Monate: November 2020

Erdnuss-Pralinen

Cremige Erdnussbutter-Pralinen

Ihr braucht nur zwei Zutaten Gibt es hier auf dem Blog ein Rezept, was nur aus zwei Zutaten besteht ? Ich glaube kaum. Also wird heute Abhilfe geschaffen und ich präsentiere Euch stolz cremige Erdnussbutter-Pralinen. Die Erdnussbutter-Pralinen sind so eine Art “Notfall-Süßigkeit”, wenn Ihr richtig Lust auf etwas üppig Süßes bzw. Pralinen habt. Natürlich könnt Ihr gekaufte Erdnussbutter nehmen (oder besser Erdnussmus, das ist meist nicht so fest sondern cremiger) oder Ihr macht das selber. Mir ist das immer lieber, weil ich dann wirklich nur Erdnüsse nehme und nicht groß schauen muss, ob in dem gekauften Produkt Zucker oder wer weiss was noch enthalten ist. Je nachdem, worauf ich Lust habe, nehme ich gesalzene Erdnüsse oder ungesalzene. Ich finde, die gesalzene Variante schmeckt in Verbindung mit der Schokolade richtig gut. Voraussetzung, um die Erdnusscreme selber zu machen, ist ein Hochleistungsmixer. In meinem Beitrag über Nussmuse könnt Ihr mehr lesen – da habe ich zwar u.a. Cashewmus gemacht aber die Herstellung ist die gleiche. Ich würde Euch auf jeden Fall empfehlen, die Pralinen wirklich erst kurz …

Nussbäumchen

Nussbäumchen (schnell gemacht und eine echte Augenweide)

Da freut sich das Auge (und der Gaumen) Nachdem ich Euch ja meine absoluten Lieblings-Lebkuchen präsentiert habe, kommen heuterosa Schönheiten um die Ecke: kleine Nussbäumchen, die auch wieder richtig schnell gemacht sind. Bestimmt werde ich mich bis Weihnachten auch noch mal an etwas Aufwendigeres wagen aber momentan ist mir nach schnellen Rezepten ohne grossen Aufwand. Ich habe dieses mal Erythrit benutzt – ich probiere ja gerne aus und mit Erythrit habe ich ewig nichts gebacken. Um Puder-Erythrit zu erhalten, könnt Ihr einfach Erythrit mit z.B. einem Smoothiemaker o.ä. mahlen – es muss kein Hochleistungsmixer sein. Wichtig ist nur, dass Ihr das erst kurz vor der Verwendung mahlt, da es sonst Klümpchen bildet. Ich habe noch kein Puder-Erythrit gekauft, weil ich gelesen habe, dass auch das Klümpchen hat. Also mahle ich es lieber selber wenn ich es brauche. Ihr braucht das Pulver nur ein paar Sekunden zu mahlen – wenn Ihr den Deckel Eures Mixgerätes anhebt und es darin “dampft”, ist das Puder fein genug. Die Nussbäumchen bekommen zum Schluss einen hübschen rosa Guss aus Cranberrysaft …

Lebkuchen

Lebkuchen (unfassbar lecker und saftig)

In der Weihnachtsbäckerei Wie sieht es aus bei Euch ? Schon Lust auf Glühwein, Lebkuchen, Weihnachtsmarkt ? Da Letzteres ja eher dieses Jahr sehr rar stattfindet, würde ich sagen, dass wir uns unseren eigenen Weihnachtsmarkt herbei zaubern. Klar ist es nicht dasselbe, aber wir machen einfach das Beste draus, oder ? Fangen wir mit Glühwein an (wir trinken uns erst mal warm, würd ich sagen): Für Getränke ist also schon mal gesorgt. Eine Übersicht meiner bisherigen Lieblings-Weihnachtsleckereien hier auf dem Blog findet Ihr am Ende des Beitrags. Und nun kommen wir mal zu einem kleinen Trauma bei mir: es handelt sich um selbstgemachte Lebkuchen. Im November 2017 war mein letzter (und sehr enttäuschender Versuch) – seitdem habe ich mich nie wieder daran gewagt. Bis jetzt. Und wisst Ihr was ? Es hat funktioniert – und zwar so richtig. Die Lebkuchen sind so unfassbar lecker geworden – ich kann es kaum in Worte fassen ! Das Einzige, was ich falsch gemacht habe: ich hätte direkt die doppelte – ach was: DREIFACHE Teigmenge machen sollen. Aber ich …

