Jahr: 2019

Blumenkohlsalat

Salat von geröstetem Blumenkohl mit Haselnüssen {Buchrezension}

Hallo Ihr Lieben, nach längerer Zeit Stille hier auf dem Blog, möchte ich Euch heute ein ganz wundervolles Kochbuch vorstellen: “JERUSALEM – das Kochbuch” aus dem DK Verlag  Es gibt Bücher, die “laufen” einem immer wieder über den Weg. Das war bei diesem Kochbuch auch so. Ich habe an einem Blogevent teilgenommen, wo es um Gerichte aus Israel ging und einige der Blogger hatten Gerichte von Yotam Ottolenghi und Sami Tamimi im Repertoire. Hatte ich noch nie von gehört, wurde aber sehr neugierig. Und ab da las ich ständig von diesen beiden Herren (und ihren tollen Rezepten – die allesamt unwahrscheinlich lecker klangen). Kurzentschlossen habe ich den DK Verlag angeschrieben, hatte einen super netten Kontakt mit  Valerie Stärk, die mir dann auch das Buch zugesandt hat. Aussen und innen “HUI” ! Allein schon der  Einband ist toll: er ist in Leinen eingefasst und fühlt sich ganz weich und samtig an, wenn man darüber streicht. Ich hatte direkt Sternchen in den Augen. Auf 319 Seiten gibt es 126 köstliche Rezepte; vorab eine Einführung über den Weg …

Streetfood

Pitabrot mit Rindfleischpattie, Aprikosen-Chutney und Feta-Pistazien-Pesto

Streetfood Deluxe   Gebt es zu: was habt Ihr beim Lesen der Überschrift gedacht ? “Lecker” ? Oder eher: “Was bitte ist das alles ??? Und alles in einem Brot ??” Ja, ich gebe zu: die Überschrift ist ganz schön vollgepackt. Aber die einzelnen Sachen sind so lecker (und zusammen köstlich), dass ich nicht nur schreiben wollte: “Gefülltes Pitabrot”. Die Idee war, ein Streetfood Rezept für eine Blogparade zu kreieren. Mir rannte aber die Zeit davon und somit bekommt Ihr das Rezept nun ohne Blogparade. Mir war es einfach wichtig, ein vernünftiges Rezept zu haben und es nicht “irgendwie” runterzuschreiben, um es veröffentlichen zu können. Und es hat sich wirklich gelohnt, weil es eine richtig leckere Kombination ist ! Macht ein wenig Arbeit aber wenn man das Chutney z.B. vorher herstellt, kann man sich in nicht allzu langer Arbeitszeit ein super leckeres Pitabrot basteln. Beim Aprikosen-Chutney kann ich nur empfehlen, direkt die doppelte Menge zu machen: das schmeckt super zu Grillfleisch, pur aufs Baguette, zu Käse, etc. Müsst Ihr unbedingt ausprobieren ! Das Pesto ist …

Meine liebsten zuckerfreien Snacks

Meine liebsten zuckerfreien Snacks

Gesunde Snacktime   Lust auf einen kleinen Snack ? Aber gesund soll er sein und ohne Industriezucker ? Ich selber bin gerade wieder komplett vom Zucker weg (der Kuchen zu Schwiegerpa´s Geburtstag war die große Ausnahme) und sehr froh darüber, weil es sich gaaanz langsam wieder bei mir eingeschlichen hatte, doch mal hier und da zu etwas Süßem zu greifen. Nicht, dass es mir toll geschmeckt hätte aber Zucker löst bei mir definitiv eine Sucht aus – das stelle ich nun seit vier Jahren immer wieder fest. Ohne geht es mir einfach besser aber wenn es dann doch mal wieder etwas “Süßes” sein soll, habe ich ja genug Alternativen, die ich mir selber zubereiten kann. Ich habe Euch mal meine absoluten Lieblinge zusammengestellt – alle auch super zum Vorbereiten und Mitnehmen. Wenn Ihr auf die Überschrift klickt, kommt Ihr direkt zum Rezept: Schoko-Chia-Creme               Nussecken           Energiekugeln               Kokoshappen               Espresso-Knusper-Kugeln     …

