Haselnussmakronen (zuckerfrei)

So früh wie in diesem Jahr habe ich (soweit ich weiss) noch nie mit der Weihnachtsbäckerei begonnen. Ich habe da aber richtig Lust zu und die Anderen freut es (noch). Nachteil ist, dass wahrscheinlich spätestens am dritten Advent keiner in meiner Umgebung mehr Plätzchen sehen kann 😉 Aber bis dahin backe ich mal lustig weiter. Z.B. Makronen.

Die sind zustande gekommen, weil ich von den Linzer Sternen Eiweiss übrig hatte. Man soll Eiweiss zwar auch prima einfrieren können, aber ich habe so meine Bedenken, dass ich nach dem Schließen der Eisfachtür jemals wieder daran denke. Also verbrauche ich es doch lieber direkt und mache leckere Haselnussmakronen daraus. Im Vergleich zu z.B. Kokosmakronen sind diese hier mit mehr Biss, herzhafter und kommen von daher mit viel weniger Süße aus. Leider habe ich vergessen, zu zählen, wie viele Makronen es ergab, sie passten aber auf ein Blech- so viel kann ich sagen 😉

Zutaten für ein Blech Makronen:

  • 2 Eiweiss
  • 1 Prise Salz
  • 20 Gramm Bircolin
  • etwas abgeriebene Zitronenschale
  • 125 Gramm gemahlene Haselnüsse
  • ganze Haselnüsse zum Verzieren

Zubereitung:

Eiweiss mit einer Prise Salz steif schlagen. Bircolin und Zitronenschale dazu geben und noch einmal ca. 2 Minuten schlagen. Dann vorsichtig die gemahlenen Haselnüsse unterheben.

Den Ofen auf 120 Grad Ober-/Unterhitze erwärmen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Mit zwei Teelöffeln kleine Häufchen Teig auf das Papier setzen und jeweils mit einer ganzen Haselnuss “krönen”. Auf mittlerer Schiene ca. 45 Minuten goldbraun backen. In einer Keksdose gelagert, bleiben die Makronen schön weich.

Lasst sie Euch schmecken, die kleinen “Häufken” und habt einen tollen ersten Advent !

Alles Liebe,

Stephie

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Please follow and like us:

Kommentar verfassen