Alle Artikel in: Weihnachten

Berberitzen-Zimt-Cookies

Berberitzen-Zimt-Cookies

Berber- was ? Ich weiss gar nicht mehr, wann ich zum ersten mal von Berberitzen gehört habe. Auf jeden Fall hat mir Freundin Susanne eine Tüte aus Bremen vom Bremer Gewürzhandel geschenkt und vor ein paar Tagen kamen mir die kleinen Beeren wieder in den Sinn. Ich wollte sie nie “schnöde” ins Müsli packen – dazu waren sie mir zu schade. Wo findet man schon getrocknete Beeren ohne Zucker ? Ich weiss ja, wie schwer das allein bei Cranberries ist. Neffe Heiko und seine Freundin Maren hatten beim alljährlichen Tannenbaumaufstellen-wirgrillendabei-undsüffelnGlühwein-Treffen Kekse mit, die Cranberries, Zimt und einiges an Zucker enthielten. Die Idee an sich fand ich prima und da kamen mir die Berberitzen wieder in den Sinn. Also direkt am nächsten Tag losexperimentiert und es sind meine diesjährigen Lieblings-Weihnachtsplätzchen entstanden ! Sie enthalten gerade mal 30 Gramm Muscovadozucker, von dem ich echt begeistert bin, seitdem ich das Date Nut Bread aus dem “New York Christmas Baking” Buch nachgebacken habe. Dazu kommt frisch gebrühter Kaffe, einiges an Zimt und natürlich die getrockneten Berberitzen. Aber was sind …

Glühwein-Gewürz-Guglhupf

Glühwein-Gewürz-Guglhupf {und eine kleine Neuerung}

Einen schönen zweiten Advent allerseits ! Bevor wir uns alle wieder in die guten (Ernährungs)Vorsätze fürs neue Jahr stürzen, haben wir ja noch etwas Zeit, um die ganzen weihnachtlichen Keks- und Kuchenrezepte auszuprobieren. Ich glaube allerdings, Ende Dezember habe ich dann auch wirklich genug und freue mich auf Gemüse und Co. Nicht, dass ich jetzt kein Gemüse auf dem Teller habe, aber hier mal ein Keks, da mal ein Stück Früchtebrot – das summiert sich ganz schön. Was für mich in der Weihnachtsbäckerei prima zusammenpasst, sind Gewürze, Nüsse und Alkohol – Rotwein, Glühwein, Rum, Amaretto. Nachdem ich dieses Jahr in der Weihnachtsbäckerei bereits dem Rum gefrönt habe in Form von Schoko-Rum-Hügeln und dem Amaretto bei den Weihnachtlichen Dinkel-Guglhupfen, sind jetzt Glühwein und Rotwein an der Reihe. Weihnachtliche Gewürze dürfen natürlich ebenfalls nicht fehlen und Nüsse sind auch wieder mit dabei. Da zuckerfreier Glühwein nicht wirklich leicht zu finden ist, entweder selber machen, einen alkoholfreien nur aus Saft nehmen oder eben komplett zur Rotweinflasche greifen 😉 Kann los gehen mit dem Glühwein-Gewürz-Guglhupf:   [recipe-foody]Zutaten für eine …

Schoko-Rum-Hügel

Schoko-Rum-Hügel

Jupiduuuu- der erste Advent ! Keine Ahnung warum, aber in diesem Jahr freue ich mich total auf die Vorweihnachtszeit. Pünktlich hatte ich die komplette Weihnachtsdeko in der Wohnung verteilt, tonnenweise Kerzen liegen bereit und Kekse gebacken habe ich auch schon. Läuft bei mir 🙂 Passenderweise gibt es heute eine neue Folge der Blogparade “Lecker für jeden Tag” – ganz im Zeichen der Weihnachtsplätzchenbäckerei.   Mein Beitrag dazu sind die oben angekündigten Schoko-Rum-Hügel. Bis auf die Dinkelflakes habt Ihr vielleicht sogar alle Zutaten im Haus. Die Kekse sind völlig unkompliziert zu machen und somit bleibt noch genug Zeit, um die tollen Rezepte der anderen Blogparadenteilnehmer auszuprobieren. [recipe-foody]Zutaten für ca. 30 Stück: 120 Gramm Dinkelmehl Typ 630 70 Gramm kernige Haferflocken 80 Gramm Dinkelflakes (mglst. ungezuckert) 2 TL Weinsteinbackpulver 40 dunkle Schokolade (mind. 85% Kakaoanteil) geraspelt oder klein gehackt 120 Gramm Butter 1 Ei 2 EL Getreidemilch 30 Gramm Kokosblütenzucker Rumaroma Zubereitung: Mehl, Haferflocken, Dinkelflakes, Backpulver und Schokolade in einer Schüssel mischen. In einem Topf die Butter auf kleiner Flamme schmelzen lassen. Den Kokosblütenzucker einrühren. Etwas abkühlen lassen. Rumaroma nach …

