Alle Artikel mit dem Schlagwort: Kuchen

Safranguglhupf

Safranguglhupf mit Walnüssen und Karamellguss

[Werbung | Blogverlinkungen] Heute huldigen wir mal wieder einem etwas verrückten Tag: es ist der Tag des Guglhupf (ja, genau- ich dachte auch direkt, was es nicht alles gibt…). Die liebe Tina vom Blog Lecker&Co hatte ja bereits zum Tag des Deutschen Butterbrotes am 28.09. aufgerufen und als es nun an den Gugl ging, war mir direkt klar, dass ich dabei sein möchte. Es gibt so unfassbar schöne Guglhupfformen (und -rezepte) und ich kann Euch versprechen, Ihr werdet staunen, was Ihr alles für tolle Guglexemplare finden werdet ! Ich habe mal recherchiert, was es mit dem Tag des Guglhupfs so auf sich hat: (natürlich) stammt die Erfindung aus den USA von einer Guglhupfform-Firma (ach was !). In den USA heisst der Gugl übrigens “Bundt-Cake” – ich glaube “Gugl” können die nicht aussprechen- klingt aber viel schöner. So. Diese Infos hier stammen von der Homepage “Kuriose Feiertage.de”: Während man in Deutschland unter diesem Namen einen bestimmten Kuchen bzw. Teig meint, versteht man bei unseren österreichischen Nachbarn unter einem Gugelhupf vor allem die typische Form. Österreich ist …

Apfel-Mohn-Tarte

Apfel-Mohn-Tarte mit Vanille-Eierlikörcreme

[Werbung unbezahlt, da Erwähnung einer Zeitschrift] Einen wunderschönen Sonntag Euch allen ! Heute habe ich eine super leckere Tarte für Euch – sie hat ganz viele Dinge in sich vereint, die ich unglaublich gerne mag: Äpfel, Mohn, Pudding und Eierlikör. Auf den Blog sollte sie eigentlich nicht. Aber sie schmeckte dann so gut, dass ich mich ganz schnell umentschieden habe (und Ihr nun einen bereits halb aufgemampften Kuchen auf den Fotos findet 😉 ) Kommt auch nicht so häufig vor. Ich habe auch schon Kuchenexperimente gehabt, die ich aufwendig lange fotografiert habe und dann, beim Probieren, dachte ich “Uhhhhh- neeeeeee- das kann man keinem zumuten”. Also Fotos direkt wieder gelöscht auf Nimmerwiedersehen. Dann doch lieber so wie jetzt. Das Rezept ist, genau wie die Quiche Lorraine, aus dem Heft “Quiches & Tartes” und dort hat sie natürlich einiges an Zucker intus. Ich habe den Pudding mit Mandelmilch gekocht – das gibt einen so leckeren Geschmack und passt ausgezeichnet zur Vanille und dem Eierlikör. Bei Letzterem war ich ziemlich großzügig und habe nicht abgemessen (“immer rin …

Zitronen-Johannisbeer-Kuchen

Zitronen-Johannisbeerkuchen (und ein Tipp zum Beeren säubern)

[Dieser Beitrag enthält Werbung für ein Produkt, welches ich selber gekauft habe] Ein fruchtig-beeriger Sommerkuchen Sauer macht lustig ? Quatsch ! Wofür brauchen wir sauer, um lustig zu sein !? Ausserdem kommt bei dem Kuchen hier die Freude spätestens beim Probieren 😉 Hab ich eigentlich schon mal erzählt, dass ich ein totaler Morgenmensch bin ? Ich glaube, ich habe noch nie abends einen Blogbeitrag geschrieben: um die Uhrzeit fehlt mir die Kreativität und der Elan. Morgens dagegen koche ich auch schon mal noch fluggs mein Mittagessen. Wo ich abends hilflos vor dem Kühlschrank stehe, denke ich morgens “ach- aus dem und dem kann ich doch schnell das und das machen.” Fotos für den Blog mache ich hingegen gerne am Nachmittag – da fällt mir der Aufbau des Sets am leichtesten. Jetzt wissta Bescheid 😉 Aber heute geht es ja hauptsächlich um Kuchen – um Zitronenkuchen. Zitronenkuchen ist für mich ein absoluter Sommerkuchen und da gerade auch Beerenzeit ist, habe ich ihm noch ein paar Johannisbeeren gegönnt. Natürlich schmeckt der Kuchen auch ohne die Beeren, aber …

Schoko-Nusskuchen

Schokokuchen mit Nüssen (oder wohin mit den ganzen Schoko-Osterhasen und -Weihnachtsmännern?)

