Selbstgemachtes Brühegewürz {Basisrezept}

Brühegewürz

Es gibt Dinge, die ich immer und grundsätzlich selber mache, weil ich dann genau weiss, was drin ist und weil fast alle zu kaufenden Optionen Zucker in irgendeiner Form beinhalten. Ketchup ist z.B. so ein typischer Kanditat – oder Brühegewürz.

Mit Brühegewürz kann man ganz schnell Suppen, Saucen, Dips etc. aufpeppen und es hält sich durch den hohen Salzgehalt ewig.

Dem Geschmack sind keine Grenzen gesetzt: man kann Curry mit hineingeben, eher typische italienische Kräuter oder oder…

Ich mache meist die “klassische” Variante, weil sie zu allem passt.

Was bei der Herstellung wirklich eine enorme Hilfe darstellt, ist ein Hochleistungsmixer. Man wirft einfach alles rein und der macht Mus raus. Wenn Ihr keinen habt, müsst Ihr dem Ganzen mit dem Pürierstab zu Leibe rücken. Schneidet das Gemüse dann vorher möglichst klein (desto weniger Arbeit hat Euer Pürierstab).

Die Zutaten für die Brühe nehme ich immer “frei Schnauze” – Ihr könnt alles nehmen, was Ihr da habt und was Ihr an Gemüse und Kräutern mögt (ich mag z.B. partout keinen Koriander). Einzig auf stark wässernde Gemüsesorten, wie Tomaten, solltet Ihr verzichten. Sie machen die Gemüsebrühe anfälliger für Schimmel. Knoblauch kommt bei mir ebenfalls nicht mit in die Brühe – ich nehme selbstgemachte Knoblauchpaste, wenn ich etwas mit Knoblauch würzen möchte.

Hier die Zutaten für ca. 1,5 Gläser:

  • 1 Stange Lauch, geputzt und in Scheiben geschnitten
  • 1/2 Sellerieknolle, in kleine Stücke geschnitten
  • ca. 2 große Möhren, geschält und in kleine Stücke geschnitten
  • 2 Zwiebeln, geschält und gewürfelt
  • Kräuter (z.B. Petersilie, Schnittlauch, 1 Kästchen Gartenkresse) klein gehackt
  • 5 Esslöffel Salz

Zubereitung:

Bis auf das Salz alles in den Mixer oder in eine große Schüssel geben und grob pürieren.

Salz hinzufügen, umrühren und ein paar Minuten ziehen lassen.

Mit dem Mixer oder dem Pürierstab nun zu einer feinen Masse pürieren.

In saubere, sterile Gläser füllen.

Wie gesagt – das Brühegewürz hält sich Monate !

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

4 comments

  1. […] Liter Gemüsebrühe (oder 2 EL Brühegewürz in warmes Wasser […]

  2. […] 800 ml Gemüsebrühe vom Pulled Chicken (oder 1 gehäuften EL Brühegewürz in warmem Wasser […]

  3. Ach wie cool, ich bin auch so ein Kandidat, der Brühe eigentlich fast überall verwendet – und da kommt dein rezept sehr gut bei mir an – ich habe auch schon varianten gesehen, da wird alles noch in den Ofen gegeben und getrocknet – wie lagerst du dein Gewürz? Im Kühlschrank nehme ich an, oder? Damit es sich so lange hält 🙂
    Ganz liebe Grüße
    Elsa ♥

    1. Huhu Elsa,

      ne, ich hab das Glas, was ich gerade nutze, im Gewürzschrank und die anderen lagere ich im Keller. Durch das Salz wird die Brühe haltbar- muss also nicht in den Kühlschrank.
      Ganz liebe Grüße zurück,
      Stephie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.