“New York Christmas Baking”, Lebkuchenpleite und ich – mein Monatsrückblick November

[Unbezahlte, unbeauftragte Werbung] Es ist der 30.11.2017. Morgen wird das erste Schächtelchen (in meinem Fall) geöffnet und der Endpsurt gen Weihnachten naht. Wie war Euer persönlicher November ? Welches Resumee würdet Ihr ziehen, wenn ich Euch jetzt und hier frage ? Seid Ihr durch den November gerast, Tag für Tag abgehakt und fix in den neuen ? Oder habt Ihr Euch ab und an mal ein wenig Zeit genommen und überlegt, was war gut, was hat mich heute zum Lachen gebracht, wer hat mich inspiriert, wem habe ich heute etwas geben können ? Es ist super interessant, wenn man ein wenig achtsamer durch die Welt tappst, was man alles vor allem über sich selbst lernen kann. Kann ich nur empfehlen – probiert das mal aus. Und schlussendlich: was nehme ich mir für den Dezember vor ? Eigentlich sollte dies “nur” ein Beitrag über ein Backbuch werden. Da ich aber beim Backen einen “aha” Moment hatte und das wiederum einiges über mich aussagt, muss das Backbuch mit in meinen persönlichen November-Rückblick. Aber von Anfang an… Bei nikesherztanzt …

Weihnachtliche Dinkel-Gugl

Weihnachtliche Dinkel-Guglhupfe

Es ist Samstag Abend, 19:31 Uhr und Leute – ich bin total happy ! Wenn Ihr gleich hört, warum, dann denkt Ihr, ich bin bekloppt ! Aaaaalso: ich habe seit dem letzten Jahr zwei Herrnhuter Sterne. Meine Freundin Susann war so lieb und hat mir die in Bautzen gekauft und zugeschickt (mega ultra safe verpackt) und ich bin absolut verliebt in die kleinen Teile. Seit Oktober freu ich mich schon, sie endlich wieder ins Fenster zu hängen. Letzes Jahr war morgens immer mein erster Gang (noch bevor ich halbblind zur Kaffeemaschine wankte), zu den Sternen, um sie anzuknipsen und abends waren sie die letzten, die wieder ausgemacht wurden. Sie sind wirklich sooo schön und haben ein herrlich samtiges Licht. Also falls Ihr irgendwo Herrnhuter Sterne findet: greift zu !! Ach so – ich schweife ab: gerade schau ich aus dem Fenster und sehe, dass Nachbarin Kerstin von gegenüber die erste Lichterkette im Fenster hat ! Ha ! Das ist mein Startschuss !!! Die beiden Kistchen mit den Sternen stehen eh schon bereit und ich werde …

Marzipan selber machen (mit viiiel weniger Zucker)

Gerade in der Weihnachtsbäckerei wird ja viel mit Marzipan gearbeitet. Und Marzipan fand ich schon immer super lecker ! Leider hat das Gekaufte oft einen hohen Zuckeranteil (sog. Konsummarzipan 50 % !). Es gibt aber auch sehr hochwertiges Marzipan, was dann dementsprechend mit weniger Zucker auskommt. Marzipan herzustellen ist wirklich einfach und man weiss genau, was drin ist und kann hervorragend selber bestimmen, wie süß es sein soll. Da man zum Süßen Puderzucker benötigt, habe ich einfach etwas Rohrrohrzucker in unser Gewürzmühle zu feinem Staub verarbeitet und war sehr überrascht, dass ich auf 100 Gramm Mandeln nur acht Gramm Puderzucker brauchte, bis ich es süß genug fand. [recipe-foody]Hier alle Zutaten für 100 Gramm Marzipan: 100 Gramm gemahlene, blanchierte Mandeln 8 Gramm Puderzucker ca. 3 Gramm Rosenwasser (bekommt man in der Apotheke) einige Tropfen Bittermandelaroma 2 -3 TL Wasser Zubereitung: Die gemahlenen Mandeln mit dem Puderzucker vermischen und gebt dann so viel Rosenwasser und  Bittermandelaroma dazu, wie es Euch am besten schmeckt. Wenn Ihr kein Rosenwasser mögt, lasst es weg und nehmt nur Bittermandel. Bei der …