Kuchen, Desserts,..
Schreibe einen Kommentar

Apfel-Mohn-Tarte mit Vanille-Eierlikörcreme

Apfel-Mohn-Tarte

[Werbung unbezahlt, da Erwähnung einer Zeitschrift]

Einen wunderschönen Sonntag Euch allen !

Heute habe ich eine super leckere Tarte für Euch – sie hat ganz viele Dinge in sich vereint, die ich unglaublich gerne mag: Äpfel, Mohn, Pudding und Eierlikör.

Apfel-Mohn-Tarte

Auf den Blog sollte sie eigentlich nicht. Aber sie schmeckte dann so gut, dass ich mich ganz schnell umentschieden habe (und Ihr nun einen bereits halb aufgemampften Kuchen auf den Fotos findet 😉 )

Apfel-Mohn-Tarte

Kommt auch nicht so häufig vor. Ich habe auch schon Kuchenexperimente gehabt, die ich aufwendig lange fotografiert habe und dann, beim Probieren, dachte ich “Uhhhhh- neeeeeee- das kann man keinem zumuten”. Also Fotos direkt wieder gelöscht auf Nimmerwiedersehen.

Dann doch lieber so wie jetzt. Das Rezept ist, genau wie die Quiche Lorraine, aus dem Heft “Quiches & Tartes” und dort hat sie natürlich einiges an Zucker intus.

Apfel-Mohn-Tarte

Ich habe den Pudding mit Mandelmilch gekocht – das gibt einen so leckeren Geschmack und passt ausgezeichnet zur Vanille und dem Eierlikör. Bei Letzterem war ich ziemlich großzügig und habe nicht abgemessen (“immer rin damit”, hab ich mir gedacht) – müsst Ihr für Euch mal testen. Auch, was die Menge an Kokosblütenzucker angeht – wenn Ihr sehr saure Äpfel habt, müsst Ihr evtl. noch mal was nach süßen.

Apfel-Mohn-Tarte

Auf die warme Tarte wird Gelee gepinselt – es geht auch Marmelade aber ich finde Gelee besser, weil es halt keine Fruchtstücke enthält, die man dann auf den Apfelscheiben sieht (oder Ihr passiert die Marmelade vor dem Aufpinseln). Ich hatte Johannisbeeren aufgekocht, durch ein Nusssieb passiert und mit Agar Agar eingedickt.

Ich für mich kann sagen, dass diese Tarte definitiv ein Favourit ist – die Kombination ist wirklich genial ! So- und nun endlich das Rezept:

Zutaten für eine 24er Form:

Für den Teig:

  • 120 Gramm Dinkelmehl Typ 630
  • 30 Gramm gemahlener Mohn
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 30 Gramm Kokosblütenzucker
  • 75 Gramm Butter
  • 1 Ei

Für die Füllung:

  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 250 ml Mandelmilch
  • ca. 80 ml Eierlikör
  • 3 Äpfel
  • 1 EL Butter
  • 30 Gramm Kokosblütenzucker plus etwas zum Bestreuen der Apfelscheiben
  • ca. 3 EL Gelee; Marmelade oder eingedickter Fruchtsaft zuckerfrei

Zubereitung:

Für den Teig das Mehl, den Mohn, das Backpulver, Salz und Kokosblütenzucker mischen. Die Butter in Stückchen dazu geben und das Ei hinein schlagen und alles miteinander verkneten.

Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank ca. 1 Stunde kühlen.

Das Puddingpulver mit 4 EL Milch anrühren und den Kokosblütenzucker einrieseln lassen und ebenfalls mit verrühren.

Die restliche Milch aufkochen, von der Hitze nehmen, das angerührte Puddingpulver hinein geben, nochmals kurz aufkochen und dabei immer fleissig mit dem Schneebesen rühren.

Den Eierlikör unterrühren, den Topf vom Herd nehmen, Frischhaltefolie direkt auf den Pudding legen (so bildet sich keine dickliche Haut) und abkühlen lassen.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, zwischen Frischhaltefolie etwas größer als die Backform ausrollen.

Backform mit Backpapier auslegen und Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Mit einem Apfelausstecher das Kerngehäuse der Äpfel ausstechen und die Äpfel mit einem Gemüsehobel in dünne Scheiben hobeln.

Den ausgerollten Teig in die Form geben und einen Rand formen.

Pudding auf dem Teig verteilen, die Apfelscheiben fächerartig auf den Pudding geben; den Esslöffel Butter schmelzen, auf die Äpfel pinseln und den Rest Kokosblütenzucker darüber verteilen.

Auf der mittleren Schiene 30-35 Minuten backen. Heraus nehmen.

Gelee oder eingedickten Fruchtsaft leicht erwärmen (wenn die Konsistenz zu dick ist) und den warmen Kuchen damit bestreichen.

Tarte komplett auskühlen lassen vor dem Servieren.

Apfel-Mohn-Tarte

Lasst es Euch schmecken und habt einen tollen Sonntag,

Stephie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.