Hauptspeisen, Rezepte
Kommentare 1

Rosemary Potato Soup

Rosemary Potato Soup

[Werbung | Rezensionsexemplar]

Uiuiuiui – ich freu mich ! Das dritte Buch namens “New York Christmas Brunch” aus der New York Christmas Reihe von Lisa Nieschlag und Lars Wentrup ist erschienen, und ich habe ein kostenloses Exemplar vom Hölker Verlag bekommen ! Als das Buch bei mir ankam, habe ich es ganz ehrfürchtig ausgepackt (ich liebe einfach diese Buchreihe !) und sofort losgeblättert. Wie der Titel schon sagt, dreht sich dieses Mal alles um Brunchrezepte und für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Rosemary Potato Soup

Bei mir bleibt es ja nie lange beim Anschauen: direkt am nächsten Tag habe ich den Bagel mit Forelle und Honig-Senf-Sauce getestet (mit einem gekauftem Bagel- im Buch ist aber das Rezept zum Bagel-backen dabei), dann kam die Rotkohl-Ziegenkäse-Quiche dran und direkt im Anschluss die Rosemary Potato Soup, die ich Euch heute hier vorstelle.

Rosemary Potato Soup

Alles richtig richtig lecker und von daher sind bald an der Reihe: die Peanutbutter Chocolate Bars, die Blueberry Lemon Scones und die Scharfen Quesadillas mit Chorizo und Avocado. Omnomnom. Getränke dürfen bei einem Brunch natürlich auch nicht fehlen: es gibt z.B. den Cocktailklassiker “Mimosa” mit Champagner.

Die Rezepte sind so vielseitig – da könnt Ihr bei Eurem nächsten Brunch mal so richtig auf den Putz hauen, bzw. wenn Ihr noch nie einen gemacht habt, dann habt Ihr nun ein richtig tolles Buch an der Hand !

Unterteilt ist “New York Christmas Brunch” wie folgt:

  • “Meet me under the Mistletoe” – Köstliche Frühstücksklassiker
  • “A December to remember” – Gebäck und Aufstriche
  • “Santa was here” – Warm und herzhaft
  • “Geschichten” – Zum Nachtisch

Die Suppe, die ich Euch samt Rezept mitgebracht habe, besteht aus Zutaten, wo ich mich beim Nachkochen gefragt habe, warum ich selber noch nicht auf diese Kombination gekommen bin: Kartoffeln, Rosmarin, Weisswein – schon mal super lecker zusammen. Als Topping bekommt die Suppe selbstgemachte Croutons und ein paar Würfel getrocknete Tomaten.

Rosemary Potato Soup

Weggelassen habe ich den Staudensellerie, der ist leider so gar nicht mein Fall.

Das gesamte Rezept für 4 Portionen (aus dem Buch “New York Christmas Brunch” übernommen):

  • Für die Suppe:
    • 3 Schalotten
    • (1 Stange Staudensellerie)
    • ½ Zweig Rosmarin
    • 750 g mehligkochende Kartoffeln
    • 1 EL Olivenöl
    • 1 EL Butter
    • 100 ml Weißwein
    • ca. 800 ml Hühnerbrühe (ersatzweise Gemüsebrühe)
    • 150 ml Sahne
    • Salz
    • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
    • frisch gemahlene Muskatnuss

     

  • Für die Rosmarin- Knoblauch-Croûtons:
    • 4 Scheiben Weißbrot (ich hatte Dinkelbrot)
    • 1 Zweig Rosmarin
    • 2 Knoblauchzehen
    • 2 EL Butter
    • Salz
    • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

     

  • Außerdem:
    • 2 EL getrocknete Tomaten

    Zubereitung:

    Die Schalotten schälen und fein würfeln. Den Sellerie waschen, putzen und ebenfalls fein würfeln. Den Rosmarin abbrausen, trocken tupfen, die Nadeln abstreifen und fein hacken. Die Kartoffeln schälen und in 2–3 cm große Würfel schneiden. Olivenöl und Butter in einem Topf erhitzen. Die Schalotten darin 5 Minuten mit dem Sellerie und dem Rosmarin glasig dünsten, dann die Kartoffeln zugeben und ein paar Minuten mitdünsten. Mit Weißwein ablöschen und diesen kurz reduzieren lassen. Dann so viel Brühe angießen, dass die Kartoffelwürfel gerade von Flüssigkeit bedeckt sind. Alles einmal aufkochen, den Deckel auflegen und die Suppe bei niedriger bis mittlerer Temperatur ca. 20 Minuten köcheln lassen.
    Währenddessen für die Croûtons das Brot in 1 cm große Würfel schneiden. Den Rosmarin abbrausen, trocken tupfen, die Nadeln abstreifen und fein hacken. Den Knoblauch schälen und mit dem Messerrücken andrücken. Die Butter mit Rosmarin und Knoblauch in einer Pfanne zerlassen. Die Brotwürfel zugeben und darin unter häufigem Rühren ca. 10 Minuten knusprig und goldbraun braten. Mit Salz und Pfeffer würzen.
    Sobald die Kartoffelwürfel weich sind, die Suppe mit einem Pürierstab fein mixen. Die Sahne unterrühren und die Suppe mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Sollte sie zu dickflüssig sein, noch etwas Brühe zugeben. Die getrockneten Tomaten fein hacken. Die Suppe auf Teller verteilen und mit den Croûtons und getrockneten Tomaten bestreut servieren. Nach Belieben zusätzlich
    mit Rosmarin garnieren.

Wenn Euch eins der ersten beiden New York Christmas Bücher ebenfalls interessiert:

Und hier ein Bericht über ein weiteres Buch der Autoren – es dreht sich auch um Rezepte aus New York, hat aber nichts mit Weihnachten zu tun:

Bei der lieben Nike von nikesherztanzt findet Ihr übrigens noch ein anderes Rezept aus dem Buch “New York Christmas Brunch” Buch: einen Pumpkin Pie Smoothie.

Habt noch einen wundervollen Sonntag, startet gut in die neue Woche und bis bald,

Stephie

Vielen Dank, lieber Hölker Verlag, dass Ihr mir Euer Vertrauen geschenkt und das Rezensionsexemplar kostenlos zur Verfügung gestellt habt !

1 Kommentare

  1. Das Kochbuch hört sich wirklich sehr interessant an und die Suppe mega lecker! Ich liebe ja Kartoffeln im Zusammenhang mit Rosmarin. Daraus eine Suppe zu kreieren ist echt genial. Werde sie die Tage mal nach kochen.
    Ganz liebe Grüße,
    Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.