Jahr: 2019

Kartoffelsuppe

Kartoffelsuppe mit Kokos, Zucchini und geräuchertem Lachs

Exotisch raffiniert Weil Ihr schon wieder länger nichts von mir gehört habt, gibt es heute eines meiner absoluten Lieblingsrezepte ! Quasi ein MUSS für jeden, der Suppe mag – insbesondere Kartoffelsuppe. Ich kenne Kartoffelsuppe von Oma früher: mit viel Speck drin und ganz viel geräucherten Fleisch. War lecker, aber diese Variante hier gefällt mir eindeutig besser: durch Kokosnuss und Curry wird es exotisch, die Zucchini gibt Frische und die Chili den Extrakick. Anstatt des geräucherten Fleischs nehmen wir Fisch- was genau Ihr da bevorzugt, bleibt ganz Eurem Geschmack überlassen. Schnell und unkompliziert – und sooo lecker ! Diese Suppe ist bei uns Allzweckwaffe, wenn es bei einem Essen mit Gästen als Vorspeise Suppe geben soll – sie hat bisher wirklich jedem geschmeckt, ist gut vorzubereiten und wenn etwas übrig bleibt, kann man sie prima einfrieren. Deshalb kommt der Fisch auch erst beim Servieren auf den Teller- den mit einzufrieren wäre zu schade. Als wir vor Kurzem wieder Gäste hatten und es selbstgeräucherten Lachs, Forelle und Aal gab, kam die Suppe als Vorspeise natürlich wie gerufen …

Kleine-Quinoa-Küchlein

Kleine Quinoa-Küchlein, Startschwierigkeiten und eine Challenge-Empfehlung

[unbezahlte, unbeauftragte Werbung wegen Buchempfehlungen und Blogverlinkungen] Einen wunderschönen guten Morgen wünsche ich Euch ! Das ist doch tatsächlich mein erster Blogbeitrag in diesem Jahr- wow, ich bin spät dran ! Ich hatte Schwierigkeiten, in 2019 anzukommen: die ganzen Ereignisse aus 2018 waren noch zu präsent und haben mich mitunter ein wenig “gelähmt”. Und was tut man am besten, wenn man das Gefühl hat, irgendwo gefühlsmäßig festzustecken ? Genau: man kommt in Bewegung. Ich bin also sehr sehr SEHR kontinuierlich ins Fitneßstudio gegangen und während ich früher Gerätetraining langweilig und öde fand, finde ich es nun richtig toll. Oft höre ich währenddessen Podcast oder hänge meinen Gedanken nach oder plaudere auch mal mit den “Pumper-Jungs”, die sich nach einer gewissen Zeit (fast) alle als super nett und lieb herausgestellt haben. Nun ist der Januar schon fast vorbei und jetzt bin ich gefühlsmäßig auch so langsam drin. Weil ich einfach Zeit für mich brauchte und brauche, gehe ich sorgsam mit meiner Freizeit um: nach dem Aufstehen kümmere ich mich um mich selbst und meine Morgenroutine: ich …