Blaubeereis

Blaubeereis mit weisser “Schokoladen”-Tonkabohnen-Sauce

[Blogverlinkungen] Eine lecker-gesund-beerige Erfrischung Was ich im Sommer immer vorrätig habe, ist Kokosmilch im Kühlschrank und gefrorene Bananen im Froster. Je brauner die sind, desto besser, denn dann sind sie richtig süß. Und so schmeiss ich auch keine überreifen Bananen weg, denn so pur essen mag ich die nicht. Aber um Eis damit herzustellen, sind sie optimal. Einfach in Scheiben geschnitten (dann taut es schneller auf und der Mixer rödelt sich zudem nicht wer weiss wie ab) portionsweise einfrieren. Eis (sog. Nicecream) aus Bananen ist irgendwann zum Trend geworden, weil es eine gesunde Alternative ist zu Sahneeis. Die Cremigkeit und Süße kommt dann durch die Bananen. Am liebsten direkt aus dem Mixer in die Schüssel Ich persönlich mag die Nicecream am liebsten ganz frisch und stelle meist immer nur so viel her, wie ich auch essen möchte. Natürlich kann man sie auch einfrieren, dann geht aber einiges von der Cremigkeit verloren. Kollegin Frauke meinte, das kann man verhindern, in dem man frische Avocado mit püriert- das habe ich aber noch nicht getestet… Letztes Jahr habe …

Malabi

Malabi mit Erdbeeren und Pistazien

[Blogverlinkung] Zu Gast in Israel Kennt Ihr “Malabi” ? Ne ? Macht nix. Kannte ich auch nicht. Aber man lernt ja bekanntlich nie aus und somit habe ich heute für Euch eine israelische, kalte Süßspeise, die dort sowohl in feinen Restaurants als auch an Straßenständen angeboten wird. Und sowas mag ich ja eh: ein Gericht für alle – egal, woher man stammt, wie viel oder wie wenig Geld man hat. Man bekommt es überall. Volker von “Volker mampft” hat eine kulinarische Weltreise auf die Beine gestellt und im Juni dreht sich alles um Gerichte aus Israel. Die Idee finde ich toll und nehme gerne im Flieger gen Israel Platz… Zutaten für 5 kleine Portionen oder 3 mittlere: 200 ml Milch (bei mir Hafermilch) 1 EL Rosenwasser 20 Gramm Kokosblütenzucker 60 ml Sahne 20 Gramm Stärkemehl 1 TL gemahlener Kardamom frische Erdbeeren Pistazien ungesalzen, geschält Zubereitung: Von der Milch ca. 4 EL abnehmen, in eine kleine Schüssel geben und mit der Stärke, dem Kokosblütenzucker und dem Rosenwasser verrühren. Die restliche Milch zusammen mit der Sahne und …

Schwarzbrotmuffins

Schwarzbrotmuffins mit Olivenaufstrich

[Blogverlinkungen] Es gibt Rezepte, die mag man, wenn man sie gekocht/gebacken und probiert hat. Und dann gibt es Rezepte, die man liebt. Das sind für jeden Menschen andere. Für mich sind das solche, die wenig Arbeit machen und dann “ganz groß aus dem Gebüsch kommen”. Die sehen erst mal nach “nix” aus. Und dann machst Du, probierst und denkst (rufst): “Wow !!! Ach Du Scheisse !!! Wie genial schmeckt das bitte ??? Und warum hatte ich damit so wenig Arbeit ???????” Kennt Ihr das ? Wenn ja: Willkommen ! Wenn nein: Willkommen erst Recht !! Mal vorweg: meine Schwiegermutter backt ein mega geniales Vollkornbrot. Da kommt allerhand rein: mitunter fährt sie zu einer Mühle, um sich die Getreidesorten zu besorgen: die müssen geschrotet werden und was weiss ich nicht. Wenn sie das Brot backt (gern mehrere auf einmal- kann man ja auf Vorrat backen und einfrieren), dann riecht es im Haus einfach himmlisch. Das Rezept hab ich auch mal bekommen. Hab ich sogar schon einmal nachgebacken: als ich Zeit hatte. Wann hab ich Zeit ? …