Alle Artikel mit dem Schlagwort: Tonkabohne

Blaubeereis

Blaubeereis mit weisser “Schokoladen”-Tonkabohnen-Sauce

[Blogverlinkungen] Eine lecker-gesund-beerige Erfrischung Was ich im Sommer immer vorrätig habe, ist Kokosmilch im Kühlschrank und gefrorene Bananen im Froster. Je brauner die sind, desto besser, denn dann sind sie richtig süß. Und so schmeiss ich auch keine überreifen Bananen weg, denn so pur essen mag ich die nicht. Aber um Eis damit herzustellen, sind sie optimal. Einfach in Scheiben geschnitten (dann taut es schneller auf und der Mixer rödelt sich zudem nicht wer weiss wie ab) portionsweise einfrieren. Eis (sog. Nicecream) aus Bananen ist irgendwann zum Trend geworden, weil es eine gesunde Alternative ist zu Sahneeis. Die Cremigkeit und Süße kommt dann durch die Bananen. Am liebsten direkt aus dem Mixer in die Schüssel Ich persönlich mag die Nicecream am liebsten ganz frisch und stelle meist immer nur so viel her, wie ich auch essen möchte. Natürlich kann man sie auch einfrieren, dann geht aber einiges von der Cremigkeit verloren. Kollegin Frauke meinte, das kann man verhindern, in dem man frische Avocado mit püriert- das habe ich aber noch nicht getestet… Letztes Jahr habe …

Apfelkuchen mit Mandeln und Tonkabohne

Apfelkuchen mit Mandeln und Tonkabohne

Während ich im Januar einen Restart in Sachen zuckerfreier Ernährung machte, bekam ich nach ca. zwei Wochen so richtig Appetit auf Apfelkuchen – und nicht auf irgendeinen, sondern den von Veronika. Ich weiss gar nicht, warum es ausgerechnet dieser sein musste: ja, er ist super lecker aber es gibt ja auch andere leckere Rezepte. So oft hatte ich ihn auch noch nicht gebacken, aber ich erinnerte mich vor allem an seine Saftigkeit, die von den vorher gekochten Äpfeln kam. Also musste es genau dieser und kein anderer sein. Ende Januar war es dann soweit und ich habe ihn endlich gebacken. Dieses Mal aber nicht genau nach Rezept, denn was mich bei den bisherigen Backergebnissen störte: mir war der Boden zu krümelig. Ich habe also am Rezept ein wenig herumgeschraubt: erst am Teig und dann noch an der Füllung. Herausgekommen ist eine ebenfalls mega saftige Version – nun aber mit einem Ei im Teig, Weisswein in der Apfelfüllung und einem Hauch Tonkabohne (erwähnte ich schon mal, dass ich Tonkabohne liebe ?) Alternativ könnt Ihr auch Vanille …