Hauptspeisen, Rezepte
Kommentare 23

Stulle mit Makrelen-Apfel-Salat

Stulle mit Makrelen-Apfel-Salat

[Werbung wegen Blogverlinkungen]

Stulle, Brotzeit, Kniffte, Bemme, Schnitte, Bütterken…viele Begriffe für ein und dasselbe: Butterbrot (eine Scheibe Brot mit Butter bestrichen).

Für mich mit Kindheit verbunden. Wenn es abends ein “Butterbrot” gab, dann wurde noch eine Scheibe Wurst oder Käse daraufgelegt und evtl. gab es noch eine Gewürzgurke oder eine Tomate dazu.

Zur Schule wurden natürlich auch Brote geschmiert und auch heute noch begleiten mich Brote in aller Art und mit allerlei Belag durchs Leben. Wobei ich abends aber meist nie ein Brot esse – wenn, dann mal einen “strammen Max”: Brot, Butter, Schinken, Spiegelei.

Das “schnöde” Brot mit Käse wich irgendwann auch mal den gepimpten Kollegen: mit Rührei und Schnittlauch, Krabben und Gurke, Ziegenkäse und Himbeeren usw. Soo vielseitig und Dank der ganzen tollen Brotsorten, die wir in Deutschland haben, gibt es zu jedem Belag ein passendes Brot.

Kein Wunder also, dass dem Butterbrot ein eigener Tag gewidmet wird: der Tag des deutschen Butterbrotes ! Da staunt Ihr, was ?? Hab ich auch, aber als die liebe Tine von Lecker & Co zur Blogparade anlässlich dieses Tages aufrief und sich unzählige Blogger mit umwerfenden Rezepten angemeldet haben, dachte ich mir “jo- Recht haben sie alle. Ich mach mit !”

Und mir fiel auch direkt eine sehr leckere Butterbrotvariante ein, die ich diesen Sommer in Holland probieren durfte: ein Brot mit einem Makrelensalat. Fand ich super lecker, denn der Salat war nicht mit Mayonaise gemacht, sondern mit Frischkäse und zudem war Apfel mit drin – das gab einen tollen frischen Geschmack.

Stulle mit Makrelen-Apfel-Salat

 

Ich habe also nachgebastelt und bin mit dem Ergebnis mehr als zufrieden ! Schnell gemacht, wenige Zutaten = perfekt. Genau mein Ding.

Stulle mit Makrelen-Apfel-Salat

In Holland gab es den Salat in einer Art kleinem Baguette, das habe ich auch gemacht, sieht natürlich toll aus (vor allem, wenn man noch ein wenig Salat mit hineinlegt)

Stulle mit Makrelen-Apfel-Salat

aber die gute alte Brotschnitte tut es auch.

Stulle mit Makrelen-Apfel-Salat

 

Zutaten für ca. zwei Brote:

  • ca. 120 Gramm geräuchertes Makrelenfilet ohne Haut
  • 70 Gramm Frischkäse natur
  • 1 große Frühlingszwiebel
  • etwas Milch
  • 1 kleiner Apfel
  • Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer
  • zwei Scheiben Krustenbrot
  • Butter (Zimmertemperatur)

Zubereitung:

Verrührt in einer Schüssel den Frischkäse mit einem kleinen Schluck Milch, damit die Masse nicht ganz so fest ist.

Schneidet die Frühlingszwiebel in kleine Ringe, schält und entkernt den Apfel und schneidet ihn in kleine Würfel. Träufelt etwas Zitronensaft über die Würfel und mengt sie mit der Frühlingszwiebel unter den Frischkäse.

Das Makrelenfilet klein schneiden oder in kleine Stücke zupfen und ebenfalls unter die Frischkäsemasse heben.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Brotscheiben mit Butter bestreichen und mit dem Makrelensalat belegen. Evtl. noch ein paar Frühlingsziebelringe und etwas Pfeffer darauf geben.