Da gibt es diesen Blog schon seit fast 2 Jahren und dieses Rezept habe ich tatsächlich noch nicht mit Euch geteilt ?! Dabei ist es eines meiner liebsten. Noch aus der Punktezählzeit – wo aber Margarine genommen wurde, Weizen- statt Dinkelmehl und natürlich ne groooße Schüppe Zucker 😉 Das Schöne bei diesem Kuchen ist: er ist perfekt für die Resteverwertung an allem, was an Schokolade herum liegt und weg muss. Ich habe den Kuchen jetzt innnerhalb kürzester Zeit drei Mal gebacken. Natürlich bekomme auch ich immer wieder zu Weihnachten, Ostern etc. von Leuten, die nicht wissen (oder es ignorieren), dass ich zuckerfrei unterwegs bin, Weihnachtsmänner, Osterhasen, Tafeln Schoki geschenkt. Das wird dann nicht weggeworfen, sondern gesammelt und beizeiten landet alles nach und nach im Kuchen. Der Gatte isst nämlich nach der Nachtschicht grundsätzlich ein Stückchen Kuchen und schlürft dazu ein Glas Milch. Den Kuchen könnt Ihr aber auch prima zu Einladungen, Festen usw. mitnehmen – ich garantiere, da wird ganz schnell nichts mehr von zu sehen sein. Und falls mal nur Schoki-Verweigerer anwesend sein sollten …

Bananen-Zimt-Kuchen

Bananen-Zimt-Kuchen

Soulfood-Alarm ! Dieser Bananen-Zimt-Kuchen ist für mich so richtig was für die Seele: egal, ob das Wetter am Wochenende mies ist, die Stimmung getrübt oder sonst etwas grad mal nicht so läuft und die Seele was zum Trösten braucht: dieser Kuchen hilft ! Während ich hier gerade so tippe und die Woche im Kopf noch einmal Revue passieren lasse, fällt mir auf, dass ich nichts zu meckern habe. Im Gegenteil- die Woche war richtig gut: ich war beim Sport wie vorgenommen, die Zahnärztin hatte nichts zu tun beim Kontrolltermin am Donnerstag (ich hasse Zahnarztbesuche !) und was richtig toll war: ich habe erfahren, was Kundenservice tatsächlich bedeuten kann ! Letztes Wochenende, ich wollte Hafermilch machen, fing der Mixer bei der Herstellung ebendieser an, zu qualmen und zu stinken. Das war jetzt das zweite Mal und ich habe direkt mal den Kundenservice von bianco di puro kontaktiert, weil ich da noch Garantie drauf habe. Die nette Dame am Telefon hat einiges gefragt und mir dann kurzer Hand einen Retoure-Schein gemailt und mich gebeten, den Mixer samt …

Olivenoel-Lemon Curd-Kuchen

Olivenöl-Lemon Curd-Kuchen (oder auch: ein Sonnenkuchen für den Sonntag)

Der Sonntag heisst ja mit Zweitnamen “Kuchen” – nicht nur bei mir gibt es am letzten Tag der Woche gerne mal was Leckeres für den Kaffeetisch. Heute schwelge ich in Erinnerung an das “Lettinis” in Düsseldorf, wo im Mai der Foodfotoworkshop statt fand. Im “Lettinis” (ach ja- war ja auch ein Sonntag) stand auf einmal nachmittags, wie von Zauberhand, ein Kuchen, der einen fast schon ein wenig angestrahlt hat; die Farbe allein war schon toll: leicht gelb – ne, eher “sonnig”, mit Puderzucker bestäubt und geschmacklich überraschend: fruchtig aber da kam dann noch etwas anderes mit durch. Was ist das ? Eine “Torta All `Olio Di Olivo”. Torte mit Olivenöl ? Ich kenn nur Spaghetti “All Olio”. Praktischerweise hat Stefania in ihrem Laden einen kleinen Rezeptkartenständer, wo dann auch das Rezept dieses Kuchens zu finden war. Ich habe mir die Zutaten einmal angesehen (insgesamt 225 Gramm Zucker *ups*) und noch Marmelade. Hmmmm- das kriegt man doch auch anders hin… Also habe ich das Rezept mal ein wenig entzuckert (aber nicht entzaubert) und anstatt der Mandarinen-/Orangenmarmelade …