Zucchini-Chorizo-Kuchen

Zucchini-Chorizo-Kuchen

Heute wird es spanisch: in diesen herzhaften Gemüsekuchen kommen nämlich die typisch spanische Paprikawurst (Chorizo) und der ebenfalls aus Spanien stammende Manchegokäse hinein. Der Käse ist aus Schafsmilch hergestellt und hat einen würzigen (aber nicht ZU würzigen) Geschmack. Ganz toll schmeckt er z.B. auch auf hellem Brot, welches man mit etwas Knoblauch einreibt, geriebenen Manchegokäse drauf und im Backofen überbacken, bis der Käse leicht zerläuft. Dazu ein Glas Weisswein – köstlich sage ich Euch !  Aber ich schweife ab. Solltet Ihr, was ich mir kaum vorstellen kann, Manchego nicht mögen oder ihn im Supermarkt nicht bekommen, dann nehmt alternativ Parmesan.

Das Rezept für den Gemüsekuchen stammt aus meiner Weight Watchers Zeit. Ich habe jetzt allerdings Vollkorndinkelmehl genommen, weil das meines Erachtens nach viel besser zu den restlichen Zutaten passt. Anstelle von Chorizo könntet Ihr z.B. auch Schinkenwürfel oder eine  Salami nehmen, ich finde Chorizo hier aber perfekt. Der Kuchen ist ein Hauptgericht – eine Beilage braucht man dazu nicht. Höchstens ein Glas Wein 😉

Zucchini-Chorizo-Kuchen

Zutaten für ein Blech:

Für den Teig:

  • 150 Gramm Magerquark
  • 60 Gramm Rapsöl
  • 2 Eier
  • 1 TL Salz
  • 350 Gramm Dinkelvollkornmehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver

Für den Belag:

  • 1 Kilogramm Zucchini
  • 120 Gramm Chorizo
  • evtl. Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 150 Gramm saure Sahne
  • 150 Gramm Frischkäse
  • 2 Eier
  • 50 ml Milch
  • 50 Gramm geriebener Manchegokäse oder Parmesan
  • 1/2 TL getrockneter Thymian
  • geriebene Muskatnuss
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Für den Teig in einer Rührschüssel den Quark und die 2 Eier mit dem Öl und dem Salz vermischen. Mehl und Backpulver mischen, dazu geben und mit den Knethaken eines Mixers zu einem glatten Teig verkneten.

Eine Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben, den Teig darauf ausrollen und auf ein mit Backpapier augelegtes Backblech geben. Der Teig sollte so ausgerollt sein, dass Ihr noch einen kleinen Rand hochziehen könnt:

Zucchini-Chorizo-Kuchen

Die Zucchini waschen und samt Schale in dünne Scheiben schneiden. Die Chorizo in Würfel schneiden. Die Chorizo als erstes in eine Pfanne geben, anbraten und dann ein paar Zucchinischeiben dazu geben. Nicht alle auf einmal, weil sie sonst nicht gleichmäßig garen. Lieber portionsweise in der Pfanne anbraten. Jeweils ca. 5 Minuten, bis die Scheiben leicht glasig werden. Mit Salz und Pfeffer würzen. Auf dem Teigboden verteilen und dann die nächsten Zucchini anbraten. Normalerweise kommt aus der Chorizo so viel Fett, dass Ihr kein zusätzliches Öl benötigt. Ansonsten etwas Olivenöl in die Pfanne geben.

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Wenn Ihr alles angebraten und auf dem Teig verteilt habt, verrührt in einer Schüssel die saure Sahne, den Frischkäse, 2 Eier, den Manchego- bzw. Parmesan miteinander. Mit Thymian, Muskat, Salz und Pfeffer würzen und gleichmässig auf dem Kuchen verteilen:

Zucchini-Chorizo-Kuchen

Im Backofen auf mittlerer Schiene 30 – 40 Minuten goldbraun backen, etwas abkühlen lassen und servieren.

Zucchini-Chorizo-Kuchen

Der Kuchen lässt sich super aufwärmen und auch einfrieren. Er schmeckt dann aufgetaut und aufgewärmt immer noch sehr lecker und saftig.

Rezept zum Pinnen für später:

Guten Appetit,

Eure Stephie

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Kommentar verfassen