chicken) […]

  2. […] Brühe, die man hier benötigt, habe ich vom Pulled Chicken genommen – bloß nichts […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.