Kuchen, Desserts,.., Rezepte
Schreibe einen Kommentar

Johannisbeer-Brownies (suuper schokoladig)

Johannisbeer-Brownie

[Dieser Beitrag enthält Werbung wegen Blogverlinkung]

Während Ihr das hier lest, befinde ich mich in Frankfurt – bei meiner Freundin Susann, und wir haben ganz viel auf dem “To Do & See” Zettel stehen: vor allem kulinarisch wird sie mir einiges zeigen. Bin super gespannt auf alles…

Ihr bekommt heute ein sehr sehr leckeres Rezept, welches ich vor ein paar Tagen bei Jeany von “Zucker, Zimt und Liebe” entdeckt habe: sie hat Brownies mit Himbeeren gebacken.

Johannisbeer-Brownie

Die liebe Gabi, die bei mir ums Eck arbeitet, hatte meinen Zitronenkuchen mit Johannisbeeren entdeckt und meinte spontan, sie hätte noch Johannisbeeren im Garten und würde mir welche pflücken. Gesagt, getan: direkt am nächsten Tag drückte sie mir eine große Schüssel in die Hand. Ich hatte nachmittags frei und habe mich direkt an die Arbeit gemacht: mir fielen die Brownies von Jeany ein und ich dachte, dass das mit den Johannisbeeren doch garantiert auch schmeckt.

Johannisbeer-Brownie

Tut es. So viel kann ich vorweg nehmen. Ich habe natürlich die Süße um einiges reduziert und mich für Muscovado Zucker entschieden: ich finde, der passt mit seinem karamelligen Geschmack prima zur Schoki. Weizenmehl hab ich durch Dinkelmehl ersetzt und natürlich die Himbeeren durch Johannisbeeren.

Johannisbeer-Brownie

Was beim Brownieteig unbedingt zu beachten ist: er wird nicht komplett durchgerührt oder gar gemixt- man verrührt nur mit einem Löffel die Zutaten, bis eine einigermaßen homogene Masse entstanden ist. Das macht seine “Kletschigkeit” aus.

Johannisbeer-Brownie

Ansonsten gefällt mir an dem Rezept besonders gut, dass es von nur wenigen Zutaten lebt – so etwas liebe ich ja ! Ausreden wie “ich kann nicht backen” zählen nicht – das hier kann echt jeder !

Dann mal ran an den Löffel – hier kommt das Rezept:

Zutaten:

  • 185 Gramm dunkle Schokolade (ich hatte die mit 81% Kakao)
  • 185 Gramm Butter
  • 3 Eier und 1 Eigelb
  • 70 Gramm Muscovado Zucker
  • 85 g Dinkelmehl Typ 630
  • 40 g Backkakao (ungesüßt)
  • 200 Gramm Johannisbeeren, von den Rispen befreit und gesäubert

Zubereitung:

Eine Form (meine war 24 x 11 cm groß) mit Backpapier auslegen.

Ofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

Die Schokolade in kleine Stücke brechen, die Butter in Stücke schneiden und beides in einer kleinen Schüssel im Wasserbad schmelzen. Kurz abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit den Muscovado Zucker mit den Eier und dem Eigelb in einer Rührschüssel mit dem Mixer oder der Küchenmaschine aufschlagen (jetzt noch erlaubt !) – nach einigen Minuten entsteht cremiger Schaum.

Die Schokoladen-Butter-Mischung nun mit einem großen LÖFFEL unterheben. Wichtig: wirklich nur unterheben und nicht komplett zu einem “Brei” verrühren, aufschlagen oder sonstiges.

Kakao mit dem Mehl mischen, auf die Teigmischung sieben und wiederum nur so lange unterheben (wieder mit einem Löffel), bis Ihr eine eingermaßen einheitliche Masse habt.

Die Johannisbeeren auf dem Teig verteilen; Ihr müsst sie nicht in den Teig drücken, beim Backen sinken sie ein wenig ein.

Auf der mittleren Schiene ca. 35 Minuten backen – Stäbchenprobe bringt hier nichts, weil der Teig ja noch etwas “kletschig” sein soll.

Aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und dann in Stücke schneiden und servieren.

Lasst es Euch schmecken und habt einen schönen Sonntag,

alles Liebe,

Stephie

Johannisbeer-Brownie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.