Servieren und sich schmecken lassen 😉

Soooo- und nun die Übersicht aller Rezepte zum Tag des deutschen Butterbrotes:

  1. LECKER&Co: Speckbrot
  2. Ina Is(s)t: Norddeutsche Krabbenstulle mit Spiegelei und Dill-Gurken
  3. The Apricot Lady: Butter für dein Brot
  4. Küchenlatein: Krustenbrot mit Sauerrahmbutter und Schnittlauch
  5. evchenkocht: Pfälzer Woiknorze mit Rettich-Butter
  6. Lebkuchennest: Süßkartoffelbrot mit Erbsenkräuterbutter und pochiertem Ei
  7. Keksstaub: Ein belegtes Brot mit Schinken…Schinken!
  8. Turbohausfrau: Schinken-Käse-Toast
  9. Magentratzerl: Geröstetes Roggenbrot mit Fleischbällchen und Gurkenpickles
  10. Küchenkränzchen: Freigeschobenes Brot mit Kräutern der Provence
  11. Danielas Foodblog: Buttertoast – überbacken mit Rote Bete, Apfel und Ziegenkäse
  12. BackIna: Fränkisches Pilz-Butterbrot auf zweierlei Art
  13. Jessis Schlemmerkitchen: Strammer Max deluxe
  14. Aus meinem Kochtopf: Baguette mit gesalzener Butter
  15. Plantiful Skies: Roggen-Dinkel-Brot mit selbstgemachter veganer Butter
  16. Obers trifft Sahne: Herbstliche Schlemmerschnitte
  17. Salzig Süß Lecker: Eibrote – leckere Kindheitserinnerungen an Oma & Opa
  18. Dental Food: Tag des deutschen Butterbrotes
  19. Brotwein: Bauernbrot-Stulle mit Handkäs und Musik
  20. Kittycake: Aromatisches Dillbrot
  21. Papilio Maackii: Walnussbrot mit Kürbisbutter
  22. Karamba Karina: Kürbis-Frischkäse Butterbrot mit Rettich und Kürbiskernen
  23. Kleid und Kuchen: Kürbisbrot mit getrockneten Tomaten
  24. Linals Backhimmel: Herbstliches Schinkenbrot
  25. Jahreszeit: Toast Hawaii
  26. Moeys Kitchen: Sesam-Roggen-Knäckebrot mit Haselnuss-Salbei-Butter

Also wenn da nicht für jeden was dabei ist….

Habt einen tollen Tag und lasst es Euch schmecken,

Stephie

23 Kommentare

  1. Pingback: Fränkisches Pilz-Butterbrot: Vorspeise oder Fingerfood | BACKINA

  2. Pingback: Krustenbrot mit Sauerrahmbutter und Schnittlauch - kuechenlatein.com

  3. Pingback: Baguette mit gesalzener Butter - Zum Tag des deutschen Butterbrotes

  4. Pingback: Süßkartoffelbrot mit Erbsenkräuterbutter & pochiertem Ei – Tag des Butterbrotes [Blogevent/Bloggernennung] | Lebkuchennest

  5. Pingback: Roggen-Dinkel Brot mit selbst gemachter veganer Butter - Plantiful Skies

  6. Eine superleckere Butterbrot-Variante hast du gezaubert. Da wäre ich so nicht drauf gekommen. Gut, dass es zum Tag des Butterbrotes so viele Anregungen gibt.

    Liebe Grüße,
    Daniela

  7. Pingback: Geröstetes Roggenbrot mit Fleischbällchen und Gurkenpickles – magentratzerl.de

  8. Makrelen Apfel Salat – ich liiiiieeeeebe es! Es gibt wohl kaum jemanden, der lieber Fischsalate isst, wie ich! Du triffst damit wirklich genau meinen Geschmack!

    Liebe Grüße,
    Tina

  9. Oh lecker, Makrele gab es schon lange nicht mehr bei uns! Der Salat klingt richtig gut für eine abendliche Brotzeit, werde ich mal testen – Danke für die Anregung!
    Liebe Grüße,
    Ina

  10. Hallo liebe Stephanie,
    so schön appetitanregend sind deine Fotos! Und Makrele liebe ich auch sehr! Irgendwie bin ich noch nie auf die Idee gekommen, dass das auch gut aufs Brot passt. Dabei sieht das bei dir so lecker aus!!!
    Liebe Grüße,
    Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.