Monate: Oktober 2018

Spitzkohl-Reispfanne mit Cranberries

Spitzkohl-Reispfanne mit Cranberries und Pinienkernen

[Beitrag enthält Werbung für ein Blogevent] REIS, REIS, BABY !!! So schallt es im Oktober aus sehr vielen Bloggermündern. Die liebe Susan feiert nämlich mit ihrem Blog Labsalliebe den dritten Geburtstag und hat zum Blogevent rund um den Reis aufgerufen. Auf ihrem Blog findet Ihr ganz tolle persische Gerichte und ich bin immer wieder begeistert, was sie dort alles Leckeres zaubert. Gerichte mit Reis dürfen da natürlich nicht fehlen – ist schliesslich Grundnahrungsmittel – und somit bin ich gerne mit von der Partie und steuere eine Reispfanne bei, die die Geschmacksknospen mal so richtig anregt *grins*. Wir kombinieren nämlich den im Geschmack sanften Spitzkohl mit säuerlich-herben Cranberries und toppen das Ganze mit gerösteten Pinienkernen. So ! Gesunde Beeren Cranberries (zu deutsch “Kranichbeere” – aber ich finde den englischen Namen hübscher) sollen ja super gesund sein und eine entzündungshemmende Wirkung haben. Besonders bei Harnwegsinfektionen sollen die kleinen roten Powerpakete aus der Gattung der Heidelbeeren mega Erfolge bringen. Und schön anzusehen mit ihrer roten kräftigen Farbe sind sie eh. Oftmals bekommt man sie getrocknet zu kaufen – …

Knäckebrot

Selbstgemachtes Knäckebrot

[Werbung wegen Blogverlinkungen und Café-Empfehlung] – An was erinnert Euch das Wort “Knäckebrot” ? Mich persönlich an so Beschreibungen wie: (staub)trocken, dröge, Diät, laff,… – kurz gesagt: an nix Gutes. Mein Liebling, wenn es denn unbedingt Knäckebrot sein musste, war immer das mit Sesam. Das hatte dicke Scheiben und war durch die Sesamkörner auch noch ansatzweise saftig und mit Geschmack. So viel zu meiner Knäckebrot-Vergangenheit. Dann kam Birgit. Nein, das ist keine neue Knäckebrot-Sorte ! Birgit ist die Besitzerin vom Café Artempause in Haltern am See und macht unfassbar leckere Sachen mit wenig Zucker (!) und viel Geschmack. U.a. backt sie ihr Knäckebrot selber und das hat mein dröges Knäckebrot-Weltbild aus den Fugen gehaun. Lieb, wie sie ist, hat Birgit mir ihr Rezept anvertraut und ich habe eifrig nachgebacken. Man lernt ja nie aus Und dabei zum ersten Mal festgestellt: es gibt Backpapier und es gibt Backpapier, was seinen Sinn und Zweck auch erfüllt. Ganz ehrlich ? Ich wusste gar nicht, dass es da Unterschiede gibt. Mein erster Knäckebrot-Versuch war sehr frustrierend: egal, wie lange …