Knusprige Schoko-Kokos-Kekse {Gastbeitrag}

Auf meinen letzten Gast zum Bloggeburtstag freue ich mich ganz besonders: es ist Chrissy von krimiundkeks ! Chrissy vereint auf ihrem Blog Spannung mit Nervennahrung in Form von Keksen, Kuchen & Co. Sie stellt Bücher vor (meistens eben Krimis) und Dank ihr habe ich schon zu tollen Büchern gefunden, die ich sonst wohl nie gelesen hätte. Wir haben uns persönlich zwar erst zwei Mal getroffen (die Entfernung zueinander macht es nicht gerade einfach), was uns aber nicht davon abhält, uns ganz viel auszutauschen und mittlerweile gute Freundinnen geworden zu sein. Chrissy hat mich vom Bloganfang an begleitet, mir meine teilweise super doofen Fragen beantwortet, mich ermuntert und unterstützt. Chrissy – Danke, dass Du immer für mich da bist und mich echt durch dick und dünn begleitest ! Und bevor ich jetzt sentimental werde – hier kommt sie und hat ein Rezept dabei, wie ich es liebe: schnell gemacht und umwerfend lecker !
Kekse
Ähem, räusper, mimimi, schnell ein Ständchen anstimmen: „Happy Birthday to you, Happy
Birthday to you, Happy Birthday, liebe Stephie! Happy Birthday to you!“ Bevor ich die knackigen
Geburtstags-Kekse auf die Kaffeetafel stelle, möchte ich Dir ganz herzlich zum ersten
Bloggeburtstag von Kohlenpottgourmet gratulieren! Ganz schön groß geworden, das Kleine, was?
Unfassbar, dass es wirklich schon ein ganzes Jahr her ist, dass Du Deinen Blog gestartet hast. Ich
erinnere mich noch genau: mit krimiundkeks stand ich kurz vor dem Umzug auf eine eigene
Domain, als wir uns gegenseitig bei den aufregenden Ausflügen in den Blogger-Kosmos unterstützt
haben – und das tun wir immer noch, worüber ich mich sehr freue (für Deine Leser mal zur Info:
Whats App-Nachrichten von Stephie haben einen sehr, sehr hohen Unterhaltungswert… 🙂 )
Deine Mischung aus Clean Eating, zuckerfreien Rezepten und nicht zuletzt den aufregenden
Geschichten aus dem Leben der knautschigen Hundedame – Ihr müsst wissen, dass Stephies
Faltenhund Jade mit das weichste und putzigste Tier ist, das ich kenne – finde ich super und ich
wünsche Dir, dass Dir die Ideen für Rezepte und Texte nie ausgehen werden und Du uns noch ganz
oft mit in Deine Küche, auf die Gassirunde und in den Wombel-Urlaub nimmst.
So, jetzt wird es aber höchste Zeit für Kaffee und was Süßes – ohne Zucker, versteht sich. Als mich
Stephie gebeten hat, ihr etwas Zuckerfreies für den Bloggeburtstag mitzubringen, wusste ich sofort,
dass es Kekse sein sollen. Muss meinem Blognamen krimiundkeks schließlich alle Ehre machen. 😉
In meinen Rezepten verzichte ich nicht auf Zucker, verwende aber möglichst wenig davon und
ersetze Industriezucker auch schon mal durch z.B. Kokosblütenzucker.
Der kommt auch bei Stephies Geburtstags-Keksen zum Einsatz, denn bei den Zucker-Alternativen ist er meine erste Wahl – der kräftige, karamellige Geschmack ist einfach lecker. Die herrlich schokoladigen Kekse sind in Nullkommanix gemacht und gelingen wirklich kinderleicht!
Zutaten für 15 kleine Kekse:
  • 50 Gramm Kokosmehl
  • ca. 60 Gramm Weizenmehl
  • 70 Gramm Kokosblütenzucker
  • 25 Gramm Backkakao
  • 125 Gramm kalte Butter in kleinen Würfeln
Zubereitung:
Bevor der Teig geknetet wird, den Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
Für den Teig alle Zutaten in eine Rührschüssel geben
Kekse
und entweder mit dem Knethaken der Küchenmaschine, des Mixers oder einfach mit den Händen so lange verkneten, bis eine glatte Teigkugel entstanden ist. Falls der Teig zu weich ist, einfach noch ein bischen Mehl unterkneten.
Wer übrigens kein Kokosmehl hat, kann auch 125g Weizenmehl und 50g Kokosraspeln nehmen.
Mit den Händen ca. 15 kleine Teigkugeln formen und auf das Backblech setzen. Dabei die Kugeln etwas flachdrücken.
Kekse
Auf der mittleren Schiene backen die Kekse etwa zehn Minuten. Bitte nicht wundern: sie sind noch sehr weich, wenn sie aus dem Ofen kommen, was sich aber schnell ändert, sobald sie abkühlen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Print Friendly, PDF & Email

2 comments

  1. Ich habe vor Kurzem Kokosblütenzucker für mich als alternatives Süßungsmittel entdeckt, bin also umso froher schne einfache Backrezepte dafür zu finden. Super!

    1. Ich mag Kokosblütenzucker auch total gerne und finde es toll, dass man ihn nun auch im Supermarkt findet und nicht nur in Bioläden oder im Internet !
      Die Kekse sind echt fix gemacht und super lecker – tolle Kombi 🙂

      Lieben Gruß
      Stephie

Kommentar verfassen