Alle Artikel in: Dips, Cremes, Muse

Guacamole

Guacamole, Fladenbrot und Ofengemüse (vegan)

Hach ja- der Urlaub geht immer viel zu schnell vorbei. Die letzten Tage auf Tour habe ich mir bereits überlegt, was es denn als Erstes Zuhause zu essen geben soll. Eins war mir klar: es sollte fleischfrei sein. Hatte ich in den letzten 14 Tage genug. Ich habe mir dann im bayerischen Supermarkt eine Avocado gekauft und eine große Süßkartoffel. Paprika hatten wir noch und mir fiel ein, dass Schwiegermama letztens ganz empört war, weil sich Kürbis in ihrem Garten ausgesät hat- da müssen also irgendwie Kürbiskerne in den hauseigenen Kompost gelangt sein *flöt* Habe heute bei Ankunft mit Freude feststellen können, dass die kleinen Kerlchen noch im Beet auf mich warteten.

Sardinenbutter

Sardinenbutter

Nur drei Worte: simpel und lecker ! Wir haben letzens wieder einmal gegrillt (die Nachbarn müssen langsam denken, wir haben unsere Küche verkauft), und ich hatte etwas Ölsardinen übrig. Die bekommt unsere Faltenschnute immer wieder mal für schönes Fell und feste Krallen (Scherz – also das mit den Krallen. Das mit dem Fell stimmt. Und sie fliegt drauf. Habt Ihr einen Hund, könnt Ihr Euch so richtig einschleimen, wenn Ihr Ölsardine serviert. Glaubt mir einfach. Erwischt aber nicht die mit Chili oder so. Bitte nur Sardinen in Sonnenblumenöl nehmen) . Ich hatte also noch Ölsardine übrig und habe daraus mit Butter und wenigen anderen Dingen einen echt leckeren Aufstrich zu Brot, Gemüse und sogar Fleisch gemacht. Für ein kleines Schälchen braucht Ihr: Ölsardinen in Sonnenblumenöl ca. 100 Gramm weiche Butter Salz, Pfeffer Zitronensaft kleingehackter Schnittlauch optional: kleingehackte Kapern, Zwiebeln oder Schalotten Vermischt erst einmal ein wenig der Ölsardinen mit der Butter, schmeckt es ab und gebt evtl. mehr Ölsardine hinzu. Bei mir hat es nicht sooo sehr nach Fisch geschmeckt. Dann den Rest unterrühren und …

Knoblauchpaste

Knoblauchpaste (oder 1a Vampirvertreiber)

Ich muss Euch mal zeigen, was an fast jedem Essen bei uns ist (Frühstück mal ausgenommen 😉 ). Kleine weisse, wohlriechende Knollen werden mit Öl zu Brei zermalmt und dieser kann dann problemlos an alles geschmiert werden, was irgendwie Oberfläche bietet (ich wundere mich immer wieder, dass meine Kolleginnen nie die Nase rümpfen- oder sind sie einfach zu taktvoll ?)

Schoko-Haselnusscreme

Schoko-Haselnusscreme (schmeckt wie Rocher im Glas)

Ne neeee ! Ich schreibe in der Überschrift extra nicht “schmeckt wie Nutella” – weil es das nicht tut. Okaaay- vielleicht ein wenig. Aber viiiel mehr nach Rocher. So ! In den gekauften Nuss-Nougat-Cremes sind bei 100 Gramm Aufstrich mindestens 50 Gramm Zucker enthalten *hüstel*. Also besser selber machen und anstatt Industriezucker  Ahornsirup verwenden. Die Herstellung ist denkbar einfach. Man braucht allerdings einen Hochleistungsmixer. Und hier kommen wir zum Helden Nr. 2 (hinter dem Ehegatten) in diesem Haushalt: dem Bianco Primo aus dem Hause Bianco Di Puro. Er mixt u.a. super cremige Smoothies, bekommt Nüsse klein und verwandelt sie in Mus. Genau das brauchen wir hier. [recipe-foody]Die Zutaten für ein Glas: 250 Gramm Haselnüsse ca. 70 Gramm Ahornsirup (fangt erst mal damit an und wenn Ihr es lieber süßer mögt, gebt noch was nach) 100 ml Mandel- oder Dinkelmilch 3 EL roher Kakao Vanille (ich habe immer eine Vanillemühle) Zubereitung: Den Backofen auf 180 Grad vorheizen; die Haselnüsse auf einem Backblech verteilen und 8 – 10 Minuten rösten (aufpassen, dass sie nicht zu dunkel werden, …

Ketchup selbstgemacht

Ketchup selbstgemacht

Gerne gibt es bei uns Süßkartoffelecken oder auch mal – wenn es richtig Fast Food sein soll – Pommes. Dazu Ketchup. Ich mag das rote Zeug total, nur stehe ich auch hier wieder vor dem Zuckerproblem: fertiger Ketchup enthält unheimlich viel Zucker. Also selber machen. Geht schnell, ist einfach und schmeckt. Zutaten für ein kleines Glas: 200g Tomatenmark (3-fach konzentriert) ca. 1 TL Knoblauchpaste 1 TL Zwiebelpulver 1 TL Senf Salz und Pfeffer 1,5 EL Apfelessig ein klein wenig Wasser (je nachdem, wie dünnflüssig Euer Ketchup sein soll) evtl. für eine leicht rauchige Note etwas (wirklich nur etwas !) geräuchertes Paprikapulver Ahornsirup nach Geschmack Zubereitung: Alle Zutaten gut miteinander verrühren und fertig. Im verschlossenen Glas hält sich der Ketchup ca. eine Woche im Kühlschrank. Ich nehme ihn auch gern z.B. zum Verfeinern von Saucen, Dips etc. Merken Merken