Kuchen, Desserts,.., Rezepte
Kommentare 13

Malabi mit Erdbeeren und Pistazien

Malabi

[Blogverlinkung]

Zu Gast in Israel

Kennt Ihr “Malabi” ? Ne ? Macht nix. Kannte ich auch nicht. Aber man lernt ja bekanntlich nie aus und somit habe ich heute für Euch eine israelische, kalte Süßspeise, die dort sowohl in feinen Restaurants als auch an Straßenständen angeboten wird. Und sowas mag ich ja eh: ein Gericht für alle – egal, woher man stammt, wie viel oder wie wenig Geld man hat. Man bekommt es überall.

Malabi

Volker von “Volker mampft” hat eine kulinarische Weltreise auf die Beine gestellt und im Juni dreht sich alles um Gerichte aus Israel. Die Idee finde ich toll und nehme gerne im Flieger gen Israel Platz…

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise von @volkermampft groß

Malabi

Zutaten für 5 kleine Portionen oder 3 mittlere:

  • 200 ml Milch (bei mir Hafermilch)
  • 1 EL Rosenwasser
  • 20 Gramm Kokosblütenzucker
  • 60 ml Sahne
  • 20 Gramm Stärkemehl
  • 1 TL gemahlener Kardamom
  • frische Erdbeeren
  • Pistazien ungesalzen, geschält

Zubereitung:

Von der Milch ca. 4 EL abnehmen, in eine kleine Schüssel geben und mit der Stärke, dem Kokosblütenzucker und dem Rosenwasser verrühren.

Die restliche Milch zusammen mit der Sahne und dem Kardamom in einem Topf aufkochen. Vom Herd nehmen, die Stärkemischung mit einem Schneebesen gut einrühren; noch einmal ca. 2 Minuten unter Rühren aufkochen.

Direkt in Dessertgläser füllen und auskühlen lassen.

Malabi

Vor dem Servieren mit Erdbeeren und Pistazien garnieren.

Malabi

Wenn Ihr jetzt sagt “hey- ich hab ein Hammer Rezept aus Israel- da muss die Welt von erfahren !!” dann raus damit !!! Bis zum 25.06. habt Ihr Zeit, es zu posten. Was Ihr sonst noch tun müsst, erfahrt Ihr auf Volker´s Seite (Link findet Ihr oben).

Ich freue mich auf Eure Beiträge und hier jetzt noch die anderen Teilnehmer mit vielen weiteren tollen israelischen Rezepten:

Küchenlatein: Geröstete Auberginensuppe mit Ziegenfrischkäse
Britta von Backmaedchen 1967: Challah-jüdisches Zopfbrot
Tina von Küchenmomente: Baka mit Schoko-Nuss-Füllung (nach Ottolenghi)
zimtkringel: Gebackene Süßkartoffeln, Feigen und Ziegenkäse
Chili und Ciabatta: Kubaneh – jemenitisch-jüdisches Sabbat-Brot
Brittas Kochbuch: Ein Buch und ein kleines Buffet
Brittas Kochbuch: Freekeh-Salat mit Frühlingsgemüse
Brittas Kochbuch: Vegetarisch gefüllte Kibbeh
Ronald von Fränkische Tapas: Hummus
Tina von Küchenmomente: Rugelach mit Aprikosen-Nuss-Füllung
Susanne von magentratzerl: Lazania
Michelle von The Road Most Traveled: Mandelkekse aus Israel
Sylvia von Brotwein: Tomate Gurke Salat – Rezept für israelischen Salat
Christian von SavoryLens: Sabich – Streetfood aus Israel
Simone von zimtkringel: gefüllte Paprika nach Erika und Ruth
Sylvia von Brotwein: Shawarma
Sylvia von Brotwein: Pita Brot – Fladenbrot Taschen zum Füllen
Volker von volkermampft: Aubergine mit Chermoula, Bulgur und Joghurt
Volker von volkermampft: Die israelischen Restaurants Simbiosa und Neni in Hamburg
Stefan – Gastbeitrag auf volkermampft: Ein Menü mit Ossobuco, Oktopus und Mango-Papaya-Salat – nach „Hayas Küche“ von Haya Molcho
Volker von volkermampft: Buchrezension – Jerusalem: Das Kochbuch von Yotam Ottolenghi und Sami Tamimi
Volker von volkermampft: Hummus Kawarma – Hummus mit Lamm in Zitronenmarinade
Ronald von Fränkische Tapas: Israelische Gewürznüsse
Conny von Mein wunderbares Chaos: Lemmkebab auf der Zimtstange mit Minz-Tahini-Sauce und Pitah
Urs von Coconut & Cucumber: Sesam-Kekse – Tahini-Kekse nach Yotam Ottolenghi
Sylvia von Brotwein: Ofen-Hühnchen mit Zitrone und Topinambur
Sylvia von Brotwein: Hummus selber machen
Sylvia von Brotwein: Hummus mit würzigem Rindfleisch und Zitronensauce – Kawarma
Sylvia von Brotwein: Apfelkuchen mit Walnüssen und Zimt
Chili und Ciabatta: Kubaneh auf traditionelle Art gebacken
Chili und Ciabatta: Shawarma “Meatmarket” mit israelischem Salat
Gourmandise Shakshuka (arabisch: شكشوكة‎; hebräisch: שקשוקה‎)

Alle Rezepte findet Ihr auch noch einmal in einer Zusammenfassung beim lieben Volker.

Bis ganz bald und geniesst den Sonntag in vollen Zügen,

Stephie

 

13 Kommentare

  1. Wie schön, dass du jetzt mit zu unserer lustigen Reisegruppe gehörst 🙂 ! Es ist immer so spannend, Rezepte aus anderen Ländern auszuprobieren. Das beste Beispiel ist dein Rezept hier. Einfach zuzubereiten und genau das Richtige für diese Jahreszeit. Übrigens sind die Bilder wieder wunderschön….
    Liebe Grüße
    Tina

    • Stephanie sagt

      Hallo Tina,
      ja, ich habe mir schnell ein Ticket für diese tolle Reisetour besorgt und freue mich, jetzt mit dabei zu sein !
      Danke für das liebe Fotokompliment- soo lieb von Dir *knutsch*

      Hab einen schönen Sonntag,
      Stephie

    • Stephanie sagt

      Hallo Jürgen,

      das freut mich so sehr, dass die Fotos Appetit machen ! Danke sehr und ganz ganz lieben Gruß,
      Stephie

  2. Pingback: Lazania – magentratzerl.de

  3. Pingback: Geröstete Auberginensuppe mit Ziegenfrischkäse - kuechenlatein.com

  4. Wie schön, dass Du jetzt auch in unserer lustigen Reisegruppe bist 😉 Dein Malabi klingt einfach köstlich und wird in jedem Falle nachgekocht.
    Und die Fotos sind einfach wunderschön!!
    LG Christian

  5. Liebe Stephanie,
    das sieht einfach phantastisch aus. Tolles Rezept, tolle Fotos. Und natürlich kannte ich Malabi bis dato nicht. Aber das wird sich jetzt ändern!
    Herzlichst, Conny

  6. Hallo Stephanie,
    Deine Fotos sind wieder klasse gemacht. Danke auch für das Rezept. Malabi hatte ich noch nie gehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.