Rezepte
Schreibe einen Kommentar

Die 6 größten Fehler beim Plätzchen backen

die 6 größten fehler beim plätzchen backen

Alle Welt ist im vorweihnachtlichen Backfieber – überall werden leckere Plätzchen, Kekse und Co. gepostet. Allerdings kann auch einiges schief gehen, wenn man nicht ein paar einfache Backregeln beachtet. Also bekommt Ihr heute von mir eine Übersicht über die 6 größten Fehler beim Plätzchen backen.

Fehler Nummer 1: Plätzchen aus Mürbeteig (das ist der Teig aus Mehl, Butter, Eiern und Zucker- in meinem Fall Dattelmus) gelingen nicht:

  • die Butter muss gekühlt sein (im Gegensatz zu anderen Teigrezepten). Ist die Butter warm, kann es passieren, dass die Plätzchen beim Backen auseinander laufen. Außerdem wird der Teig nicht mürbe. Mürbeteig muss vor der Verarbeitung mindestens 1 Stunde gekühlt werden. Er lässt sich sonst nur schlecht ausrollen und die Plätzchen werden trocken statt mürbe. Tipp: Du kannst Mürbeteig auch gut schon am Vortag zubereiten und über Nacht im Kühlschrank lassen. Reste vom Mürbeteig lassen sich sogar einfrieren.

Fehler Nummer 2: Du nimmst zu viel Mehl

  • in den Rezepten für Ausstechplätzchen steht meist, man soll die Arbeitsfläche bemehlen, damit der Teig nicht kleben bleibt. Wenn man dann aber immer und immer wieder mehlt, kommt zu viel Mehl in den Teig und die Plätzchen werden trocken. Tipp: roll den Teig zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie aus ! Und wenn der Teig wirklich allzu sehr klebt, dann tauche nur die Ausstechformen in Mehl

Fehler Nummer 3: Du heizt den Backofen nicht vor

  • die Meinungen darüber, ob man den Ofen vorheizen soll oder nicht, gehen auseinander. Ich finde, gerade beim Backen ist das Vorheizen enorm wichtig. Die Backzeit kann so besser abgeschätzt werden und Plätzchen gelingen einfach besser

Fehler Nummer 4: Du lässt die Plätzchen im Backofen unbeaufsichtigt

  • mal eben schnell noch die Wäsche angestellt, nen Kaffee gekocht und zack riecht es verbrannt aus Richtung Ofen: die Plätzchen sind verbrannt ! So wichtig, wie das Vorheizen ist: lass die Plätzchen nicht aus den Augen ! Tipp: verlass Dich nie auf die angegebene Backzeit – jeder Ofen heizt anders. Nimm die Plätzchen heraus, wenn sie goldbraun sind.

Fehler Nummer 5: Du lässt die Plätzchen auf dem Backblech auskühlen

  • so kann es passieren, dass sie von unten verbrennen oder zu trocken werden. Tipp: zieh das Backpapier mit den Plätzchen auf ein Kuchengitter. So kühlen die Plätzchen gleichmäßig aus und werden schön knusprig 

Fehler Nummer 6: die Plätzchen werden falsch gelagert

  • die meisten Plätzchen lassen sich am besten in Blechdosen aufbewahren: wenn es sehr viele sind, trenn die Lagen mit Backpapier voneinander, damit sie nicht aneinander kleben. Hast Du Sorten mit unterschiedlichen Aromen, bewahre die Plätzchen am besten in getrennten Dosen auf, da sie sonst gegenseitig den Geschmack annehmen können. Tipp: sind Deine Plätzchen zu trocken geworden, leg eine Apfelspalte mit in die Dose – das macht sie wieder weich. Nicht vergessen, alle zwei Tage die Apfelspalte zu wechseln !

Extratipp zur Plätzchen-Planung:

Wenn Du mehrere Backdurchgänge an unterschiedlichen Tagen planst, schau Dir vorher genau die Rezepte an und was Du an Zutaten brauchst. Plane dann danach, was Du wann backst: z.B. den einen Tag backst Du all das, was Nüsse beinhaltet. Den anderen alles z.B. mit Eischnee oder Mürbeteigplätzchen, Plätzchen mit Schokoglasur etc. So vermeidest Du, dass Du alles angebrochene Tüten herumliegen hast oder festgewordene Schokoglasur und vielleicht etwas weg wirfst.

Das waren meiner Meinung nach die 6 größten Fehler beim Plätzchen backen. Wenn Dir noch mehr einfallen oder Du Fragen hast, dann schreib mir gerne.

Schau Dir gerne meine bisherigen Weihnachtsrezepte an und verlinke mich bei Instagram oder Facebook unter @kohlenpottgourmet wenn Du etwas nachgebacken hast und es Dir geschmeckt hat.

Wenn Du Dir diesen Beitrag bei Pinterest speichern möchtest, klicke einfach auf den roten PIN Button oben links im Bild:

die 6 größten fehler beim plätzchen backen

Alles Liebe,

Stephie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.