Chorizo-Paprika-Sauce

Kartoffeln mit Chorizo-Paprika-Sauce {Koch mein Rezept}

In dieser Runde “Koch mein Rezept”, in der wir jeweils einen anderen Blog und daraus ein Rezept vorstellen dürfen, ist mir Isabelle samt ihres tollen Blogs Übersee-Mädchen zugelost worden. Isabelle wohnt am wunderschönen Bodensee (ich bin ein wenig neidisch, muss ich zugeben) und bloggt seit 2012. Als sie von Zuhause ausgezogen ist, hatte Isabelle ziemlich schnell die Nase voll von Fastfood und Co. und hat lieber selber den Kochlöffel geschwungen. Wichtig war und ist ihr dabei, dass es Gerichte sind, die jeder nachkochen kann und nach kurzer Zubereitungszeit auf dem Tisch stehen. Langweilig oder monoton wird es dabei nie: Isabelle kocht und backt super abwechslungsreich und allein die Überschriften lassen das Wasser im Mund zusammenlaufen (ich hatte arge Probleme, mir aus dieser tollen Vielfalt etwas herauszupicken 😉 Wer sich fragt, wie Isabelle auf ihren Blog Namen kam: das “Über” kommt sowohl in ihrem ehemaligen Wohnort Überlingen vor, als auch in “Übersee” – Isabelle reist gerne und hat auf ihrem Blog nicht nur Rezepte sondern auch Reiseberichte. Das “Mädchen” steht für die kleinen Auszeiten und die …

Minigugl

Super saftige Mini-Guglhupfe

[Blogverlinkungen] Hurray – wir feiern wieder den Guglhupf !   Auch dieses Jahr gibt es wieder den “Tag des Gugelhupfs” – und zur Feier haben sich gaaanz viele Blogger unfassbar gute Gugelhupfvariationen einfallen lassen. Von süß über herzhaft, glutenfrei, weihnachtlich, mit Alkohol oder ohne – ich verspreche: da ist wirklich für JEDEN etwas (oder auch mehr) dabei ! Birne gibt die Süße Ich habe mich mal wieder daran gewagt, mit Obst anstatt Kokosblütenzucker oder ähnlichen Zuckerersatzstoffen zu süßen: diejenigen, die es gewohnt sind, weniger oder gar keinen Zucker zu essen, werden die kleinen Gugl sehr mögen. Den Zuckerjunkies wird die Obstsüße nicht reichen. Da müsst Ihr den Teig probieren und selber entscheiden, ob, was und wieviel Ihr nachsüßen möchtet. Dass die Gugl so saftig sind, verdanken sie Joghurt, Öl und Eiern; die gemahlenen Mandeln noch mal richtig Geschmack an den Teig. Wenn Ihr nun neugierig seid – probiert es aus ! Zutaten für ca. 10 Mini-Guglhupfe: 1 reife, saftige Birne 2 EL Zitronensaft 200 Gramm Dinkelmehl  Typ 630 100 Gramm gemahlene Mandeln   2 TL Backpulver 2 …

Cranberrybrot-mit-Camembert

Mandel-Cranberry-Brot mit Camembert und karamellisiertem Thymian

[Blogverlinkungen] Wir feiern den Tag des Sandwichs   Fall Ihr es noch nicht wusstet: heute ist Tag des Sandwichs. Jawoll ! Am 03. November wird die Stulle, Knifte, das Butterbrot, das Sandwich oder wie auch immer Ihr es nennen mögt, gefeiert.  Und da ich bekennender und großer Butterbrot-Fan bin, feiere ich gerne mit und habe mir ein wenig was Ausgefalleneres überlegt: ein Mandel-Cranberry-Brot mit Camembert und karamellisiertem Thymian. Das ist (bis auf die Gehzeit von zwei Stunden) schnell gemacht und schmeckt herrlich fruchtig-nussig. Käse passt ganz hervorragend dazu; Camembert in meinen Augen perfekt. Und um dem Ganzen den letzten geschmacklichen Schliff zu geben, wird noch frischer Thymian mit Ahornsirup karamellisiert. Unter Sandwich versteht man ja normalerweise eher das weiche, fluffige Weissbrot bzw. Toast und belegt es nach Wahl. Mir war aber eher nach etwas Herzhaftem und somit gibt es hier jetzt ein nussig-fruchtiges Brot mit zart schmelzendem Belag. Zutaten für das Mandel-Cranberry-Brot mit Camembert und karamellisiertem Thymian: Für das Brot: 50 Gramm Mandelkerne (entweder mit oder ohne Haut- das spielt keine Rolle) 50 Gramm getrocknete, …