Alle Artikel mit dem Schlagwort: zuckerfrei

Möhrenpesto

Vollkornspaghetti mit Möhrenpesto (ganz schnell gemacht und super lecker !)

Das hier ist wirklich ein blitzschnell zubereitetes Gericht – und das war auch nötig: im Büro war über Tag die Hölle los, ich kam nicht zu meinem Snack am späten Nachmittag und abends war noch ein Termin. Ich war erst um kurz nach 20 Uhr Zuhause und der Magen hing auf den Knien. Bei Instagram hatte ich gefragt, ob nicht Jemand eine gute Idee für mein Abendessen hat und die Rettung kam von Steffi: sie schrieb mir per whatsapp, dass sie sich ein ganz fixes Pesto mit Spaghetti zubereitet hat und das Foto davon sah so richtig verlockend aus ! Kaum Zuhause, habe ich mich hingestellt und “nachgebastelt”. Beim nächsten Mal werde ich die Zwiebeln etwas länger andünsten – mir waren sie noch etwas zu “roh” nach dem Pürieren. Und die Mandeln kommen dann auch mit in die Pfanne – ich war zu hungrig und es musste alles hopp hopp gehen. Das Pesto finde ich mega lecker ! Die Möhren mit dem Ingwer zusammen schmecken phantastisch und die anderen Zutaten passen einfach richtig gut zueinander. …

Pfannkuchen

Pfannkuchen mit Kräutern

Jetzt kommen wir mal zu meinem Frühstücksliebling der ersten zuckerfreien Woche im Januar: einem Pfannkuchen. Ich glaube, es gab ihn diese Woche drei Mal ! Zum einen LIEBE ich Pfannkuchen in allen Variationen – ob nun süß oder herzhaft – und zum anderen war ich total begeistert, als ich festgestellt habe, dass dieses Exemplar hier mich vier Stunden satt macht ! Da ich nicht jedes Mal morgens um sieben einen ganzen Pfannkuchen schaffe, habe ich einfach nur ein Viertel gegessen und den Rest mit ins Büro genommen. Auch kalt ist er super lecker und kann locker aus der Hand gemampft werden. Sehr empfehlen kann ich auch die Variante, ihn mit etwas Frischkäse zu bestreichen und dann zusammenzuklappen. Was Ihr alles in den Teig gebt, bleibt komplett Euch überlassen – mir schmeckt er am besten mit Kräutern (Petersilie und Schnittlauch), Käse und Speck: Zutaten für 1 Pfannkuchen: 1 TL neutrales Kokosöl 70 Gramm Dinkelmehl Typ 630 (oder 40 Gramm Dinkel- und 30 Gramm Buchweizenmehl) ca. 100 – 120 ml Getreidemilch 1 Ei Salz TK oder frische …

Stuffed Pepper Soup

Stuffed Pepper Soup

Das Rezept hat mir Freundin Susanne empfohlen, die vor Kurzem den tollen Blog madam op tour ins Leben gerufen hat. Es stammt von Mia und ich finde es phantastisch, weil erstens schnell gemacht, zweitens sehr sehr lecker und drittens super zum Einfrieren ! Gefüllte Paprika kenne ich noch aus Kindertagen, habe sie immer total gern gemocht, später auch selber gemacht und diese Suppe ist eine tolle Abwandlung davon. Ich habe dieses Mal braunen Reis genommen, wodurch das Ganze sehr dunkel geworden ist. Die Tomate, die in Mia´s Rezept angegeben ist, habe ich leider vergessen (wie mir aber erst viel später auffiel). Die Brühe, die man hier benötigt, habe ich vom Pulled Chicken genommen – bloß nichts verschwenden: [recipe-foody]Zutaten für 3 Portionen: 1 EL neutrales Kokosöl drei Paprika (ich hatte rote) 1 große Möhre 1 Zwiebel 500 Gramm Rinderhackfleisch ca. 800 ml Gemüsebrühe vom Pulled Chicken (oder 1 gehäuften EL Brühegewürz in warmem Wasser einrühren) ca. 1 TL Knoblauchpaste 2 EL Tomatenmark 1 TL Thymian getrocknet 1 TL Rosmarin getrocknet 150 Gramm braunen Reis oder Naturreis …

