Alle Artikel mit dem Schlagwort: vegan

gefüllte Süßkartoffel

Überbackene Süßkartoffel mit Spinat und einer super leckeren “Käsesauce” (vegan)

Die Woche: stressig. Das Abendessen: meist deftig-fleischig. Und dann: ich blättere auf der Suche nach Inspiration durch die neue “Slowly Veggie”- tolle Rezepte drin. Puh- wo fang ich an ? Wofür soll ich mich entscheiden ? Ich schau einfach, welche Fotos mich am meisten ansprechen. Und da bleibt mein Blick direkt an einer gefüllten Süßkartoffel hängen – mit einer veganen Käsesauce. Klingt erst mal…komisch. Vegane Käsesauce. Muss das ? Braucht man das ? Wie Ihr ja wisst, bin ich alles andere als vegan unterwegs (vor ein paar Tagen  gab es noch Schweinshaxe). Aber seit Angela Liddon und ihrem fantastischem Kochbuch “Oh She Glows!” habe ich Hefeflocken kennen- und schätzen gelernt: die werden ganz oft als Basis für eine “Käsesauce” eingesetzt und sind richtig lecker. Cashewnüsse spielen in der veganen Variante auch immer eine große Rolle. Aber ganz ehrlich: mir ist das total Wumpe, dass Hefeflocken und Cashewnüsse eine tolle vegane “Käsesauce” ergeben – mir ist einfach nur wichtig, dass es mir schmeckt. Ich mache mir nichts vor: hätte ich nicht schon einmal so eine vegane …

Linsensalat

Linsensalat mit einem ganz einfachen “Geht immer” Dressing

Wie Ihr ja in meinem letzten Beitrag schon lesen konntet, stehe ich sehr auf leckere, schnell gemachte und nährstoffreiche Gerichte für die Mittagspause. Da kam mir der Aufruf von Angelique sehr gelegen. Auf Angelique´s Blog freshdelight findet Ihr u.a. gesunde Rezepte und Naturkosmetik und da sie in zwei Monaten aus ihrer Babypause zurück in den Job geht, hat sie zur “Gesunden Lunchbox Parade” aufgerufen. Ich freue mich sehr auf die ganzen Rezepte, die dort zusammen kommen werden und möchte meinen Anteil für eine gesunde Mittagspause nur allzu gern beitragen. Ich bereite am Sonntag mein Mittagessen für Montag und Dienstag zu und für die anderen Tage habe ich dann meist bereits einen Plan: entweder etwas aus dem Froster oder, wenn es die Zeit erlaubt, wird Dienstag Abend noch etwas zubereitet. Optimal ist, wenn vom Abendessen etwas übrig bleibt, aber das ist bei uns Vielfraßen nicht allzu oft der Fall 😉 Plane ich nicht, wird es eine Katastrophe: zuletzt gehabt am Samstag. Ich musste arbeiten, mein selbstgebackenes Brot war alle, keine Haferflocken mehr im Haus etc. Ich …

Mexikanische Quinoa-Pfanne

Mexikanische Quinoa-Pfanne

Ich bin seit einiger Zeit mit dem EBike (jahaaaaa- ich weiss: eigentlich heisst es Pedelec- kennt nur kein Schwein) unterwegs und radel, seitdem ich es mein Eigen nenne, unheimlich gern damit zum Büro. Eine Strecke sind 11 km und das finde ich ideal: morgens, auf dem Hinweg, werde ich so richtig wach und abends, auf dem Rückweg, kann ich abschalten und den Kopf frei bekommen. Der beste aller Männer hat mir noch einen Fahrradhelm mit Blue Tooth Lautsprechern gekauft, so dass ich meinen Lieblings-Podcast von Laura Malina Seiler (kennt Ihr nicht ? MÜSST Ihr rein hören !!) nicht mit “Knopf im Ohr” lauschen muss, was er als zu gefährlich eingestuft hat. Ich komme also gut gecoached und motiviert im Büro an und möchte mir das nicht mit einer zu schweren Mahlzeit am Mittag direkt wieder zunichte machen. Nachdem die letzten Rezepte ja eher süß und was für nebenher waren, kommt heute also mal wieder etwas Herzhaftes: eine super schnell gemachte und gesunde Quinoapfanne. Das Gute: man haut alles in eine Pfanne oder einen Topf und …

