Frühstück, Rezepte
Kommentare 2

Granola Dust nach Jamie Oliver

[unbezahlte unbeauftragte Werbung wegen Blogverlinkung]

Super-Frühstück

Einen schönen Muttertag wünsche ich Euch !

Auf der Suche nach einem leckeren, zuckerfreien Müsli/Granola Rezept (ich wollte endlich mal wieder das sich bei mir eingeschlichene Brötchen-Frühstück austauschen), bin ich auf dem tollen und von mir geliebten Blog “aufgegabelt” von Marion auf Granola Dust gestoßen.

Granola Dust

Marion hat das Rezept aus einem Kochbuch von Jamie Oliver, dem britischen Starkoch und lobt es in ihrem Blogbeitrag in den höchsten Tönen. Marion´s Rezepte haben mich noch nie enttäuscht; also hab ich kurzer Hand den Mixer bereit gestellt, die Zutaten alle zusammengesucht (hatte Gott sei Dank alles da) und habe innerhalb kurzer Zeit ein super leckeres, gesundes und zuckerfreies Frühstück auf Vorrat gehabt.

Granola Dust

Was ich an dem Geschmack so richtig, richtig gut finde, sind die gerösteten Nüsse. Die dann noch im Zusammenhang mit dem leichten Espresso Touch: ein Taum !

Zutaten für ein großes Glas und ca. 14 Portionen:

  • 500 g Haferflocken oder gerne auch Dinkelflocken
  • 150 g Nüsse (ich hatte Haselnüsse und Mandeln)
  • 50 g Samen (Leinsamen, Sesam,….)
  • 150 g Trockenfrüchte (ich hatte Aprikosen und Datteln)
  • 2 gehäufte EL Backkakao
  • 1 gestrichener EL gemahlener Kaffee oder Instantkaffeepulver
  • Abrieb einer Bio-Orange (oder eine Tüte Orangenback)

Zubereitung:

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Haferflocken und Nüsse auf ein  tiefes, mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und im Ofen auf mittlerer Schiene ca. 20 Minuten rösten, dabei mehrmals umrühren. Behaltet die Nüsse gut im Auge: sie dürfen nicht zu dunkel werden.

Anschliessend die anderen Zutaten untermischen, alles etwas abkühlen lassen und dann im Mixer zu Pulver verarbeiten.

In einem luftdichten Gefäß aufbewahren.

Besonders lecker finde ich den Granola Dust warm: dazu für eine Portion ca. 200 ml Milch (z.B Hafer- oder Dinkelmilch) in einer Schüssel mit 4 Esslöffeln Granola Dust verrühren und im Topf oder der Mikrowelle erwärmen. Dabei quillt das Pulver auf. Wenn Euch der “Brei” zu dick ist, gebt noch etwas Milch hinzu.

Granola Dust

Dazu dann etwas Obst, Joghurt, Quark – fertig. Wem das Ganze nicht süß genug ist, der gibt z.B. noch etwas Agavendicksaft, etc. dazu.

Als Overnight Oats könnt Ihr auch die Mischung abends vorbereiten und in einem Glas über Nacht im Kühlschrank durchweichen lassen. Obst, Joghurt etc. aber erst frisch kurz vor dem Verzeht dazu geben- sonst weicht das alles so durch.

Marion hat in ihrem Blogbeitrag auch noch einen Tipp für Pfannkuchen aus dem Granola Dust – klingen ebenfalls total lecker !

Lecker den Darm unterstützen

Von mir noch ein Tipp für Euch, wenn Ihr mal wie ich in der Situation seid und einiges an Antibiotika nehmen musstet: Antibiotika (übersetzt “gegen das Leben”) zerstören nämlich auch gern die Darmflora und da heisst es dann, Aufbauarbeit leisten. Dazu kann man viele ballaststoffreiche Lebensmittel essen oder auch z.B. Inulinpulver (das habe ich genommen) in Joghurt, Milch, Smoothies einrühren. Das dann im Granola Dust mit Milch und Ihr schlagt zwei Fliegen mit einer Klappe und helft Eurer Darmflora.    Granola Dust

Jamie Oliver´s Granola Dust ist eine eindeutige Empfehlung von mir: total lecker, abwechslungsreich zuzubereiten und man einen guten Vorrat für längere Zeit.

Probiert es gerne mal aus und über Eure Meinungen würde ich mich sehr freuen…

Alles Liebe,

Stephie

2 Kommentare

  1. Petra Rohland sagt

    Hallo Steffi
    Was hast du bei deinem Frühstück drüber verkrümelt? Das dunkle ..
    Liebste Grüße aus ulm

    • Stephanie sagt

      Hallo liebe Petra,
      das Granola Dust selber ist so krümelig. Das hab ich auf Joghurt gegeben und darauf dann geröstete Haselnüsse und Aprikosenstücke.Um es dann zu essen, schütte ich noch Milch drüber, dann quillt es auf…
      Ich glaube aber, anhand Deiner Frage wäre es sinnvoll, noch mal ein separates Foto nur vom Granola Dust zu machen, oder?
      Liebsten Gruß und feste Umarmung,
      Stephie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.