zuckerfreier in 2018-der Start

Zuckerfrei(er) in 2018 – der Start {Blogevent}

Ein wunderschönes neues Jahr wünsche ich Euch ! Ich hoffe, Ihr seid sanft in 2018 hereingerutscht ! Jetzt geht es los. Zuckerfrei. Einen Monat lang. Zumindest bei mir. Falls Ihr auch mit von der Partie seid und im Januar ohne Zucker leben wollt, dann ist genau jetzt der Start. Um was es genau geht, könnt Ihr noch einmal in meinem Beitrag “Zuckerfrei(er) in 2018” nachlesen. Vielleicht verzichtet Ihr bereits auf den Zucker im Kaffee und im Tee, auf Softgetränke, Obstsäfte und Ihr habt Euch mal in Eurem Kühl- und Vorratsschrank umgeschaut, was da alles so an verstecktem Zucker lauert. Falls Ihr noch haufenweise Süßigkeiten von Weihnachten habt, packt die gut an die Seite oder noch besser, verschenkt alles, damit Ihr in der nächsten Zeit erst gar nicht in Versuchung kommt. Was ich an Lebensmitteln immer im Vorratsschrank/Kühlschrank habe, sind folgende Dinge: Kokosöl (gerne auch neutral, also ohne Kokosgeschmack) oder Ghee (geklärte Butter) – diese beiden Fette bilden keine gesundheitsschädigenden Transfette beim Erhitzen selbstgemachtes Brühegewürz Knoblauchpaste Quinoa, Hirse, rote und schwarze Linsen, schwarze Bohnen, Kicherebsen (in der Dose, zuckerfrei) Vollkorndinkelnudeln Kartoffeln Dinkelmehl …

Brühegewürz

Selbstgemachtes Brühegewürz {Basisrezept}

Es gibt Dinge, die ich immer und grundsätzlich selber mache, weil ich dann genau weiss, was drin ist und weil fast alle zu kaufenden Optionen Zucker in irgendeiner Form beinhalten. Ketchup ist z.B. so ein typischer Kanditat – oder Brühegewürz. Mit Brühegewürz kann man ganz schnell Suppen, Saucen, Dips etc. aufpeppen und es hält sich durch den hohen Salzgehalt ewig. Dem Geschmack sind keine Grenzen gesetzt: man kann Curry mit hineingeben, eher typische italienische Kräuter oder oder… Ich mache meist die “klassische” Variante, weil sie zu allem passt. Was bei der Herstellung wirklich eine enorme Hilfe darstellt, ist ein Hochleistungsmixer. Man wirft einfach alles rein und der macht Mus raus. Wenn Ihr keinen habt, müsst Ihr dem Ganzen mit dem Pürierstab zu Leibe rücken. Schneidet das Gemüse dann vorher möglichst klein (desto weniger Arbeit hat Euer Pürierstab). Die Zutaten für die Brühe nehme ich immer “frei Schnauze” – Ihr könnt alles nehmen, was Ihr da habt und was Ihr an Gemüse und Kräutern mögt (ich mag z.B. partout keinen Koriander). Einzig auf stark wässernde Gemüsesorten, …

Frischkäse

Frischkäse selbstgemacht {Basisrezept}

Schon lange wollte ich ausprobieren, ob es tatsächlich so einfach ist, seinen eigenen Frischkäse herzustellen, wie Sarah Wilson es in ihrem Buch “Goodbye Zucker” beschreibt. Endlich habe ich mir mal die Zeit genommen und ja – es ist mega simpel ! Was man braucht, ist ein sauberes Mulltuch oder am besten einen Nussmilchbeutel. Den kann man prima auch zur Milchherstellung benutzen und er ist einfach zu reinigen. Dazu dann noch Joghurt mit mind. 3,8 % Fettanteil und Salz und Kräuter nach Wahl und Geschmack. Ich hatte beim ersten Versuch noch frischen Schnittlauch; beim nächsten Mal nehme ich evtl. Curry, frische Paprika,… Mal sehen. Der Phantasie sind mal wieder keine Grenzen gesetzt. Was mache ich mit dem fertigen Frischkäse ? aufs Brot streichen; evtl. mit weiteren Kräutern und Gewürzen gepimpt zu gekochten Pellkartoffeln oder Quinoa auf einem Wrap oder Pfannkuchen gestrichen als “Basis”; darauf dann Belag nach Wahl in einer Tomaten- oder Kürbissuppe als Klecks extra Frische vermischt mit ein wenig passierten Tomaten als Sauce zu gekochtem Gemüse und/oder Bohnen [recipe-foody]Zutaten: Joghurt mit mind. 3,8% Fettgehalt …