Kuchen, Desserts,.., Rezepte
Kommentare 1

Kleine Quinoa-Küchlein, Startschwierigkeiten und eine Challenge-Empfehlung

Kleine-Quinoa-Küchlein

[unbezahlte, unbeauftragte Werbung wegen Buchempfehlungen und Blogverlinkungen]

Einen wunderschönen guten Morgen wünsche ich Euch !

Das ist doch tatsächlich mein erster Blogbeitrag in diesem Jahr- wow, ich bin spät dran !

Ich hatte Schwierigkeiten, in 2019 anzukommen: die ganzen Ereignisse aus 2018 waren noch zu präsent und haben mich mitunter ein wenig “gelähmt”. Und was tut man am besten, wenn man das Gefühl hat, irgendwo gefühlsmäßig festzustecken ? Genau: man kommt in Bewegung.

Ich bin also sehr sehr SEHR kontinuierlich ins Fitneßstudio gegangen und während ich früher Gerätetraining langweilig und öde fand, finde ich es nun richtig toll. Oft höre ich währenddessen Podcast oder hänge meinen Gedanken nach oder plaudere auch mal mit den “Pumper-Jungs”, die sich nach einer gewissen Zeit (fast) alle als super nett und lieb herausgestellt haben.

Nun ist der Januar schon fast vorbei und jetzt bin ich gefühlsmäßig auch so langsam drin. Weil ich einfach Zeit für mich brauchte und brauche, gehe ich sorgsam mit meiner Freizeit um: nach dem Aufstehen kümmere ich mich um mich selbst und meine Morgenroutine: ich meditiere, komme langsam im Tag an, bevor alles andere nach und nach dazu kommen darf.

Ich gehe regelmäßig zum Training und lese jetzt gerade zwei sehr interessante Bücher:

  • Vimala Rodgers “Ändern sie ihre Handschrift und sie ändern ihr Leben”
  • Ryder Carroll “Die Bullet Journal Methode”

Da das beides Bücher zum “Arbeiten” sind, sind die nicht “mal eben” heruntergelesen –  beide aber sehr spannend, wenn man sich mit so etwas auseinandersetzen mag.

Was ich in diesem Jahr auch endlich mal angefangen habe, ist, ein “Glücksglas” zu füllen: alle Ereignisse, Menschen, Momente, die mich berühren, zum Lachen bringen, glücklich machen, werden auf einen Zettel geschrieben und kommen in ein Glas. Am Ende von 2019 werden hoffentlich ganz viele Zettel in dem Glas sein und ich brauche Stunden, um sie mir alle durchzulesen 🙂 Schon jetzt sind einige wunderbare Dinge passiert, die mich richtig richtig glücklich gemacht haben und mit Schmackes im Glas gelandet sind.

So – und was mir nun noch ein großes Anliegen ist: wenn Ihr in diesem Jahr auch (wieder) mit Eurer zuckerfreien Ernährung durchstartet oder durchstarten wollt, dann schaut doch mal bei der 60 Tage zuckerfrei Challenge von Sarah, Lea und Mio vorbei. Ich weiss, dass viele im Januar einen Restart machen (in welchem Bereich auch immer) und eine gute Ernährung hilft ungemein, ein besseres Lebensgefühl zu bekommen und achtsamer mit sich umzugehen.

Es gibt auch eine Facebook Gruppe “60 Tage zuckerfrei – Die Challenge 2019”, wo Ihr Euch mit tollen Teilnehmern austauschen könnt.

 

https://scontent.fdtm2-1.fna.fbcdn.net/v/t1.15752-0/p480x480/50330833_2083454028374937_5712942618401308672_n.jpg?_nc_cat=107&_nc_ht=scontent.fdtm2-1.fna&oh=dad77d275c343e2703aa3f73a08aefd1&oe=5CC4DF3F

Zum Abschluss habe ich natürlich auch noch ein Rezept für Euch: kleine Pfannkuchen aus gekochter Quinoa.

Kleine-Quinoa-Küchlein

Ich hatte sie letztens als spätes Frühstück nach dem Sport und am nächsten Tag aufgewärmt als Mittagessen. Sehr lecker, sättigend und bei der Beilage könnt Ihr Euch “austoben”: ob Joghurt, zuckerfreie Marmelade,… Ich könnte mir auch Räucherlachs mit Meerrettich dazu vorstellen.

Kleine-Quinoa-Küchlein

 

Zutaten für ca. 10 Portionen:

  • 70 Gramm Quinoa
  • 175 Gramm Dinkelmehl Typ 630
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Ei
  • 1 Eiweiss
  • 1 EL Kokosöl geschmolzen
  • 50 ml Dinkel- oder Hafermilch
  • 2 EL Ahornsirup
  • Kokosöl zum Braten

Zum Servieren:

  • z.B. zuckerfreie Marmelade
  • Joghurt mit Obst
  • Ahornsirup,….

Zubereitung:

Quinoa in ein Sieb geben und unter fliessendem Wasser abbrausen. Anschliessend in einen Topf geben und mit ca. 140 ml Wasser in ca. 15 Minuten gar kochen.

Gekochte Quinoa mit Mehl, Backpulver und Salz in einer Schüssel vermischen.

In einer zweiten Schüssel Ei mit Eiweiss, dem flüssigen Kokosöl, der Milch und dem Ahornsirup verrühren.

Zu der Quinoa-Mehl-Mischung geben und alles zu einem Teig verrühren.

Kokosöl in einer Pfanne erhitzen, den Teig Esslöffelweise in die heisse Pfanne geben, warten, bis sich der Teig lösen lässt (dass dauert so ca. 2 Minuten), Küchlein wenden und von der anderen Seite schön braun braten.

Auf einen Teller geben und mit Beilage nach Wahl servieren.

Kleine-Quinoa-Küchlein

Wie war denn Euer Jahresbeginn ? Auch etwas schleppend wie bei mir oder um einiges leichter?

Dann schauen wir mal, wie der Februar wird, oder ?

Bis bald und alles Liebe,

Stephie

 

1 Kommentare

  1. Hallo Liebe Stephanie,

    erst einmal vielen lieben Dank für deinen Beitrag zur Challenge! Unsere Teilnehmer werden sich bestimmt riesig freuen über das leckere Rezept!
    Du hast mir aus der Seele gesprochen, mit deinem doch recht holprigen Start ins Jahr 2019. Mir geht es gerade recht ähnlich. Zum einen weil es gerade einige Verändungen gibt, die mich doch eher recht schlapp und müde machen. Zum anderen weil ich mich gefühlt seit Weihnachten in einer Blase befinde. So schaffe ich es mehr oder weniger die nötigen Dinge zu erledigen, doch so richtig motiviert mit viele Elan bin ich nicht.

    Aber ich denke auch das wird kommen, wenn die Tage wieder länger werden und das Wetter langsam wärmer wird kommen wir auch wieder von der Couch runter 😉

    Ganz liebe Grüße
    Sarah
    von RheinBiologisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.