Coleslaw

Coleslaw (Krautsalat) aus rotem Spitzkohl (vegan)

Auch in diesem Monat wird wieder “Lecker für jeden Tag” gekocht und gebacken. Das Motto im April lautet “GENUSS IN ALLEN FARBEN” – klingt gut, oder ? Ich selber bin mit einem herzhaften Gericht dabei – einem herrlich rot/lila Krautsalat. Krautsalat kommt ganz oft mit schwerer Mayonaise daher. Die Variante, die ich Euch hier vorstelle, erhält ihre Cremigkeit durch Kokosmilch und wird dadurch gleichzeit exotisch – eine tolle Kombination, die Ihr unbedingt einmal probieren müsst ! Weisskohl geht natürlich auch, aber im Supermarkt hatten sie letztens diesen herrlich lila Spitzkohl – die Farbe hat mich sofort begeistert. Dazu kam, dass der Spitzkohl um einiges kleiner war als der Weisskohl und ich nicht wieder überlegen musste, was mach ich mit dem ganzen Rest ? Ich habe ein paar Tage später einfach die andere Hälfte Kohl kleingeschnitten und in der Pfanne bissfest angedünstet- gab es dann mit der restlichen Kokosmilch zu einem Stück Fleisch. Schnell gezaubert und ebenfalls sehr lecker.

Energiekugeln

Energiekugeln (zuckerfrei, vegan)

Wow ! Während ich den Beitrag noch einmal in der Vorschau anschaue, bevor er morgen online geht, sehe ich, dass es mein 100. sein wird. Ist schon Wahnsinn. Was bitte habe ich alles geschrieben ??? Aber gut, so lange es weiterhin so einen Spaß macht, stehen den nächsten 100 nichts im Wege 😉 Wenn Ihr das hier lest, bin ich noch in Florida im Urlaub. Leider nur noch wenige Tage – dann geht es wieder gen Heimat. Die Auszeit tat sehr gut – endlich Wärme, Sonne, Meer und Strand. Da wir ein Haus gemietet haben, ist es, was das Essen angeht, sehr einfach für uns: wir kochen selber. Soll heissen, abends wird immer der Grill angeworfen und zu gegrilltem Fleisch oder Fisch gibt es Salat, Kartoffeln oder anderes Gemüse. Lecker und völlig ausreichend. Was mir nachmittags immer ein wenig fehlt, ist ein kleiner Snack. Hätte ich sie irgendwie ins Land schmuggeln können, wären die Energiekugeln, die ich Euch heute hier präsentiere, genau das Richtige. Aber so gedulde ich mich einfach noch ein paar Tage und …

Kichererbsensalat

Fazit der ersten Januar-Neustart-Woche und Kichererbsensalat für ein leckeres (veganes) Sandwich

Der Januar 2017 steht ja bei mir im Zeichen Neustart und somit heisst es auch wieder: her mit  gesünderem, bewussterem Essen. Die erste Woche ist um und ich kann berichten, dass ich mich sehr gut fühle. Montag und Dienstag war mein Körper noch sehr irritiert: “Wie jetzt ? Nichts zu schnabulieren am Nachmittag ? Was da los ?” Ich hatte aber für solche Situationen (ich kenn mich ja !) immer selbstgemachten Milchreis ohne Zucker, dafür mit Birne und viel Zimt im Büro mit. Hätte ich nicht wirklich gedacht, aber es hat geholfen. Und die Waage hat es mich mit einem Kilo minus belohnt. Klar, mehr Wasserverlust als alles andere aber schon enorm und ein Anfang. Dabei hatte ich zu keiner Zeit Hunger (da werde ich immer sehr knurrig) und auch Obst musste nicht als ständiger Lückenfüller herhalten. Abends habe ich fast komplett auf Kohlenhydrate verzichtet und stellte fest, dass ich nach dem Abendessen kein Verlangen mehr nach irgendwelchen Leckereien hatte (das war im Dezember ganz schlimm) – aber das kann auch einfach eine Kopfsache sein.