Alle Artikel mit dem Schlagwort: Salat

Blumenkohlsalat

Salat von geröstetem Blumenkohl mit Haselnüssen {Buchrezension}

Hallo Ihr Lieben, nach längerer Zeit Stille hier auf dem Blog, möchte ich Euch heute ein ganz wundervolles Kochbuch vorstellen: “JERUSALEM – das Kochbuch” aus dem DK Verlag  Es gibt Bücher, die “laufen” einem immer wieder über den Weg. Das war bei diesem Kochbuch auch so. Ich habe an einem Blogevent teilgenommen, wo es um Gerichte aus Israel ging und einige der Blogger hatten Gerichte von Yotam Ottolenghi und Sami Tamimi im Repertoire. Hatte ich noch nie von gehört, wurde aber sehr neugierig. Und ab da las ich ständig von diesen beiden Herren (und ihren tollen Rezepten – die allesamt unwahrscheinlich lecker klangen). Kurzentschlossen habe ich den DK Verlag angeschrieben, hatte einen super netten Kontakt mit  Valerie Stärk, die mir dann auch das Buch zugesandt hat. Aussen und innen “HUI” ! Allein schon der  Einband ist toll: er ist in Leinen eingefasst und fühlt sich ganz weich und samtig an, wenn man darüber streicht. Ich hatte direkt Sternchen in den Augen. Auf 319 Seiten gibt es 126 köstliche Rezepte; vorab eine Einführung über den Weg …

Stulle mit Makrelen-Apfel-Salat

Stulle mit Makrelen-Apfel-Salat

[Werbung wegen Blogverlinkungen] Stulle, Brotzeit, Kniffte, Bemme, Schnitte, Bütterken…viele Begriffe für ein und dasselbe: Butterbrot (eine Scheibe Brot mit Butter bestrichen). Für mich mit Kindheit verbunden. Wenn es abends ein “Butterbrot” gab, dann wurde noch eine Scheibe Wurst oder Käse daraufgelegt und evtl. gab es noch eine Gewürzgurke oder eine Tomate dazu. Zur Schule wurden natürlich auch Brote geschmiert und auch heute noch begleiten mich Brote in aller Art und mit allerlei Belag durchs Leben. Wobei ich abends aber meist nie ein Brot esse – wenn, dann mal einen “strammen Max”: Brot, Butter, Schinken, Spiegelei. Das “schnöde” Brot mit Käse wich irgendwann auch mal den gepimpten Kollegen: mit Rührei und Schnittlauch, Krabben und Gurke, Ziegenkäse und Himbeeren usw. Soo vielseitig und Dank der ganzen tollen Brotsorten, die wir in Deutschland haben, gibt es zu jedem Belag ein passendes Brot. Kein Wunder also, dass dem Butterbrot ein eigener Tag gewidmet wird: der Tag des deutschen Butterbrotes ! Da staunt Ihr, was ?? Hab ich auch, aber als die liebe Tine von Lecker & Co zur Blogparade …

Ruccolasalat mit Aprikosen

Ein sommerlicher Ruccolasalat mit Aprikosen, Tomaten und einem unfassbar leckeren Dressing

Hallo Ihr Lieben ! Ganz oft sind es die einfachen Dinge, die glücklich machen: eine spontane Umarmung, ein Lächeln am Sonntag Morgen beim Bäcker, ein leckeres Mittagessen im Lieblingscafé nur 20 Meter vom Büro entfernt. Es kann so einfach sein… Womit wir auch schon beim Thema wären: einfach und spontan, ohne großen Aufwand aber mit viel Wirkung. Jetzt spreche ich von meinem Rezept heute, was ich Euch mitgebracht habe. Einem Salat. Salat ist ein hervorragendes Sommeressen: es gibt ihn warm, natürlich auch kalt; mal werden einfach grüner Salat nur mit etwas leckerem Essig und Öl aufgetischt, manchmal aber auch richtig pompös mit ganz vielen (edlen) Zutaten und ziemlichem Aufwand. Ich mag ja am liebsten die Gerichte, wo man ohne viel Zeitaufwand etwas richtig Gutes, Leckeres und am besten noch hübsch Anzusehendes auf den Tisch bringt. Die Temperaturen locken einen momentan ja eher nicht so an den Herd und von daher gibt es heute “gepimpten” Salat: nicht allzu viele Zutaten und dazu ein richtig leckeres Dressing. Zu dem Dressing muss ich sagen: da habe ich keine …

Heringssalat

Heringssalat mit Pellkartoffeln

Ich liebe Heringssalat !! Früher gab es immer nur den Gekauften: mit viel Sahne, natürlich Zucker und vielen Kalorien. Geht aber auch anders und ist wirklich nicht schwierig. Einzig das Kleinschnibbeln von Gurken und roter Bete dauert etwas – der Rest ist schnell gemacht. Besonders gut schmeckt der Salat, wenn er ein paar Stunden durchziehen konnte- also am besten einen Tag vorher zubereiten. Optional könnt Ihr auch noch einen kleingeschnittenen Apfel dazu geben – der Herr des Hauses mag das nicht so gern, deshalb lassen wir den weg. [recipe-foody]Zutaten für ca. 3 Portionen: 3 Matjesfilets 1 mittelgroße rote Zwiebel 1 kleines Glas Rote Bete ungezuckert (220 Gramm Abtropfgewicht) 150 Gramm ungezuckerte Gewürzgurken 1 Becher Schmand 1 EL griechischer Joghurt 10% Fett 2 EL Weissweinessig Salz, Pfeffer Dill (frisch oder TK) kleine Kartoffeln Zubereitung: Die Matjesfilets in eine Schüssel geben und ca. 15 Minuten wässern. Die Zwiebel schälen und in dünne Ringe schneiden; rote Bete und Gurken klein würfeln. Alles in eine große Schüssel geben. In einer weiteren Schüssel Schmand, Joghurt und Essig verrühren. Matjesfilets abtropfen …

orientalischer Ofenkürbis

Orientalischer Ofenkürbis auf Feldsalat (vegan)

Hallo Ihr Lieben ! Heute lassen wir es mal explodieren: an Farben und auf der Zunge. Ich hatte wieder einmal noch einen Kürbis hier liegen und die Frage war: was nun damit tun ? Noch einmal Suppe ? Hmm- neee, hab noch zwei Portionen eingefroren. Kürbis aus dem Ofen mag ich allerdings sehr gern….Also gibt es Ofenkürbis. Im Kühlschrank waren noch Medjoul Datteln vom türkischen Gemüsedealer und Feldsalat musste weg. Und damit der Kürbis im Ofen nicht so alleine ist, bekommt er Unterstützung u.a. von Mohn, Sesam und Fenchelsamen. Das Ganze ergibt ein unglaublich leckeres “Irgendwas” – ich war absolut begeistert. Während ich die Kreation fotografiert habe, kam der Gatte, hat probiert und meinte, “das schmeckt aber lecker !” Na also. Man kann den Salat prima auch noch am nächsten Tag essen – ich habe ihn mit ins Büro genommen und war wieder einmal positiv überrascht, wie satt Kürbis macht. Ich finde nichts schlimmer, als nach 2 Stunden, nachdem ich zu Mittag gegessen habe, zu merken, dass ich bereits wieder Hunger bekomme. [recipe-foody]Hier nun die …