Alle Artikel in: Tschüss Zucker

Wie du es schaffst auf zucker zu verzichten

Wie Du es schaffst, auf Zucker zu verzichten und ein paar Worte zu unserer Komfortzone

Du liebäugelst damit, Deinen Zuckerkonsum zu reduzieren oder hast bereits den festen Entschluss gefasst ? Dann als erstes Glückwunsch zu der Entscheidung ! Leider ist es nicht immer einfach, eine Entscheidung dann auch umzusetzen, weil wir uns selber gern einen Strich durch die Rechnung machen und uns selber boykottieren. Wenn man aber versteht, warum das so ist und dass das sogar einfach nur eine Überlebensfunktion ist, dann fällt es einem auch leichter. Darüber heute mal ein paar Gedanken von mir… Vielleicht hast Du Dich schon informiert, was Zucker in Deinem Körper so anrichtet und möchtest diesen Kreislauf unterbrechen oder Du bist mit Deiner jetzigen Ernährung unzufrieden und hast das Gefühl, irgendwas läuft nicht rund und dass es da doch noch etwas anderes geben muss. Bei mir kamen der nervige Hefekleiepilz auf der Haut und meine ständigen Heisshungerattacken zusammen – wobei ich gar nicht mehr sagen kann, was mich mehr nervte. Insgesamt fühlte ich mich sehr unwohl; die Gedanken kreisten ständig ums Essen. Dass ich mich ohne Zucker viel agiler und besser fühlen würde, das konnte …

Kichererbsensalat

Fazit der ersten Januar-Neustart-Woche und Kichererbsensalat für ein leckeres (veganes) Sandwich

Der Januar 2017 steht ja bei mir im Zeichen Neustart und somit heisst es auch wieder: her mit  gesünderem, bewussterem Essen. Die erste Woche ist um und ich kann berichten, dass ich mich sehr gut fühle. Montag und Dienstag war mein Körper noch sehr irritiert: “Wie jetzt ? Nichts zu schnabulieren am Nachmittag ? Was da los ?” Ich hatte aber für solche Situationen (ich kenn mich ja !) immer selbstgemachten Milchreis ohne Zucker, dafür mit Birne und viel Zimt im Büro mit. Hätte ich nicht wirklich gedacht, aber es hat geholfen. Und die Waage hat es mich mit einem Kilo minus belohnt. Klar, mehr Wasserverlust als alles andere aber schon enorm und ein Anfang. Dabei hatte ich zu keiner Zeit Hunger (da werde ich immer sehr knurrig) und auch Obst musste nicht als ständiger Lückenfüller herhalten. Abends habe ich fast komplett auf Kohlenhydrate verzichtet und stellte fest, dass ich nach dem Abendessen kein Verlangen mehr nach irgendwelchen Leckereien hatte (das war im Dezember ganz schlimm) – aber das kann auch einfach eine Kopfsache sein.

Neustart

Kein Rückblick- Vorfreude und Neustart

In den letzten Tagen lese ich ganz viel Rückblicke auf 2016 – finde ich gut und lese ich gern. Aber ich selber bin unruhig, scharre mit den Füßen. Ich freue mich auf das neue Jahr. Nicht, dass 2016 so grottenschlecht für mich war, dass ich froh bin, wenn es endlich abhaut. Aber ich freue mich auf einen Neustart, einen Reset. Im Dezember habe ich so viel an Keksen und Kuchen gebacken und natürlich auch verdrückt, dass es gefühlt für ein ganzes Jahr gereicht hat. Und somit muss was geändert werden und gesündere Ernährung her. In diesem Jahr hat mir die Challenge ” Eat Train Love” von Kristin Woltmann sehr geholfen. Jeder Monat steht unter einem anderen Motto: Januar ist der “Eat” Monat, Februar der “Train” und März steht im Zeichen “Love”. Für 2017 bedeutet das genau, dass im Januar auf Zucker verzichtet wird, im Februar gibt es jeden Tag Sport (auch Dehnungs- oder Entspannungsübungen zählen dazu) und im März wird meditiert. Ich denke, im Januar komme ich gut klar, ich möchte aber komplett auch auf …

Zuckerverzicht

Zuckerverzicht, das Gewicht und weitere positive Erfahrungen

Zucker komplett zu vermeiden, ist in unserer heutigen Gesellschaft (fast) unmöglich: so viele Lebensmittel im Supermarkt enthalten  Zucker. Wenn wir essen gehen, enthalten Saucen, Marinaden, Dressings, Brot,…Zucker. Gestern noch waren wir eingeladen und es gab zum Kaffee Pflaumenkuchen (klar mit Zucker) und einen Schokokuchen, der u.a. aus 10 Eiern, mehreren Tafeln Schokolade, 250 Gramm Butter und sage und schreibe 350 Gramm ! Zucker bestand. Den musste ich einfach mal probieren- habe ein Gabel davon genommen und das hat auch gereicht. Der Kuchen war einfach nur süß. Ich weiss aber, dass ich ihn noch vor 1,5 Jahren ganz fantastisch gefunden hätte ! Mein Geschmack hat sich sehr geändert- bzw. meine Geschmacksnerven fahren nun auf andere Dinge ab. Als ich mich zum Zuckerentzug entschlossen hatte und dort ja dann Vollfettprodukte, Nüsse und Avocados auf dem Speiseplan standen, war ich entzückt ! Endlich wieder “richtigen” Käse, Nüsse nicht nur so drei bis vier und einfach mal über die Stränge schlagen und eine halbe Avocado aufs Brot anstatt diese komplett vom Speiseplan zu streichen, da viel zu viele Kalorien. …

zuckerfreies leben

Wie starten mit dem zuckerfreien Leben ? (Und juchuhhh ! Ich habe Jahrestag)

Eines vorweg: ich bin weder Ärztin, noch Wissenschaftlerin, noch Expertin auf dem Gebiet. Ich habe lediglich im Juli 2015 entschieden, ich lasse jetzt mal den Zucker weg und schaue von Tag zu Tag, wie ich mich damit fühle. Und ganz ehrlich: dass ich mal sagen würde, “ich bin ein Jahr zuckerfrei” hätte ich nie, NIE gedacht !!! Zucker war von Kindesbeinen an mein ständiger Begleiter, gehörte zu mir, wie Arme, Beine, Herz- also war völlig selbstverständlich. Hätte mir Jemand gesagt “Du MUSST ab heute auf Zucker verzichten”, weiss ich nicht, ob es was geworden wäre. Ich hätte garantiert dagegen rebelliert “als ob MIR einer sagen kann, was ich essen soll und was nicht -pfff !” Bei mir musste das freiwillig passieren. Und hätte ich nicht so viele positive Erfahrungen damit gemacht, was Körper und Geist angeht, wäre das ebenfalls nichts geworden. Zudem: Essen muss mir schmecken ! Es soll Genuss sein- kein Verzicht. Verzichtet hatte ich zu Diät Zeiten sehr lange. Es gab fettarmen Käse, Joghurt, Sahneersatz, mal ein Stück Schokolade (so die Theorie *flöt*) …