Apfelkuchen mit Mandeln und Tonkabohne

Apfelkuchen mit Mandeln und Tonkabohne

Während ich im Januar einen Restart in Sachen zuckerfreier Ernährung machte, bekam ich nach ca. zwei Wochen so richtig Appetit auf Apfelkuchen – und nicht auf irgendeinen, sondern den von Veronika. Ich weiss gar nicht, warum es ausgerechnet dieser sein musste: ja, er ist super lecker aber es gibt ja auch andere leckere Rezepte. So oft hatte ich ihn auch noch nicht gebacken, aber ich erinnerte mich vor allem an seine Saftigkeit, die von den vorher gekochten Äpfeln kam. Also musste es genau dieser und kein anderer sein.

Apfelkuchen mit Mandeln und Tonkabohne

Ende Januar war es dann soweit und ich habe ihn endlich gebacken. Dieses Mal aber nicht genau nach Rezept, denn was mich bei den bisherigen Backergebnissen störte: mir war der Boden zu krümelig.

Ich habe also am Rezept ein wenig herumgeschraubt: erst am Teig und dann noch an der Füllung.

Apfelkuchen mit Mandeln und Tonkabohne

Herausgekommen ist eine ebenfalls mega saftige Version – nun aber mit einem Ei im Teig, Weisswein in der Apfelfüllung und einem Hauch Tonkabohne (erwähnte ich schon mal, dass ich Tonkabohne liebe ?) Alternativ könnt Ihr auch Vanille nehmen.

Apfelkuchen mit Mandeln und Tonkabohne

Hier mein Rezept für eine 24er Springform:

Für den Boden:

  • 100 Gramm Dinkelmehl Typ 630
  • 50 Gramm Dinkelvollkornmehl
  • 50 Gramm Haferflocken
  • 80 Gramm gemahlene Mandeln
  • 70 Gramm weiche Butter
  • 2 EL Ahornsirup
  • 1 Ei

Für die Füllung:

  • 8 -9 nicht allzu große Äpfel
  • 2 TL Zimt
  • ca. 20 ml Weisswein
  • ca. 1 TL Stärkemehl
  • Tonkabohne (oder gemahlene Vanille)
  • 50 Gramm Mandelblätter

Zubereitung:

Zwei der Äpfel schälen, entkernen und klein schneiden.

In einen Topf geben und mit etwas Wasser bei geschlossenem Deckel weich kochen, so dass ein sämiger, leicht flüssiger Brei entsteht.

Weisswein mit dem Stärkmehl verrühren und erst dann zum Apfelmus geben. Kurz aufkochen lassen, damit die Masse dickflüssiger wird. Mit dem Zimt verrühren und ein wenig von der Tonkabohne hinein reiben (oder die Vanille hinzu geben). Nochmals verrühren und zur Seite stellen.

Für den Boden Mehl, Haferflocken und Mandeln mischen.

2 EL Ahornsirup, Butter und Ei hinzu geben und alles gut zu einem Teig verkneten.

Die Springform mit einem Bogen Backpapier auskleiden.

Den Teig in die Form geben und evtl. mit leicht feuchten Händen verteilen: auf dem Boden andrücken und an den Rändern leicht hoch ziehen.

Apfelkuchen mit Mandeln und Tonkabohne

Die restlichen Äpfel nacheinander schälen, entkernen und mit einem Gemüsehobel z.B. in dünne Scheiben schneiden. Nacheinander deshalb, damit Ihr nicht hinterher unnötig viele Äpfel geschält habt.

Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Eine Schicht Apfelscheiben auf dem Boden verteilen, die Hälfte von dem Apfelmus darauf verteilen, noch einmal eine Lage Apfelscheiben drauf geben und den Rest Mus obendrauf verstreichen.

Zum Schluss die Mandelblätter auf der Masse verteilen Apfelkuchen mit Mandeln und Tonkabohne

und den Kuchen für ca. 50 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Schaut nach der Hälfte der Zeit mal, ob die Mandeln schon zu dunkel sind – dann mit etwas Backpapier abdecken, damit sie Euch nicht verbrennen.

Aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen (sonst bröselt er evtl. beim Anschneiden an den Rändern auseinander) und dann geniessen. Ich habe einige Stücke eingefroren: sie schmecken nach dem Auftauen immer noch richtig richtig lecker und haben nichts von der Saftigkeit verloren.

 

Apfelkuchen mit Mandeln und Tonkabohne

Habt einen schönen Samstag und lasst es Euch gut gehen,

Stephie

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen